Vergesellschaftung LEK`S mit Krabben - funktioniert das

Allgemeines Landeinsiedlerkrebse Forum: Was in keine andere Kategorie passt.
Antworten
sascha1
LEK-Ei
Beiträge: 3
Registriert: Donnerstag 14. Januar 2021, 18:14
Landeinsiedler in Pflege: 0
Geschlecht:

Vergesellschaftung LEK`S mit Krabben - funktioniert das

Beitrag von sascha1 »

Hallo Leute...

Mich würde interressieren ob man diese zwei Arten miteinander Halten kann??
Ein paar von euch haben darin sicherlich Erfahrung...

Lg
Sascha
Benutzeravatar
Ciscus
S-LEK
Beiträge: 810
Registriert: Dienstag 23. Juni 2009, 09:33
Wohnort: Gelsenkirchen
Landeinsiedler in Pflege: 11
Welche Landeinsiedlerkrebse hast Du?: 5 Clypeatus ,3 Violascens ,1 Brevimanus,2Rugosus
Geschlecht:

Re: Vergesellschaftung LEK`S mit Krabben - funktioniert das

Beitrag von Ciscus »

Ich persönlich habe damit keine Erfahrung.
Ich glaube früher hatte der Beetz und auch Dany (?) eine Geosarma-Art mit den Krebsen vergesellschaftet.
Aber die Berichte sind schon länger her.
Villeicht schaust du mal ins Panzerwelten-Forum.Villeicht gibt es da User die Erfahrung damit haben.
Benutzeravatar
Dany
M-LEK
Beiträge: 2410
Registriert: Donnerstag 8. Oktober 2009, 14:35
Wohnort: Nordhessen
Landeinsiedler in Pflege: 52
Welche Landeinsiedlerkrebse hast Du?: C. brevimanus, C. clypeatus (eigene dtNZ), C. rugosus, C. violascens, C. lila, C. purpureus
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Vergesellschaftung LEK`S mit Krabben - funktioniert das

Beitrag von Dany »

Nein, keine Geosesarma. Die habe ich immer separat gehalten.

Grundsätzlich sollte man bei einer Vergesellschaftung viel Platz einrechnen, damit jede Spezies ihren Bereich hat, in den sie sich zurückziehen kann.
Außerdem darf es natürlich keine aggressive Krabbe sein, darunter gibt es einige Arten, die sicher nicht gut wären.

Was bei mir recht gut lief waren Marmorkrabben. Das setzt aber einen gut eingerichteten Meerwasserbereich voraus.

Eine Halloweenkrabbe hatte ich ebenfalls mal im LEK-Terrarium. Wenn man eine Krabbe haben möchte, die man noch seltener sieht als seine Krebse,.... ;-)
Meine erste Clypie-Nachzucht
~~~~~~~~
pdf Kurzratgeber LEK-Haltung
~~~~~~~~
:OK: Bitte teilt eure Fragen und Erlebnisse mit allen im Forum! Dafür ist es schließlich da. :OK:
~~~~~~~~
Kein LEK-Support per PN!
Benutzeravatar
MiWei
LEK-Larve Z2
Beiträge: 15
Registriert: Dienstag 30. Juni 2020, 19:28
Wohnort: Leipzig
Landeinsiedler in Pflege: 2
Welche Landeinsiedlerkrebse hast Du?: C. clypeatus (2)
Phelsuma klemmeri (1)
Geschlecht:

Re: Vergesellschaftung LEK`S mit Krabben - funktioniert das

Beitrag von MiWei »

Persönlich finde ich das Thema Vergesellschaftung sehr spannend. Ich halte selbst meine LEKs mit einem Blauen Bambustaggecko zusammen und das klappt bisher sehr gut.

Ich würde generell darauf achten, dass die beiden Arten nicht unbedingt die gleichen Bereiche des Terrariums bewohnen. Oder aber die eine Art ist tag- und die andere nachtaktiv. Das könnte auch helfen.
Ansonsten sollte man schon SEHR viel Platz einrechnen. Und du musst natürlich darauf achten, dass du den Anforderungen beider Arten gerecht wirst und sich diese nicht gegenseitig ausschließen.

Im Zweifel sollte man bei solchen Experimenten (und das ist es unterm Strich nunmal) immer ein Ausweichbecken bereit halten, falls es doch nicht passt.
Benutzeravatar
Ciscus
S-LEK
Beiträge: 810
Registriert: Dienstag 23. Juni 2009, 09:33
Wohnort: Gelsenkirchen
Landeinsiedler in Pflege: 11
Welche Landeinsiedlerkrebse hast Du?: 5 Clypeatus ,3 Violascens ,1 Brevimanus,2Rugosus
Geschlecht:

Re: Vergesellschaftung LEK`S mit Krabben - funktioniert das

Beitrag von Ciscus »

Dany hat geschrieben:
Freitag 22. Januar 2021, 17:44
Nein, keine Geosesarma. Die habe ich immer separat gehalten.

Grundsätzlich sollte man bei einer Vergesellschaftung viel Platz einrechnen, damit jede Spezies ihren Bereich hat, in den sie sich zurückziehen kann.
Außerdem darf es natürlich keine aggressive Krabbe sein, darunter gibt es einige Arten, die sicher nicht gut wären.

Was bei mir recht gut lief waren Marmorkrabben. Das setzt aber einen gut eingerichteten Meerwasserbereich voraus.

Eine Halloweenkrabbe hatte ich ebenfalls mal im LEK-Terrarium. Wenn man eine Krabbe haben möchte, die man noch seltener sieht als seine Krebse,.... ;-)
Ich wusste das du irgendeine Krabbenart mal mit den Krebsen gehalten hast,aber leider nicht mehr welche.Geosarma ist irgendwie haften geblieben. ;)
Und auch die asiatischen Hausgeckos,weil die hab ich mir von dir abgeguckt .Die Vergesellschaftung lief lange Jahre und hat super geklappt.
MiWei hat geschrieben:
Samstag 23. Januar 2021, 20:28
Persönlich finde ich das Thema Vergesellschaftung sehr spannend. Ich halte selbst meine LEKs mit einem Blauen Bambustaggecko zusammen und das klappt bisher sehr gut.

Ich würde generell darauf achten, dass die beiden Arten nicht unbedingt die gleichen Bereiche des Terrariums bewohnen. Oder aber die eine Art ist tag- und die andere nachtaktiv. Das könnte auch helfen.
Ansonsten sollte man schon SEHR viel Platz einrechnen. Und du musst natürlich darauf achten, dass du den Anforderungen beider Arten gerecht wirst und sich diese nicht gegenseitig ausschließen.

Im Zweifel sollte man bei solchen Experimenten (und das ist es unterm Strich nunmal) immer ein Ausweichbecken bereit halten, falls es doch nicht passt.
Da bin ich völlig einer Meinung mit dir.Deswegen wären Geckos villeicht eine Alternative wenn man "mehr Leben" im Becken haben möchte.
Den blauen Taggecko hab ich mal gegoogelt und finde den echt sehr interessant.
Benutzeravatar
MiWei
LEK-Larve Z2
Beiträge: 15
Registriert: Dienstag 30. Juni 2020, 19:28
Wohnort: Leipzig
Landeinsiedler in Pflege: 2
Welche Landeinsiedlerkrebse hast Du?: C. clypeatus (2)
Phelsuma klemmeri (1)
Geschlecht:

Re: Vergesellschaftung LEK`S mit Krabben - funktioniert das

Beitrag von MiWei »

80E2856D-1247-4293-AC9C-7C2113637C08.jpeg
A39C5824-92FB-43BF-8038-C3912F3DE8FF.jpeg
Sie begegnen sich eher selten. Die LEKs sind dann aber auch nicht sonderlich beeindruckt.

Man muss sich aber auch über den Mehraufwand bewusst sein. Mit dem Gecko holt man sich eine Vielzahl weiterer (Futter-)Tiere ins Haus, um die man sich auch kümmern muss.

Da wären die Krabben wahrscheinlich pflegeleichter. Und es gibt auch welche, die keinen allzu ausgedehnten Wasserbereich benötigen (Geosesarma Notophorum).

Es gab hier bereits einen Nutzer, der das offenbar mal ausprobiert hatte. Da gab es auf Rückfrage zum Erfolg der Aktion aber leider keine Rückmeldung.
Benutzeravatar
Ciscus
S-LEK
Beiträge: 810
Registriert: Dienstag 23. Juni 2009, 09:33
Wohnort: Gelsenkirchen
Landeinsiedler in Pflege: 11
Welche Landeinsiedlerkrebse hast Du?: 5 Clypeatus ,3 Violascens ,1 Brevimanus,2Rugosus
Geschlecht:

Re: Vergesellschaftung LEK`S mit Krabben - funktioniert das

Beitrag von Ciscus »

Danke für die tollen Bilder.
Der Gecko ist echt wunderschön und einen coolen Kamikaze-Krebs seh ich auch unterm Terrariendach. ;)
Ich hab von Krabben echt absolut keine Ahnung,die wirken ,finde ich ,vom aussehen her ein wenig gemein.
Ich lese aber bei solchen Themen gern mit.
Mit genügend Platz und Geschick läßt sich ja immer etwas bauen so das man allen Ansprüchen gerecht werden kann.
Die Hausgeckos hab ich 7 Jahre mit den Krebsen zusammen gepflegt. Da sie ja die Höhen nutzen ,hatten sie in einigen Ecken ihre Ruhe,weil die Krebse
da wirklich nicht hinterher klettern konnten.Das Zusammenleben fand ich wirklich prima.
Antworten