Terrarium (Planung, Aufbau, Betrieb)

Welches Terrarium & Einrichtung für die Landeinsiedlerkrebse?
Benutzeravatar
Dany
M-LEK
Beiträge: 2410
Registriert: Donnerstag 8. Oktober 2009, 14:35
Wohnort: Nordhessen
Landeinsiedler in Pflege: 52
Welche Landeinsiedlerkrebse hast Du?: C. brevimanus, C. clypeatus (eigene dtNZ), C. rugosus, C. violascens, C. lila, C. purpureus
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Beitrag von Dany »

Der "Sand" ist der Teil in dem Zement ist, sonst würde ja alles zusammenfallen. So haben sie einen leichten Ausstieg auf der einen Seite. Die Pumpe ist eine ganz normale kleine Pumpe, wie man sie für Nanoaquarien bekommen kann oder kleine Zimmerbrunnen. Die Pumpe soll ja nichts reinigen. Das geht bei Meerwasser auch nicht mechanisch. Sie soll nur das Wasser bewegen.

Der Zement macht das Wasser nur in den ersten Tagen, manchmal auch Wochen, härter als es normaler Weise ist. Wenn man aber eh Reinwasser zum Anmischen des Salzwassers nimmt und dann regelmäßig wechselt, ist das nicht problematisch. Außerdem welche ich zu Beginn noch Häufiger das Wasser aus, später dürfte wohl so eine Woche reichen.

Es gibt dutzende Anleitungen, wie man so etwas macht (Internetsuche des Vertrauens: "Aquarienrückwand selber machen").
Meine erste Clypie-Nachzucht
~~~~~~~~
pdf Kurzratgeber LEK-Haltung
~~~~~~~~
:OK: Bitte teilt eure Fragen und Erlebnisse mit allen im Forum! Dafür ist es schließlich da. :OK:
~~~~~~~~
Kein LEK-Support per PN!
Benutzeravatar
Firesoul
LEK-Larve Z4
Beiträge: 73
Registriert: Dienstag 15. Oktober 2013, 16:24
Wohnort: Garbsen

Beitrag von Firesoul »

Danke für die Antworten, aber das war klar mit der Pumpe und so, sollte nur zur Ortsbestimmung dienen. Rückwand hab ich selber schon gebaut und auch nen Strand/Übergang zum Wasser..

[ externes Bild ]

[ externes Bild ]

daher kommt ja die Fragestellung.
Du hast als Unterkonstruktion in der Schale nen Zementteil gesetzt und dann mit Sand bestreut, beklebt? Was hast du zur Befestigung und Versiegelung genommen? Das wollte ich eigentlich wissen.

Da ich da das Hauptproblem sehe...
Acryl löst sich im Salzwasser auf, da es zu weich ist...
Epoxidharz setzt im Salzwasser die Lösungsmittel frei...
Die Verbindungsstruktur Zement löst sich nach und nach im Meerwasser auf...

Lösungen könnten sein:
- spezielle Expoxidharze für Salzwasseraquarien (werde ich bei meinem testen, ist schon bestellt) z.B. Breddermann Kustharz E45TM

- undurchlässiger Beton für Salzwasser geeignet Expositionsklasse: XS2, weiß aber nicht wie lange der ausgasen und trocknen muss, vorallem ist auf eine Unbedenklichkeitserklärung zu achten.

Und zum Zement im allgemeinen, der braucht in einer Stärke von 8-10cm zur völligen Trocknung 28 Tage.

Wenn es auch anders klappt im Salzwasser, wäre ich über deine Antwort dankbar.
-----------------------------
3x :redhermit: C.Perlatus
3x:hermitwalk: C.Brevimanus
Benutzeravatar
Curlz
L-LEK
Beiträge: 7288
Registriert: Freitag 17. April 2009, 19:43
Landeinsiedler in Pflege: 40
Kontaktdaten:

Beitrag von Curlz »

Off topic:
Firesoul hat geschrieben: Da ich da das Hauptproblem sehe...
Acryl löst sich im Salzwasser auf, da es zu weich ist...


Das kann ich definitiv belegen.
Seit mehr als 2 Jahren habe ich eine Plexiglas / Acryl Platte im Meerwasserteil.
Auch nutze ich seit langem Plexiglas/Acryl Röhren für meine Anzuchtkreisel.
Viele Grüße,

Curlz
und ihre Zwickis


Curlz Crabs Blog
Benutzeravatar
Firesoul
LEK-Larve Z4
Beiträge: 73
Registriert: Dienstag 15. Oktober 2013, 16:24
Wohnort: Garbsen

Beitrag von Firesoul »

Off Topic:
Ich rede auch nicht von Plexiglasplatten (Grundmaterial Acryl) oder von Acryl in Halbfester Form (Kartuschen), die haben eine ander Oberflächenstruktur als Acryllacke, von denen ich Rede.
vielleicht hab ich es oben nicht deutlich genug geschrieben, da ich davon ausgegangen bin, das man den gut gemeinten Hinweis versteht. Schließlich beschäftige ich mich Tagtäglich im Beruf mit diesen Bausteoffen und deren Vertäglichkeiten.
-----------------------------
3x :redhermit: C.Perlatus
3x:hermitwalk: C.Brevimanus
Benutzeravatar
Curlz
L-LEK
Beiträge: 7288
Registriert: Freitag 17. April 2009, 19:43
Landeinsiedler in Pflege: 40
Kontaktdaten:

Beitrag von Curlz »

Nein das Acryl Lack gemeint waren, war mir nicht klar. Ich bin einfach nur von Material Acryl ausgegangen.
Viele Grüße,

Curlz
und ihre Zwickis


Curlz Crabs Blog
Benutzeravatar
Firesoul
LEK-Larve Z4
Beiträge: 73
Registriert: Dienstag 15. Oktober 2013, 16:24
Wohnort: Garbsen

Beitrag von Firesoul »

@curlz
Sorry kann dich leider nicht anschreiben, daher hier.
Warum schreibst du immer in rot, sieht immer so böse aus, oder ist das so gemeint?
-----------------------------
3x :redhermit: C.Perlatus
3x:hermitwalk: C.Brevimanus
Benutzeravatar
Curlz
L-LEK
Beiträge: 7288
Registriert: Freitag 17. April 2009, 19:43
Landeinsiedler in Pflege: 40
Kontaktdaten:

Beitrag von Curlz »

Off topic:
Ich nutze diese Farbe um das Off topic zu kennzeichnen und zu verdeutlichen. Damit jeder sofort erkennt, dass der Absatz oder der Beitrag nichts mit dem ursprünglichen Thema zu tun hat.

Und nein, ich nutze das dunklerot, weil es einfach meine Farbe ist.

Bitte hier in Dany's Thread nun keine Grundsatz Diskussionen bezüglich meiner Off Topic Farbe zu starten.
Das hatten wir bereits....
Viele Grüße,

Curlz
und ihre Zwickis


Curlz Crabs Blog
Benutzeravatar
Firesoul
LEK-Larve Z4
Beiträge: 73
Registriert: Dienstag 15. Oktober 2013, 16:24
Wohnort: Garbsen

Beitrag von Firesoul »

Off Topic

OK, hätte dich ja angeschrieben, aber das geht leider nicht.
Nun wieder zum Thema: Dany's schickes Terrarium
-----------------------------
3x :redhermit: C.Perlatus
3x:hermitwalk: C.Brevimanus
Benutzeravatar
Dany
M-LEK
Beiträge: 2410
Registriert: Donnerstag 8. Oktober 2009, 14:35
Wohnort: Nordhessen
Landeinsiedler in Pflege: 52
Welche Landeinsiedlerkrebse hast Du?: C. brevimanus, C. clypeatus (eigene dtNZ), C. rugosus, C. violascens, C. lila, C. purpureus
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Beitrag von Dany »

Firesoul hat geschrieben:Du hast als Unterkonstruktion in der Schale nen Zementteil gesetzt und dann mit Sand bestreut, beklebt? Was hast du zur Befestigung und Versiegelung genommen? Das wollte ich eigentlich wissen.
...
Und zum Zement im allgemeinen, der braucht in einer Stärke von 8-10cm zur völligen Trocknung 28 Tage.

Wenn es auch anders klappt im Salzwasser, wäre ich über deine Antwort dankbar.
Irgendwie verstehe ich die Frage nicht. Zement und Sand gemischt ergibt Beton. Was ist daran noch unverständlich?

Aber nochmal ganz ausführlich:
Den Beton habe ich so vermischt, dass er beim Aufbringen kaum flüssig war, dann in die Schale getan, oben noch ein wenig Sand drauf gestreut (für die Optik) und dann gewartet.
Bei dem kleinen Bisschen ist das schon nach einigen Stunden mehr als fest.
Ich weiß ja nicht, woher du die Angabe mit 28 Tagen hast, aber das ist schließlich kein Haus, in dem man eine große Betonfläche ausgießt.
Bei Rückwänden für Aquarien trägt man das Gemisch nur wenige Zentimeter dick auf. Bei mir ist die dickste Stelle um die 8cm, alle weiteren Bereiche sind dann dünner.
In der Stärke ist das locker nach 24 Stunden so fest, dass man Wasser einfüllen kann.
Meine erste Clypie-Nachzucht
~~~~~~~~
pdf Kurzratgeber LEK-Haltung
~~~~~~~~
:OK: Bitte teilt eure Fragen und Erlebnisse mit allen im Forum! Dafür ist es schließlich da. :OK:
~~~~~~~~
Kein LEK-Support per PN!
Benutzeravatar
Firesoul
LEK-Larve Z4
Beiträge: 73
Registriert: Dienstag 15. Oktober 2013, 16:24
Wohnort: Garbsen

Beitrag von Firesoul »

Also Beton bindet die Oberfläche schnell ab, arbeitet aber im inneren weiter, bis alle Verbindungen gefestigt sind, dass dauert 28 Tage, normales Wasser benötigt der Beton auch im Zeitraum der 28 Tage um richtig zu reagieren und vollkommen hart zu sein, egal ob es 2 cm oder 20 cm sind. Diese Angaben stammen aus den Richtlinien von Betonverarbeitenden Gewerbe, es gibt allerdings Produkte die nach 3 bzw. 15 Tagen schon vollständig ausgehärtet sind, meist aber nicht im Baumarkt zu bekommen, sondern nur im Fachhandel.

Ich habe nur die Befürchtung, dass durch das Salzwasser, die Reaktion negativ beeinflusst wird, da schon ein falscher PH-Wert im Beton zu fehlbildungen kommen kann. Mag sein, dass ich das zu kritisch sehe, für die Terraristik. Ich meine nur wir bauen ja auch Lebensräume für die kleinen Krebsis und nicht nur Dekoräume.

OK Beschreibung reicht mir, mir war nicht klar, dass du die gesammte Schale mit Beton gefüllt hast und dann mit Sand bestreut...Danke.
Läuft das System?

Ansonsten möchte ich noch sagen, dass ich dein Terrarium schön finde.
-----------------------------
3x :redhermit: C.Perlatus
3x:hermitwalk: C.Brevimanus
Benutzeravatar
Dany
M-LEK
Beiträge: 2410
Registriert: Donnerstag 8. Oktober 2009, 14:35
Wohnort: Nordhessen
Landeinsiedler in Pflege: 52
Welche Landeinsiedlerkrebse hast Du?: C. brevimanus, C. clypeatus (eigene dtNZ), C. rugosus, C. violascens, C. lila, C. purpureus
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Beitrag von Dany »

Erstmal Danke!

Und dann nochmal: Woher stammt deine Information zum Abbinden von Beton? Aus dem Hausbau?
Falls ja: Das Abbinden beim Beton vollzieht sich nicht linear, schon nach der halben maximalen Abbindezeit (die nach Anmischungsverhältnis variiert) sind um die 70% der späteren Festigkeit erreicht - bei großen Mengen, wie Bodenplatten oder Zwischendecken beim Hausbau!!! Und selbst da wird schon nach wenigen Tagen eine Belastbarkeit erreicht, dass man darauf weiter arbeiten kann. Siehe geforderte Anfangsfestigkeit nach DIN EN 197-1 und DIN EN 14216.

Ich baute aber kein Haus oder keine von Menschen genutzte große Betonfläche. ;)
Wir reden hier aber von einer winzigen Menge, vielleicht 2 Liter Volumen insgesamt. Das Ganze hatte ich bei einer durchgehend gleichen warmen Zimmertemperatur angerührt.
Das ist schon nach einigen Stunden fest und nach ein paar Tagen mehr als ausgehärtet. Sobald es sich fest anfühlt in Ruhe noch durch trocknen lassen und es ist nutzbar. Wenn dann später Meerwasser dazu kommt, beeinflusst das die Reaktionen auch nicht mehr. Eine Beschichtung ist nicht nötig, zumindest nicht, wenn es so wie bei mir nur als Ausstiegshilfe gedacht ist und das Wasser regelmäßig getauscht wird.

Klar kann es sein, dass der Beton in 10 oder 15 Jahren mal anfängt zu zerbröseln. Dann macht man es eben neu.
Meine erste Clypie-Nachzucht
~~~~~~~~
pdf Kurzratgeber LEK-Haltung
~~~~~~~~
:OK: Bitte teilt eure Fragen und Erlebnisse mit allen im Forum! Dafür ist es schließlich da. :OK:
~~~~~~~~
Kein LEK-Support per PN!
Benutzeravatar
Firesoul
LEK-Larve Z4
Beiträge: 73
Registriert: Dienstag 15. Oktober 2013, 16:24
Wohnort: Garbsen

Beitrag von Firesoul »

Belastbar ist Beton meist schon nach 3 Tagen, aber die komplette chemische Reaktion dauert länger. Aber stimmt schon ein Betongebilde wird für eine Lebensdauer von 80 Jahren und länger gebaut und nicht nur für 10 Jahre.

Wir bauen nur recht viel mit Beton, auch Sichtbeton etc. daher kenn nur zu gut die Eigenheiten von Beton. Will das Thema hier nur nicht Toddiskutieren, soll ja schließlich dein Bericht werden und nicht die Abhandlung über Beton und Salzwasserverträglichenkeit im Meerwasserbecken und dem schädlichen Einfluss auf die Bewohner, das werde ich mal meinem alten Baustoffkunde Professor vorschlagen, ob ich daraüber meine Doktorarbeit schreiben kann. ;) ;) ;)

Und nicht als Angriff auf dich oder dein Projekt sehen, das ist wirklich schön geworden und die Krebsis scheinen sich wohl zu fühlen...
-----------------------------
3x :redhermit: C.Perlatus
3x:hermitwalk: C.Brevimanus
Antworten