Todesfälle - welche Arten sind besonders betroffen?

Fragen rund um Schneckenhäuser, Häutung & Hauswechsel.
Dazu alles über bekannte Krankheiten der Landeinsiedlerkrebse.
Timo‘s Welt
LEK-Ei
Beiträge: 1
Registriert: Samstag 29. Dezember 2018, 23:05
Landeinsiedler in Pflege: 8

Re: Todesfälle - welche Arten sind besonders betroffen?

Beitrag von Timo‘s Welt » Montag 27. Mai 2019, 23:28

Ich habe zwar noch keine Todesfälle bin aber grad am Zweifeln, hab mir auf ner Messe ein Black perlatus gekauft (Haltung bis heute seit 3monaten) und drei angebliche compressus von dem sich einer als Brevimanus entpuppte (Haltung bis heute seit 3monaten). Die compressus leben zwar beide noch jedoch hat der kleinste drei Beine verloren (nicht während der Häutung), meine Vermutung ist das einer meiner anderen Krebse ihn Angegriffen hat. Das sind 5 clypeatus (Haltung bis heute seit 1,5jahren) und drei perlatus (Haltung seit 1nem Jahr). Ich brauche sehr schnell Hilfe da ich wirklich sehr an meinem kleinen Rakker hänge.PS ich habe ihn erstmal in ein extra Glas Aquarium (leer) getan und Sand vorher rein mit ner Kokosnuss Hüte welche ich übrig hatte.

Benutzeravatar
Lyshalia
Megalopa
Beiträge: 150
Registriert: Montag 14. Dezember 2015, 09:37
Wohnort: Bremen
Landeinsiedler in Pflege: 6
Welche Landeinsiedlerkrebse hast Du?: C.clypeatus, C.brevimanus, C.perlatus
Geschlecht:

Re: Todesfälle - welche Arten sind besonders betroffen?

Beitrag von Lyshalia » Dienstag 28. Mai 2019, 12:35

Hallo,
ich habe persönlich noch nie erlebt das ein LEK einen anderen angegriffen hat. Haben die sich vorher sonderbar verhalten? Was ich mir vorstellen könnte ist das der LEK welcher Beine verloren hat eben doch während seiner Häutung angeknabbert wurde, weil er da komplett schutzlos ist. Die wachsen mit der nächsten Häutung aber nach, keine Sorge.
Möglicherweise fehlen ihnen Mineralien (gerade für den Panzer), meine Empfehlung daher ist beim Futter auch immer Gammarus dabei zu haben und einen Sepiaschulp.
Wie ist denn der Größenunterschied bei deinen LEKs? Du kannst ja auch mal Bilder posten von denen wo du bei der Art unsicher bist.
Den Kollegen mit verlorenen Beinchen erstmal separat zu halten und zu beobachten ist eine gute Idee, du musst aber auch dort für genug feuchten Bodengrund (Erde + Sand) sorgen, damit er sich dort eventuell eingraben und häuten kann.

Antworten