Absoluter Neuling auf diesem Gebiet

Welches Terrarium & Einrichtung für die Landeinsiedlerkrebse?
Antworten
Benutzeravatar
Lunatic
LEK-Larve Z2
Beiträge: 10
Registriert: Montag 25. Dezember 2017, 12:56
Wohnort: hinterm Mond links

Absoluter Neuling auf diesem Gebiet

Beitrag von Lunatic » Montag 25. Dezember 2017, 18:45

Hallo,
wie in meiner Vorstellung schon geschrieben habe ich mir vor einigen Tagen LEKs zugelegt. Es sind 4 kleinere, die nicht so alt werden und 5 Rote, die wesentlich älter werden, laut Händler. Leider konnte ich mir diese komplizierten Namen nicht merken, darum kann ich nicht genau sagen welche das sind.
Jetzt habe ich endlich Zeit und möchte es den kleinen Krabblern so schön wie möglich machen. Dass es ihnen momentan nicht wirklich gefällt kann ich mir durchaus vorstellen. Sie haben sich beleidigt im Kies vergraben. Ab und an krabbelt mal einer rum, mal was fressen, baden oder trinken. Aber das auch nur wenn das Licht aus ist. Das ist nicht der Bodengrund der ihnen gefällt. Alles andere vielleicht auch nicht. Aber genau darum bin ich hier.

Gegeben sind: Ein Aquarium 80 x 40 x 50 cm . Der alte Deckel wurde bereits zur besseren Belüftung durch ein selbst gebautes Gitter ersetzt. Die alten Neonröhren leuchten 10 Stunden am Tag. Eine Futterschale, Eine Wasserschale für Süßwasser, eine Wasserschale für Salzwasser.

Fangen wir beim Boden an:
Ich wolle mit einer Drainage Schicht und dem dazugehörigen Fließ arbeiten. Um etwas Feuchtigkeit zu speichern. Aber was nun? Da gibt es ja so viel Boden. Was ist mit dem Zeug aus Nadelgehölz-Rinde?
Jungle Bedding? Forrest Bark? Terra Bark? Pinienrinde?Douglaisenrinde?Terra Basic? Kokosfaser im Ziegel? Kokos Humus? Oder mischt man diese Gründe, um Abwechslung zu bieten? Ich möchte auch Pflanzen einarbeiten. Tilansien, Bromelien, Grünlilien. Der Rest ist dann eher (außer das Moos) künstlich. Kann ich die Pflanzen bedenkenlos im Gartenzentrum (nicht im Baumarkt) holen oder muss ich die beim Zoofachhändler bestelle? Lasse ich diese im Topf und buddel den mit ein oder Pflanze ich die ganz normal ein? Welchen Bodengrund nehme ich dann dafür und nehme ich dann für das gesamte Terra dem gleichen? Wie oft muss ich den dann wechseln? Je weniger, um so besser. Was ist mit dem besagten Springschwänzen. Reichen die aus um ein „gammeln“ zu vermeiden? Und irgendwas von weißen Asseln habe ich auch gelesen. Was bewirken die?

Nächster Punkt:
Beleuchtung. Reicht es aus dass ich 2 Neonröhren 10 Stunden am Tag leuchten habe? Von der Zeit her, als das Becken noch als AQ diente klebt unten links noch ein Termo-Streifen. Dieser zeigt 20/21 Grad an. Ist das ausreichend? Wie bekomme ich es ggf. wärmer? Mit welcher Beleuchtung kann ich da arbeiten? Und wie lange ist die Beleuchtungsdauer? Reicht das aus oder muss ich auf bestimmte Strahler umstellen? Wie sieht das nachts aus, brauche ich da auch Licht? Moonlight zeug? Oder ganz dunkel? Mit oder ohne Dämmerung?

Nächster Punkt:
Höhlen, Wurzeln, Steine, Klettermöglichkeiten, Kokosnussschalen. Muss ich da das fertige Zeug kaufen oder kann ich da auch, wie auch z.b. Moos, selber sammeln? Mit dem natürlichen Material von hier hole ich mir ja auch winzige Tierchen mit ins Terra. Ist das schlimm? Ich habe einen reinen Bio-Garten, dessen Erde absolut chemiefrei ist. Mit einer Ladung Moos oder etwas Holz würde ich mir daher mit Sicherheit was an Kleingefleuch mitnehmen.

Letztes:
ich bin am überlegen ob ein Wasserfall oder ein Trinkbrunnen mit installiert wird. Zum einen soll er als Trink Quelle dienen, zum anderen das Klima im Terra auch etwas feucht halten. Schließlich mögen die Tierchen es ja eher feuchter, wie ich gelesen habe. Was ist da nun besser und auch für die Tiere angenehmer. Oder nimmt sich das nichts, weil man eh täglich sprühen sollte?

Ich denke mal, das war so das Grobe was ich vorerst an Informationen brauche. Wenn mir noch etwas einfällt werde ich es anhängen.

Ich hoffe auf viele Informationen damit ich es die Tage für meine Krebsis richtig schön machen kann. :hermit:

Benutzeravatar
Curlz
L-LEK
Beiträge: 7277
Registriert: Freitag 17. April 2009, 19:43
Landeinsiedler in Pflege: 40
Kontaktdaten:

Beitrag von Curlz » Mittwoch 27. Dezember 2017, 01:01

Zu sehr vielen Fragen findest Du mit Hilfe der Suche sicherlich schon die eine oder andere Antwort. Einfach mal Suchen und die Beiträge durchstöbern.

Im Landeinsiedlerkrebs-Lexikon findest Du viele Grundlagen (bsp. Bodengrund) erkläutert.



Drainage und Fliess halte ich für nicht sinnvoll. Sie buddeln - und das Fliess wird schnell hinüber sein und damit nutzlos.

Gitter als alleine Abdeckung finde ich nicht gut. Die Luftfeuchtigkeit und die Wärme steigen nach oben und verpuffen. Bringt den LEKs untem im Aquarium nichts.
Ganz abdecken kann man so ein Aquarium auch nicht, es staut sich schnell die Feuchtigkeit, es gibt Schimmel und kein gutes Klima. (Generell halte ich Aquarien für keine optimale Lösung).
D.h. es muss eine Abdeckung sein, wo die Luftfeuchtigkeit bei äussersten minimum von 70% tagsüber halten kann. Eine Temperatur von min. 24°C (besser 26°C) halten kann und wo es nicht zu Staunässe kommt und die Luft zirkulieren kann....

Wasserfall / Quelle klingt immer toll.... tut meiner Erfahrung nach nur gering etwas zur LF. Verdreckt schnell, sammeln sich somit schnell Bakterien. Lässt sich meist nicht gut reinigen und muss im schlimmsten Fall immer wieder aus dem Becken genommen werden - man strört damit die Krebse nur.
Oftmal sind Kabel mit bei, und die müssen vor den Scheren der LEKs geschützt werden. Bzw. die LEKs vor Stromschlägen.
Brunnen etc. können schnell umkippen, weil die LEKs drunter bruddeln. .... uvm.
Viele Grüße,

Curlz
und ihre Zwickis


Curlz Crabs Blog

Benutzeravatar
Lunatic
LEK-Larve Z2
Beiträge: 10
Registriert: Montag 25. Dezember 2017, 12:56
Wohnort: hinterm Mond links

Beitrag von Lunatic » Mittwoch 27. Dezember 2017, 06:50

Danke für die Antwort. Ich lese nun schon seit geraumer Zeit und bin mir noch immer nicht sicher. Ich glaube, ich habe allein mit dem Erwerb schon einigen Schaden angerichtet und überlege sogar die Tiere in die Obhut erfahrener Halter zu geben, bevor die eingehen.
Mein Becken scheinr echt zu klein zu sein. Die angegebenen Dinge, die benötigt werden habe ich nicht, angefangen beim größeren Terra.
Fangen wir also dort an. Bin am einem dran, welches ich recht günstig haben könnte.ich gehe es mir morgen anschauen. Es ist aus Holz. Mit Heizer und Beleuchtung. Was muss ich dsbei beachten? Bevor ich es diesmal wieder verbocke. Es hat die Grösse 117x71x71. Reicht das für meine 9 Tiere?
Ich hoffe vor meiner Besichtigung noch Antworten zu erhalten. Lange habe ich nämlich nicht mehr die Zeit das anständig ein zu richten.
Danke schön einmal für die weiter Hilfe.

LG

Benutzeravatar
Dany
M-LEK
Beiträge: 2113
Registriert: Donnerstag 8. Oktober 2009, 14:35
Wohnort: Nordhessen
Landeinsiedler in Pflege: 40
Welche Landeinsiedlerkrebse hast Du?: C. brevimanus, C. clypeatus (eigene dtNZ), C. rugosus, C. violascens, C. compressus
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Beitrag von Dany » Mittwoch 27. Dezember 2017, 23:11

Dann antworte ich mal, damit morgen nichts schief geht. ;)

Die Größe ist schon viel besser!
Ist das 117 breit oder hoch? Beite wäre natürlich praktischer, doch auch bei einem Hochkantbecken kann man zusätzliche Fläche über Etagen einbauen.
Bei Holz musst du nur ordentlich imprägnieren. Am besten mehrfach mit Epoxidharz beschichten, das bekommt man recht günstig bei ebay. Das muss dann noch ausdünsten, bevor es an die Einrichtung gehen kann.
Wenn du handwerklich etwas begabt bist, dann kannst du den Boden und etwas vom Rand mit dünner Teichfolie abdecken.
Meine derzeitigen LEK-Terrarien sind selbstgebaut aus Holz. Der Link in meiner Signatur führt zu einem langen Beitrag darüber. Noch gibt es dazu auch diese Links mit Kurzfassung vom Bau:
Terrarium 1
Terrarium 2

Doch selbst wenn du etwas neueres größeres bekommst, rechne damit, dass die Krebse noch einige Wochen im derzeitigen Becken bleiben müssen!
Zuerst Einrichten und mit Einrichtung die Werte, wie Luftfeuchtigkeit und Temperatur prüfen. Sollte etwas nach ein paar Tagen zu schimmeln anfangen oder undicht sein, dann ist es besser, wenn noch keine Krebse darin leben. Normaler Weise würde ich ein Becken immer so 4-6 Wochen einlaufen lassen, bevor die Tiere einziehen.

Da ich auch schon Aquarien zu Terrarien umgebastelt habe, auch dazu noch einen Tipp:
Versuch bei deinem derzeitigen Becken mal einen Teil der Oberseite abzudecken. Ein Stück beschichtetes Holz, wie ein Regalbrett oder eine Scheibe aus Glas oder Kunststoff, könnte da schon reichen. So etwa 1/ bis 1/4 sollte noch offen bleiben. So kann man die Luftfeuchtigkeit besser im Becken halten. Je nach Bedarf diesen "Deckel" wieder mehr öffnen oder noch mehr zuschieben.
Meine erste Clypie-Nachzucht
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Kein LEK-Support per PN!
Bitte teilt eure Fragen mit allen im Forum!

Benutzeravatar
Lunatic
LEK-Larve Z2
Beiträge: 10
Registriert: Montag 25. Dezember 2017, 12:56
Wohnort: hinterm Mond links

Beitrag von Lunatic » Donnerstag 28. Dezember 2017, 01:16

Hallo Dany,
Vielen Dank für deine Tipps. Dann werde ich es, bis der neue "Spielplatz" für die Krabbler fertig ist es ihnen im kleinen so angenehm wie möglich machen. Mir Humus und Strandbereich. Das Grosse richte ich dann in aller Ruhe richtig ein. Den Humus kann ich ja später dann ins neue mit dazu packen. Gibt es da so etwas wie eine Formel wie viel ich da Minimum von diesen Ziegeln bei 80 cm bzw. 117 brauche? Wobei 1/3 Strand werden sollte.

Die 117 beziehen sich auf die Breite. 71 hoch und 71 tief. Innen ist es mit Styropor in felsoptik und einem Absatz mit Aufgang ausgekleidet. Kann das drin bleiben? Mit Folie und natürlich Lack wollte ich auch arbeiten. Lassen die die Folie denn in Ruhe?. Kannst du mir da einen Lack empfehlen? Auch sollen ja mehrere Ebenen rein. Ich habe gelesen, das sie klettern. Kann ich mir gar nicht vorstellen.
Habe mir heute mach vielen Lesen so ein Teil bestellt mit dem ich den Salzgehalt im Wasser messen kann. Einen durchlüfter und einen kleinen Heizstab habe ich noch von meinem Gardneri Aufzuchtbecken. Die Gardneris habe ich nicht mehr. So kann ich wenigstens auch die Wasserschale vergrössern und das Wasser schon mal richtig einstellen.

Der Deckel ist kein klassisches Gitter. Es ist ein Holzgestell, zwischen den Latten ist immer 1.5 cm Abstand mit eingearbeiteten Gitter. Das ist oben auch nicht ganz auf, weil man ja in der Schule lernt, Hitze steigt nach oben. Darum nutze ich zur Regulierung die alte Abdeckung dazu. Wie geschrieben steht auf dem Thermometer an der Außenseite der Scheibe links unten 21 Grad.

Ich arbeite gerne handwerklich und da wird mir das nicht allzu schwer fallen. Mein letztes Projekt war eine Pergola inkl. Bar. Da kriege ich das hoffentlich auch noch hin.

Ich hoffe die Krebis halten so lange dann durch. Ich tu mein Bestes.


Ps. Man kann ganz normalen PU Schaum verwenden? Der wird nicht angefressen? Und mit welchen Farben malt man das dann Tierfreundlich an?

Evtl. Schreibfehler dienen allein dem Unterhaltungswert.

Benutzeravatar
Dany
M-LEK
Beiträge: 2113
Registriert: Donnerstag 8. Oktober 2009, 14:35
Wohnort: Nordhessen
Landeinsiedler in Pflege: 40
Welche Landeinsiedlerkrebse hast Du?: C. brevimanus, C. clypeatus (eigene dtNZ), C. rugosus, C. violascens, C. compressus
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Beitrag von Dany » Donnerstag 28. Dezember 2017, 11:04

Lunatic hat geschrieben:Gibt es da so etwas wie eine Formel wie viel ich da Minimum von diesen Ziegeln bei 80 cm bzw. 117 brauche? Wobei 1/3 Strand werden sollte.
Naja, das hängt von der Höhe ab, auf die du anfüllen willst und davon, wieviel Volumen eben so ein Ziegel ergibt.
Grundfläche ist dann wohl 70 x 80 für Humus x Wunschhöhe und das Ergebnis ist das benötigte Volumen. Auf den Humusziegeln steht in aller Regle viel sie ergeben. Zumindest teilweise sollte der Humus ruhig 20-25 cm hoch sein, damit die Tiere genug Platz haben um sich zu vergraben.
Lunatic hat geschrieben:Innen ist es mit Styropor in felsoptik und einem Absatz mit Aufgang ausgekleidet. Kann das drin bleiben?
Ich denke schon, dass es bleiben kann, wenn es dir gefällt.
Lunatic hat geschrieben:Mit Folie und natürlich Lack wollte ich auch arbeiten. Lassen die die Folie denn in Ruhe?. Kannst du mir da einen Lack empfehlen?
An der Folie haben die bei mir noch nie gekabbert. Ich habe aber auch echte Teichfolie aus dem Gartenmakt, die dünnste Variante.
Der Lack den ich verwendet habe, ist welcher, der für Kinder nicht schädlich sein soll. Außerdem ist darüber noch zusätzlich Epoxidharz.
PU-Schaum sollte ebenfalls gehen, den verwendete ich auch schon. Wenn darüber mehrere Schichten Lack/Harz oder Fliesenkleber/Beton sind, dann kommen sie eh nicht heran.
Lunatic hat geschrieben:Auch sollen ja mehrere Ebenen rein. Ich habe gelesen, das sie klettern. Kann ich mir gar nicht vorstellen.
In der Natur kletter sie mehrere Meter hoch auf Bäume! Auch die roten LEK machen das.
Lunatic hat geschrieben:Habe mir heute mach vielen Lesen so ein Teil bestellt mit dem ich den Salzgehalt im Wasser messen kann. Einen durchlüfter und einen kleinen Heizstab habe ich noch von meinem Gardneri Aufzuchtbecken. Die Gardneris habe ich nicht mehr. So kann ich wenigstens auch die Wasserschale vergrössern und das Wasser schon mal richtig einstellen.
Klingt gut. :)
Meine erste Clypie-Nachzucht
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Kein LEK-Support per PN!
Bitte teilt eure Fragen mit allen im Forum!

Benutzeravatar
Lunatic
LEK-Larve Z2
Beiträge: 10
Registriert: Montag 25. Dezember 2017, 12:56
Wohnort: hinterm Mond links

Beitrag von Lunatic » Donnerstag 28. Dezember 2017, 19:05

Jetzt Schritt für Schritt zum Ziel.

So, das Terra wäre gekauft. Habe sogar noch 13 Ziegel Kokos Humus Geschenk bekommen. Fragen kostet ja nichts . Ich hole das "Monster" morgen ab. Ist nichts für ein kleines Auto. Egal.
Das Material ist OSB allerdings weiss beschichtet. Muss ich das dennoch mit Epoxidharz lackieren? Die folie mache ich trotzdem rein. Oder reicht Silikon in den Ecken aus? Das Styropor dann auch einstreichen? Es dämmt halt etwas ab, weshslb ich mich noch sträube es ganz raus zu machen. Vielleicht nur unten. Ich weiß noch nicht. Die Lüftung muss ich allerdings versetzen. Die ist unten, was bei hohem Füllstand ja blöd ist. Mache ich die neuen Löcher oben seitlich oder frontal rein?
Damit wäre ich erst einmal beschäftigt.

Antworten