Terrarienfusion

Welches Terrarium & Einrichtung für die Landeinsiedlerkrebse?
Antworten
Benutzeravatar
MrClimby
LEK-Larve Z1
Beiträge: 9
Registriert: Dienstag 14. Juni 2016, 18:39

Terrarienfusion

Beitrag von MrClimby » Dienstag 19. Dezember 2017, 22:21

Hallo,
ich habe einen etwas verwegenen Plan und ihn auch schon halb in die Tat umgesetzt, nun fehlen nur noch die Feinheiten.
Meine 3 Krebsen bekommen ein Upgrade von 1- auf 2-Zimmer-Wohnung. Ich habe ein ausrangiertes Terrarium von einem Freund bekommen, habe eine Seite durch Plexiglase+Plexiglasröhre ersetzt und es eingerichtet.

Nun muss ich nur noch die äquivalente Seitenscheibe des "alten", aktuellen Terrariums ausbauen und durch eine Plexisglasscheibe mit Loch ersetzen, in das ich dann das Plexiglasrohr des 2. Terrarium einstecken und damit beide Terrarien verbinde.
Da ich am alten Terrarium aber ganz schön rumfummeln muss, müssen die Bewohner erst einmal ins neu eingerichtete Terrarium. Nun wird es leicht problematisch: Ich habe schon einen Umsielungsversuch unternommen, der beinahe schief ging. Ich habe das Terrarium wohl zu kurz einlaufen lassen (die Temperatur und Feuchtigkeit waren eigentlich so wie im alten Terrarium, etwas feuchter evtl. Es waren jedoch nur 3-4 Tage Einlaufzeit, was wohl im Nachhinein viel zu kurz war. Jedenfalls erkundeten die drei fröhlich das neue zu Hause, um dann nach anderthalb Tagen komplett inaktiv zu werden. Sie saßen danach 3 Tage ohne Fressen/Trinken, ohne jegliche Bewegung (ich bin recht nachtaktiv, hätte es also mitbekommen) an derselben Stelle. In leichter Panik habe ich sie dann zurück ins alte Terrarium gesetzt (was vielleicht auch ein Fehler war, vielleicht brauchten sie einfach Zeit zum Akklimatisieren?) und sie waren eine weitere Woche fast komplett inaktiv und träge. Ich war mir eigentlich recht sicher, dass der Stress zu groß für sie war und sie sterben, seit ein paar Tagen sind sie allerdings wieder so aktiv wie eh und je.

Lange Rede kurzer Sinn: Die Terrarienverbindungsaktion ist immernoch nicht abgeschlossen und ich bin unsicher, wie ich weiter vorgehe.

Option 1: Terrarium 2 dürfte mittlerweile gut eingelaufen sein. Einfach noch einen Umsetzungsversuch starten und den Umbau dann schnell durchziehen? Oder habt ihr noch eine Idee, was außer der neuen "Athmoshpäre" die Trägheit verursacht haben önnte?

Option 2: Die 3 Kerlchen in einen Schuhkarton mit Substrat zwischenlagern (so wie ichs schon mal für einen halben Tag zwecks Substratwechsel gemacht habe.

Option 3: Mit der Verbindungsaktion ein paar Wochen/Monate warten, um sie erstmal zur Ruhe kommen zu lassen? Problem: Ich habe einen relativen großen Clypeatus und 2 etwas kleinere. Dass alle 3 gemeinsam übererdig sind, ist relativ selten. Und sollte nur einer von den dreien eingebuddelt sein, werde ich die Verbindungsaktion nicht durchführen können uns muss evt. ein halbes-ganzes Jahr warten.

Bin über jeden Tipp dankbar.

Beste Grüße

Antworten