Neues Krebsterrarium

Welches Terrarium & Einrichtung für die Landeinsiedlerkrebse?
Antworten
Benutzeravatar
Skat16
XS-LEK
Beiträge: 401
Registriert: Samstag 17. September 2005, 16:18
Wohnort: Castrop-Rauxel

Neues Krebsterrarium

Beitrag von Skat16 » Samstag 4. Februar 2017, 17:48

Hallo liebes Forum,
ich habe neues zu berichten nach längere Zeit.
Mein altes Krebsterrarium wird ausgemustert und ein neues wurde bestellt.
Ingesamt mit den Maßen 150cm*70cm*160cm (L*B*H nur das Terrarium!)
Es wird auf einen 50cm hohen Sockel stehen und eine 30cm Blende bekommen für die Lichttechnik.
Somit sind die Gesamtmaße 150cm*70cm* 240cm.
Der Bodengrund wird 30cm hoch (oder doch besser mehr?)
Die Höhe des Terrariums begründet sich durch das enorme Kletterverhalten der Krebse.
Das Licht wird soll von 2*70W Lucky Reptile Bright Suns kommen und einen wärme Strahler. (Oder Led Technik und Wärmestrahler. Sicher bin ich mir noch nicht)
Eventuell realisiere ich das Süß- und Salzwasserbecken mit echter Aquarientechnik. Aber vielleicht ist das auch zuviel des Guten. ;)

Auf jedenfall wird eine Beregnungsanlage installiert.
Welche weiß ich noch nicht, einige Modelle (z.B. Moonson RS oder SuperRain 2) hatten bei mir nicht die gewünschte Lebensdauer.

Was meint Ihr? Was sollte auf jedenfall ein Muss noch sein? Oder habe ich es übertrieben?

Auf jedenfall werden die nächsten Wochen spannend.

Mfg Chris

Benutzeravatar
Schnupperer
LEK-Larve Z1
Beiträge: 8
Registriert: Dienstag 6. September 2016, 22:08
Wohnort: Köln

Beitrag von Schnupperer » Sonntag 5. Februar 2017, 11:10

Hallo, Chris, hört sich spannend an!
Ich überlege, in mein Aquarium einen kleinen "Wasserfall" einzubauen. Damit verbinden will ich einen Absatz mit der Möglichkeit, dort die Erde höher anzubieten, so bis 50 cm. Wer dann wirklich sehr tief will kann da nach Herzenslust buddeln :-)
Bin auch noch auf der Suche nach einer Beregnungsanlage, da die mir versprochene anscheinend nun doch nicht an mich verkauft wird. Aber damit habe ich noch keine Erfahrung. Wie lange ist denn für dich eine gewünschte Lebensdauer?
Dann viel Spaß beim Bauen und Einrichten!
Viele Grüße
Anne

Benutzeravatar
Skat16
XS-LEK
Beiträge: 401
Registriert: Samstag 17. September 2005, 16:18
Wohnort: Castrop-Rauxel

Beitrag von Skat16 » Sonntag 12. März 2017, 13:04

Hallo!

Heute habe ich schon den Unterschrank stehen und das Terrarium wurde fertig gebaut.
Leider gab es beim Transport Probleme, weswegen das Terrarium doch in meiner Wohnung cor Ort geklebt wird.
Das Terrarium habe ich trotzdem mal abfotografiert vor dem Transport ;)

@Schnupperer ich wünsche dir auch viel Erfolg bei deiner Umsetzung!
Natürlich ist die gewünschte Lebensdauer immer "ein Leben lang". Aber die beiden Beregungsanlagen haben weninger als 8 Monate durchgehalten. Ich bekamm bei beiden nach dem zweiten Austausch mein Geld zurück.

Mfg Chris
Dateianhänge
PicsPlay_1489320199293.jpg
PicsPlay_1489320186644.jpg

Benutzeravatar
Curlz
L-LEK
Beiträge: 7277
Registriert: Freitag 17. April 2009, 19:43
Landeinsiedler in Pflege: 40
Kontaktdaten:

Beitrag von Curlz » Sonntag 12. März 2017, 23:09

zu Beregnungsanlagen kann ich nichts sagen. Da fehlt es mir an Erfahrung.

Ich hätte nur 'Angst', dass die Dusen zukalken oder kaputt gehen. Sollen ja empfindlich sein..

Mich interessierts wie Du die Wärme darin hoch genug und bis unten bekommst. Ich hab ja nur meine letzten Doppel-Terrarien, die 80 cm hoch sind. Da reichen 100 W. 110 cm sind ja noch ne ganze Ecke mehr.

Nachtrag: Sand und / oder Erde auf 150x70x 50 cm wiegt einiges. Wenn dazu noch einen Wasserteil kommt, kann das richtig ordentlich schwer werden. Halten die Böden das aus? Steht es ggfs. sicher auf / an tragenden Wänden?
Meine beiden Doppel-Terras kamen auf über 180 Kilo. Stehe an einer tragenden Wand, daher geht es.


Bin gespannt wie es weitergeht!
Viele Grüße,

Curlz
und ihre Zwickis


Curlz Crabs Blog

Benutzeravatar
Skat16
XS-LEK
Beiträge: 401
Registriert: Samstag 17. September 2005, 16:18
Wohnort: Castrop-Rauxel

Beitrag von Skat16 » Montag 13. März 2017, 12:38

Hallo!

Ersteinmal zum Boden. An der Ecke zwischen zwei tragenenden Wänden habe ich eine maximallast von 1000kg. Das sollte grob halten 😊

Das Problem mit der Wärme ist eins was mich schon stark beschäftigt.
Also durch den Rückwandbau werdem schonmal ein paar Scheiben isoliert.

Ansonsten mache ich ehrlichgesagt Versuche wie es geht :)

Mfg

Benutzeravatar
Skat16
XS-LEK
Beiträge: 401
Registriert: Samstag 17. September 2005, 16:18
Wohnort: Castrop-Rauxel

Beitrag von Skat16 » Samstag 16. Dezember 2017, 14:53

Hallo!
Nach langer Zeit und vielen Problemen steht endlich der zweite Versuch im Wohnzimmer. Das erste Terrarium endete leider nicht mal in meiner Wohnung...
Da noch Geld investiert werden musste usw. hat sich alles um mehrere Monate verzögert.
Jetzt geht es aber Bald weiter!

Bitte um Verständnis 😉
Dateianhänge
PicsPlay_1513432248380.jpg

Antworten