Futtertipp: Insekten-Pate

Futter & Ernährung der Landeinsiedlerkrebse ist hier Thema.
Antworten
Benutzeravatar
Geldi
LEK-Larve Z3
Beiträge: 49
Registriert: Samstag 14. Februar 2015, 23:45
Wohnort: Vechelde
Kontaktdaten:

Futtertipp: Insekten-Pate

Beitrag von Geldi » Montag 13. April 2015, 10:00

Vor einiger Zeit hatte ich für die Wildvögel, die ich auf meinem Balkon füttere, Insekten-Pate gekauft. Sie fahren allerdings nicht darauf ab. Daher füttere ich es jetzt den Mehlwürmern, die ich dann wiederum an die Wildvögel verfüttere.

Dieses Zeug wird auch von meinen Rugosus mit Begeisterung gefressen. Es handelt sich um "Orlux Insect Patee", gibt es aber auch von anderen Firmen.

Angaben des Herstellers:
Das Futter ist reich an Insekten (25 %), z. B. getrocknete Buffalowürmer, Ameiseneier, mexikanische Larven und Süßwasserkrebse.
Zusammensetzung:
Bäckereierzeugnisse, Insekten (min. 25 %), Öle und Fette, Pflanzliche Eiweißextrakte, Honig, Weich- und Krebstiere, Mineralstoffe, DL-Methionin, L-Lysin.
Zusatzstoffe pro kg:
Vitamin A 9300 i.E., ß-caroteen 5 mg, Vitamin D3 1125 i.E., Vitamin E 205 mg, Vitamin C 45 mg, E2 (Jod) 2 mg, E4 (Kupfer) 10 mg, E5 (Mangan) 100 mg, E6 (Zink) 97 mg, E8 (selen) 0,2mg.

Gibt es Bedenken, das Pate zu verfüttern? Natürlich nicht als Alleinfutter, das ist klar. Zusätzlich waren letzte Nacht im Futternapf Haferflocken und etwas gegarte Hühnchenbrust. Das Pate haben sie restlos vertilgt, auch etwas von den Haferflocken, am Hühnchenfleisch waren sie offenbar nicht dran.

Benutzeravatar
Dany
M-LEK
Beiträge: 2143
Registriert: Donnerstag 8. Oktober 2009, 14:35
Wohnort: Nordhessen
Landeinsiedler in Pflege: 40
Welche Landeinsiedlerkrebse hast Du?: C. brevimanus, C. clypeatus (eigene dtNZ), C. rugosus, C. violascens, C. compressus
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Beitrag von Dany » Montag 13. April 2015, 11:44

Ich hätte Bedenken, weil der Hauptanteil der aus "Bäckereierzeugnissen" besteht nicht weiter aufgeschlüsselt ist.
Was da drin ist weiß man so ja leider nicht.

Honig besteht ja überwiegend aus Zucker, was nicht besonders gut für die Krebse ist.

Mineralstoffe sind auch leider nicht aufgeschlüsselt. Das falsche Mineral im Überfluss, kann einem LEK aber auch schaden.


Im Grunde sind Fertigprodukte, die für andere Tierarten hergestellt werden, meist ungeeignet.
Genau genommen ist das so, wie wir unsere Menschliches Essen kaufen sollten: Je mehr Zutaten auf der Liste stehen, desto schlechter ist es. Wenn es nur eine Zutat ist, dann ist das super.

Also am besten auf frisches Futter zurückzugreifen oder getrocknetes/gefrorenes zu verwenden, wie Mehlwürmer, Grammus, Muschelfleisch usw., was für Zierfische oder Schildkröten gedacht ist. Da sind nämlich keine Zutaten drin.

Kleiner Tipp zu getrockneten Mehlwürmern: Bei Winterfogelfutter sind die recht teuer, doch wenn man beim Tierbedarf für Schildkröten schaut, bekommt man sie meist viel billiger.
Meine erste Clypie-Nachzucht
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Kein LEK-Support per PN!
Bitte teilt eure Fragen mit allen im Forum!

Benutzeravatar
Geldi
LEK-Larve Z3
Beiträge: 49
Registriert: Samstag 14. Februar 2015, 23:45
Wohnort: Vechelde
Kontaktdaten:

Beitrag von Geldi » Montag 13. April 2015, 11:59

Dany, vielen Dank für deine Ausführungen.

Bei den "Bäckereierzeugnissen" hatte ich auch Bedenken. Beim Katzenfutter (kenne ich mich etwas besser mit aus) wird es meist pauschal als "Getreideerzeugnisse" beschrieben und es handelt sich um Reste aus der Lebensmittelproduktion.

Honig in geringen Mengen wird auch hier im Forum als durchaus geeignete Nahrung beschrieben. Beim Vogelfutter soll es die Akzeptanz erhöhen.

Ich biete den Krebsen z. B. auch Fischfutter und Loops für Krebse an. An die Loops (trocken) sind sie bislang noch gar nicht rangegangen.

Benutzeravatar
Geldi
LEK-Larve Z3
Beiträge: 49
Registriert: Samstag 14. Februar 2015, 23:45
Wohnort: Vechelde
Kontaktdaten:

Beitrag von Geldi » Dienstag 5. Mai 2015, 14:37

Ich bin immer wieder erstaunt, was für drei Feinschmecker ich doch habe.

Als ich letztens die dünne Scheibe einer Mohrrübe mit in die Futterschale gegeben haben, haben sich zwei von ihnen direkt um diese Scheibe geprügelt. Am 3. Tag Mohrrübe war dann aber wohl doch langweilig.

Dann waren Kokosschnipsel (aus der Tüte) der Hit und dann doch schnell wieder langweilig.

Das einzige, was sie gern täglich haben, sind Haferflocken und diese Futterflocken für Aquarienfische.

Sollten die Tiere außer Sepiaschale noch andere calziumhaltige Stoffe ständig zur Verfügung haben? Sie gehen jetzt kaum noch an die Sepiaschale ran. Die Häutung des letzten Krebses (Rugosus) ist seit ca. 2 Wochen abgeschlossen (waren alle drei fast gleichzeitig dran).

Benutzeravatar
Dany
M-LEK
Beiträge: 2143
Registriert: Donnerstag 8. Oktober 2009, 14:35
Wohnort: Nordhessen
Landeinsiedler in Pflege: 40
Welche Landeinsiedlerkrebse hast Du?: C. brevimanus, C. clypeatus (eigene dtNZ), C. rugosus, C. violascens, C. compressus
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Beitrag von Dany » Mittwoch 6. Mai 2015, 12:08

Im Grunde wissen die Tiere selbst am Besten, was sie gerade benötigen.
Es kann schon sein, dass sie eine Weile kaum Calcium an der Sepiaschale nehmen.
Entweder haben sie eine andere Quelle gefunden oder sie brauchen momentan einfach nicht so viel, wie am Anfang.
Vielleicht hatten sie schon einen starken Mangel, als du die bekommen hast und der ist nun ausgeglichen.
Falls du ihnen da mal Abwechslung bieten magst, dann leg mal Eierschalen rein. die lieben sie auch, vor allem, wenn noch Eirest drin ist. Ob roh oder gekocht ist dabei egal.
Meine erste Clypie-Nachzucht
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Kein LEK-Support per PN!
Bitte teilt eure Fragen mit allen im Forum!

Benutzeravatar
Erik
S-LEK
Beiträge: 834
Registriert: Freitag 28. August 2009, 22:46
Kontaktdaten:

Beitrag von Erik » Mittwoch 6. Mai 2015, 16:01

Geldi hat geschrieben:Ich bin immer wieder erstaunt, was für drei Feinschmecker ich doch habe.

Als ich letztens die dünne Scheibe einer Mohrrübe mit in die Futterschale gegeben haben, haben sich zwei von ihnen direkt um diese Scheibe geprügelt. Am 3. Tag Mohrrübe war dann aber wohl doch langweilig.

Dann waren Kokosschnipsel (aus der Tüte) der Hit und dann doch schnell wieder langweilig.
Hi,

ja, Landeinsiedlerkrebse bevorzugen Futter mit neuartigen Gerüchen über Futter mit dem sie bereits vertraut sind. Wenn ihnen also eine entsprechende Alternative geboten wird, dann wenden sie sich verstärkt dieser zu und ignorieren das Futter des letzten Tages/ der letzten Tage.

An dem Insekten-Pate als Proteinquelle habe ich nichts auszusetzen. Wie Dany schon schrieb aber am besten frische Produkte verfüttern. Und überwiegend pflanzliches.

Grüße

Erik
Coenobita:Interessantes und Wissenswertes über Landeinsiedlerkrebse.

Benutzeravatar
Geldi
LEK-Larve Z3
Beiträge: 49
Registriert: Samstag 14. Februar 2015, 23:45
Wohnort: Vechelde
Kontaktdaten:

Beitrag von Geldi » Donnerstag 7. Mai 2015, 14:37

Danke für die Antworten. Gut zu wissen, dass sie tatsächlich die Abwechselung so lieben.

Da das Becken neu eingerichtet ist, kann es natürlich sein, dass sie sich was aus dem Bodengrund (Sand- und Humusbereiche) suchen. Gestern kratzte auch ein Krebs an einer der herumliegenden Muschelschalen.

Grünfutter steht ihnen eigentlich immer zur Verfügung in Form von Moos, Bromelien (haben sie noch nicht angerührt) und seit einigen Tagen einer Steinbrech-Pflanze, die großen Anklang findet. An den Pflanzen sehe ich eigentlich immer nur einen bestimmten Krebs. Eine andere Pflanze wurde zuvor schon niedergemacht, die wird sich wohl nicht mehr erholen :rolleyes2: Aber das war mir ja vorher bekannt und ich weiß auch, wo ich eine neue bekomme ;)

Sonst Frisches gibts meist nur am WE, wenn ich mir selbst Essen zubereite, oder wenn ich frisch einkaufen war. Aber es werden demnächst mehr Krebse, so dass es sich dann auch mehr lohnt, eine Frucht anzubrechen. Am Montag hole ich 4 Rugosus einschl. Becken und Ausstattung, für die ein neues Zuhause gesucht wird :crabby:

Antworten