Moos und Kokoshumus als Alleinfutter?

Futter & Ernährung der Landeinsiedlerkrebse ist hier Thema.
Antworten
Benutzeravatar
Geldi
LEK-Larve Z3
Beiträge: 49
Registriert: Samstag 14. Februar 2015, 23:45
Wohnort: Vechelde
Kontaktdaten:

Moos und Kokoshumus als Alleinfutter?

Beitrag von Geldi » Mittwoch 4. März 2015, 14:42

Am Donnerstag (26.02.2015) habe ich mir ein kleines eingerichtetes Terrarium (80 x 30 x 30) mit 3 Rugosus geholt, das wegen Aufgabe des Hobbys abzugeben war. Um den Transport zu erleichtern, war nur wenig Sand drin, ansonsten war es aber vollständig eingerichtet.

Am Samstag habe ich das Terrarium „aufbereitet“, habe einen Kokosfaser-Brikett eingeweicht und eine Ecke des Terras ca. 8 cm hoch damit ausgelegt (sackt allmählich etwas zusammen), was jetzt ca. 1/5 der Gesamtfläche des Beckens einnimmt. Den wenigen Sand, der bereits im Becken war, habe ich zusammengeschoben, der ist jetzt ca. 10 cm hoch und nimmt ca. ¼ der Fläche ein. In den mittleren Bereich habe ich neu gekauften Spielsand (Saharasand) gegeben. (Lehmpulver habe ich bestellt, wird heute oder morgen bei mir ankommen.)

Der Größte von den dreien hat sich am Samstagabend an der wärmsten Stelle des Beckens vergraben, ich hoffe, zum häuten. Am Sonntag habe ich gesehen und gehört, dass er sich etwas bewegt hat.

Die zusammen mit den Krebsen übernommene Ausstattung (zwei Wurzeln, Häuser zum Wecheln, Höhle zum Verstecken, Näpfe/Schälchen) habe ich so weit wie möglich wieder so in das Becken gesetzt, wie es vorher war. Neu hinzugegeben habe ich nur noch eine Bromelie und Moos aus den Fugen von meinem Holzbalkon (gründlich ausgewaschen). Beides habe ich in den Humusbereich gegeben.

Sprühen tue ich morgens und abends etwas, überwiegend den Humusbereich mit dem Moos und der Bromelie. Dies ist jetzt auch der Haupt-Aufenthaltsbereich der Tierchen. Das Futter wechsle ich Abends, damit es möglichst frisch ist, wenn sie am aktivsten sind. Im Angebot war bislang Banane, Möhre, Paprika, Tomate, Mehlwurm und Loops für Krebse von sera.

Seit Samstagabend rühren die Jungs das angebotene Futter im (gewohnten) Napf nicht mehr an, sondern scheinen nur noch von der Kokosfaser und dem Moos zu futtern. Ich habe sie auch schon an den Futternapf gesetzt, was sie aber nicht interessiert hat. Auch den Süßwassernapf (mit stillem Wasser) rühren sie nicht mehr an. Zur Kontrolle habe ich den Sand um die Schalen herum leicht angedrückt, um ggf. Spuren der Krebschen zu sehen. Lediglich durch die Salzwasserschale walzen sie auf ihren Wegen durch das Becken mal durch.

Ist es okay, wenn die sich zeitweise offenbar ausschließlich von Moos und Kokoshumus ernähren? Über das Moos nehmen sie ja auch einiges an Feuchtigkeit auf.

Benutzeravatar
LEKiMama
LEK-Larve Z3
Beiträge: 29
Registriert: Montag 29. Dezember 2014, 14:25

Beitrag von LEKiMama » Montag 23. März 2015, 21:31

Hallo Geldi,

ich wundere mich gerade wo meine Bemerkung von gestern Abend hin ist, aber sie ist im anderen Fressen-Thread gelandet:

Meine LEK´s fressen nicht - 5765

Jedenfalls geht es mir auch, dass ich das Gefühl habe mein Futter wird nicht angenommen, nur die Borke nimmt ab....bin gespannt auf weitere Antworten.
Liebe Grüße,

LEKiMama
:hermit:

Benutzeravatar
Beetz
M-LEK
Beiträge: 3011
Registriert: Dienstag 25. November 2008, 15:15
Wohnort: Kreis OF

Beitrag von Beetz » Montag 23. März 2015, 21:47

Die kleinen wissen schon, was sie haben wollen. Wenn sie Hunger haben und Futter im Terrarium liegt, werden sie nicht verhungern. Ansonsten fressen sie manchmal durchaus recht wenig und Moos wird eigentlich immer mal gerne angenommen ;)
Wir wolln die Freiheit der Welt und Straßen aus Zucker

Antworten