Erstes mal Paprika verfüttert, 2 LEK tot

Futter & Ernährung der Landeinsiedlerkrebse ist hier Thema.
Antworten
Benutzeravatar
Fujiwara
LEK-Larve Z4
Beiträge: 71
Registriert: Freitag 13. Januar 2012, 17:39

Erstes mal Paprika verfüttert, 2 LEK tot

Beitrag von Fujiwara » Donnerstag 4. Oktober 2012, 15:02

Hallo,

bin hier am Verzweifeln :(
Ich habe meinen LEK vor 2 Tagen das erste mal eine zerkleinerte Paprika reingelegt. Sollten sie ja normalerweise fressen können.
Gestern ist dann plötzlich nach 2 Jahren mein Tennisball großer C. Breminaus verstorben, obwohl er ein paar Tage früher noch wild im Terrarium rumgelaufen ist.
Heute ist dann einer meiner kleinsten LEK verstorben, zumindest ist er kurz davor.
Beide haben sich kaum noch bewegt und ihre Häuser verlassen, was fast immer ein Anzeichen für den baldigen Tot bedeutet.

Der Kleine zittert nur noch ein wenig mit den Fühlern, bewegen kann er sich aber nicht mehr :mad:
Die Paprika hab ich natürlich schon längst entsorgt.

Wisst ihr ob das mit der Paprika zusammen hängen kann? An meinen Haltungsbedienungen hat sich seit Jahren nichts geändert, nur das ich eben das erste mal Paprika verfüttert habe.

Hab Angst dass die anderen auch sterben, hab noch 9 Mini-LEK im Terrarium :(

Benutzeravatar
Beetz
M-LEK
Beiträge: 3011
Registriert: Dienstag 25. November 2008, 15:15

Beitrag von Beetz » Donnerstag 4. Oktober 2012, 15:46

ui, sag mal hasu du die paprika geschält?

leider kann es sein, dass irgendwelche reste von pestiziden etc. noch an dem gemüse waren. es ist nämlich leider so, dass die mittel gegen die insekten auch gegen unsere kleinen "wirksam" sind...

Benutzeravatar
Curlz
L-LEK
Beiträge: 7284
Registriert: Freitag 17. April 2009, 19:43
Landeinsiedler in Pflege: 40
Kontaktdaten:

Beitrag von Curlz » Donnerstag 4. Oktober 2012, 16:28

hm, also ich verfüttere Paprika von Anfang an. Bio Paprika. Daher denke ich nicht, dass es die Paprika war.
Klar könnte es auch an den von Beetz bereits genannten Pestiziden liegen....
aber es ist ja nicht so, dass es die ersten Todesfälle sind oder?

Ferndiagnose ist immer schwierig, aber wenn es Pestizide (oder die Paprika selber) waren, kann das ein Tierarzt anhand einer Obduktion herausfinden!

Wie sind denn Deine Haltungsparameter?
Wie lange hast Du die brevimanus schon? Noch nicht sehr lange, oder? Dann würde ich eher auf Transportstress (PPS) tippen.
Mein Wissenstand hattest Du kleine rugosus und noch ein perlatus oder so?

Schau mal bitte hier: Informationen bei Krankheiten, Tödesfällen usw.
Viele Grüße,

Curlz
und ihre Zwickis


Curlz Crabs Blog

Benutzeravatar
Fujiwara
LEK-Larve Z4
Beiträge: 71
Registriert: Freitag 13. Januar 2012, 17:39

Beitrag von Fujiwara » Freitag 5. Oktober 2012, 00:33

Beetz hat geschrieben:ui, sag mal hasu du die paprika geschält?

leider kann es sein, dass irgendwelche reste von pestiziden etc. noch an dem gemüse waren. es ist nämlich leider so, dass die mittel gegen die insekten auch gegen unsere kleinen "wirksam" sind...
Das befürchte ich auch. Kann gut sein dass Pestizide dran waren, hatte da ehrlich gesagt überhaupt nicht dran gedacht und einfach rein gelegt :hui:

Der kleine LEK ist nun ebenfalls tot, hatte ein wenig Hoffnung das er sich vielleicht doch noch erholt :(

Curlz hat geschrieben:hm, also ich verfüttere Paprika von Anfang an. Bio Paprika. Daher denke ich nicht, dass es die Paprika war.
Klar könnte es auch an den von Beetz bereits genannten Pestiziden liegen....

Ferndiagnose ist immer schwierig, aber wenn es Pestizide (oder die Paprika selber) waren, kann das ein Tierarzt anhand einer Obduktion herausfinden!

Wie sind denn Deine Haltungsparameter?
Wie lange hast Du die brevimanus schon? Noch nicht sehr lange, oder? Dann würde ich eher auf Transportstress (PPS) tippen.
Mein Wissenstand hattest Du kleine rugosus und noch ein perlatus oder so?

Schau mal bitte hier: Informationen bei Krankheiten, Tödesfällen usw.
Im Terrarium ist immer hohe Luftfeuchtigkeit (70-90%) durch tägliches sprühen, die Temperatur liegt bei 23-28°. Kletter, Versteck- und Grabmöglichkeiten haben sie genug, ich gebe auch fast täglich frisches Obst und Gemüse rein. Salzwasser und normales Wasser bekommen sie auch regelmäßig frisches.
Meinen C. Brevimanus hatte ich jetzt 2 Jahre, hab ihn schon in stolzer Größe bekommen. Ich dachte er macht locker noch 10 Jahre mit so fit und robust wie er war, dann war er auf einmal tot :(
C. Perlatus hab ich keinen einzigen mehr, die 10 bei Triops-Dingsbums bestellten Mini-LEK waren fast alle C. Clypeatus, Rugosus und noch 3 nicht bestimmbare Arten. Ich dachte da wären 2 Perlatus dabei gewesen, sind aber definitiv doch keine.
Curlz hat geschrieben:aber es ist ja nicht so, dass es die ersten Todesfälle sind oder?
Natürlich nicht. Mein C. Perlatus ist von heute auf morgen einfach so gestorben und ansonsten hatte ich in meiner dreijährigen LEK Zeit genau 5 Todesfälle, bei ca. 20 Tieren. Die LEK von ThePetFactory zähle ich natürlich nicht mit dazu, da waren ja alle bis auf einen tot wo ich sie bekommen habe, seit dem habe ich nur noch einmal bei warmen Temperaturen bestellt und möchte auch nie wieder bestellen.

Benutzeravatar
Curlz
L-LEK
Beiträge: 7284
Registriert: Freitag 17. April 2009, 19:43
Landeinsiedler in Pflege: 40
Kontaktdaten:

Beitrag von Curlz » Freitag 5. Oktober 2012, 00:45

Ok, dann hab ich wohl was falsches im Kopf gehabt.

ich nehme an, dass die toten Tiere schon entsorgt sind, oder?
Eine Obduktion würde defintiv klären ob sie an Pestiziden gestorben sind. Falls kein Tierarzt in der Nähe ist, kann man auch www.exomed.de nutzen.
Viele Grüße,

Curlz
und ihre Zwickis


Curlz Crabs Blog

Benutzeravatar
Dany
M-LEK
Beiträge: 2260
Registriert: Donnerstag 8. Oktober 2009, 14:35
Wohnort: Nordhessen
Landeinsiedler in Pflege: 40
Welche Landeinsiedlerkrebse hast Du?: C. brevimanus, C. clypeatus (eigene dtNZ), C. rugosus, C. violascens, C. compressus
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Beitrag von Dany » Freitag 5. Oktober 2012, 10:01

Nur mal generell:
Der Hinweis von Beetz über Pestizide sollte IMMER beachtet werden, bei Futter und auch bei Deko!

Ich habe zwar das Glück, dass ich im Prinzip auf dem Land wohne und eine n Gerten habe, wo ich Moos, Laub und viele Früchte für meine Tiere abzweigen kann, von denen ich sicher weiß, dass keine Pestizide dran sind. Ich weiß aber auch, dass das nicht jeder hat. Was ich an Südfrüchten hinzukaufe ist Bioware und dazu schäle ich sie meistens noch, damit die Tiere nur das Fruchtfleisch bekommen.

Wer in einer Stadt wohnt und sich auf Einkäufe in Läden verlassen muss, der sollte immer auf Bioware zurückgreifen oder genau nachfragen. Klar ist das teurer, doch was bringt einem ein gesparter Euro, wenn dafür die LEKs leiden und sterben?
Meine erste Clypie-Nachzucht
~~~~~~~~
pdf Kurzratgeber LEK-Haltung
~~~~~~~~
:OK: Bitte teilt eure Fragen und Erlebnisse mit allen im Forum! Dafür ist es schließlich da. :OK:
~~~~~~~~
Kein LEK-Support per PN!

Benutzeravatar
Fujiwara
LEK-Larve Z4
Beiträge: 71
Registriert: Freitag 13. Januar 2012, 17:39

Beitrag von Fujiwara » Sonntag 7. Oktober 2012, 16:25

Stimmt vollkommen, aber ich wohne ebenfalls auf dem Land und weiß, dass hier alles frei von Pestizide sein sollte.
Die toten LEK habe ich vergraben.

Mit was für Preisen müsste man bei exomed.de rechnen?

Benutzeravatar
Curlz
L-LEK
Beiträge: 7284
Registriert: Freitag 17. April 2009, 19:43
Landeinsiedler in Pflege: 40
Kontaktdaten:

Beitrag von Curlz » Sonntag 7. Oktober 2012, 16:48

Exomed Laborprogramm

genaues wird sicherlich das Institut nennen können. Aber wenn sie schon begraben sind, ist es eh zu spät.
Viele Grüße,

Curlz
und ihre Zwickis


Curlz Crabs Blog

Benutzeravatar
Zhunami
S-LEK
Beiträge: 603
Registriert: Mittwoch 11. März 2009, 14:39
Wohnort: Thüringen

Beitrag von Zhunami » Mittwoch 22. Mai 2013, 10:15

Paprika, Tomaten und Kartoffeln sind Nachtschattengewäche, die roh in kleinen Mengen Alkoloide enthalten. Es kann seine, dass deine Tiere daran gestorben sind.
Ich bin wie immer völlig unterwältigt.

Antworten