Wie Füttert ihr? Schale oder frei hinlegen?

Futter & Ernährung der Landeinsiedlerkrebse ist hier Thema.
Antworten
Benutzeravatar
Patrick P.
LEK-Larve Z1
Beiträge: 8
Registriert: Freitag 20. Juli 2012, 18:01
Wohnort: Herford
Kontaktdaten:

Wie Füttert ihr? Schale oder frei hinlegen?

Beitrag von Patrick P. » Freitag 20. Juli 2012, 20:22

Hallo zusammen,

durchstöber gerade das Forum und wollte mal fragen wie ihr Füttert?
Also ca. alle 2-3 Tage weiß ich jetzt schonmal :D
Benutzt ihr Futterschalen oder legt ihr das ganze frei ins Terra??

würde jetzt "Nasses" Fütter in eine Schale tuhen und zb. "Trockenes" evtl. auch verteilen damit die kleinen auch ein wenig arbeiten müssen...

gruß



EDIT: Hab gerade antwort im Forum gefunden, kann geclosed werden.

Benutzeravatar
MarioCh
Megalopa
Beiträge: 117
Registriert: Montag 8. Februar 2010, 17:49

Beitrag von MarioCh » Freitag 20. Juli 2012, 22:12

Also ich füttere alle 1,5 Tage ^^ und das nur in einer Schale, denn wenn Du das auf den Terraboden legst schimmelt Dir das in wenigen Stunden weg (egal ob Trockenfutter oder nicht).

Benutzeravatar
Jack
LEK-Larve Z3
Beiträge: 32
Registriert: Sonntag 1. Juli 2012, 16:26
Wohnort: Cottbus

Beitrag von Jack » Samstag 21. Juli 2012, 20:29

Ich fütter auch aus Schalen. Meine bekommen täglich frisches Obst. Nutz aber keine Kunststoffschalen, die zerlegen sie dir ;)

Benutzeravatar
Dany
M-LEK
Beiträge: 2260
Registriert: Donnerstag 8. Oktober 2009, 14:35
Wohnort: Nordhessen
Landeinsiedler in Pflege: 40
Welche Landeinsiedlerkrebse hast Du?: C. brevimanus, C. clypeatus (eigene dtNZ), C. rugosus, C. violascens, C. compressus
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Beitrag von Dany » Samstag 21. Juli 2012, 22:16

Wenn das Terrarium in Betrieb ist und man Stellen findet, an denen es auch etwas trockener bleibt, kann man dort Trockenfutter durchaus deponieren.

Was netter aussieht als Futterschalen sind Muschelhälften. Einfach mit der Innenseite nach oben legen. Wenn es auf denen mal Schimmelt, kann man sie ganz entsorgen, ansonsten sind sie ja abwaschbar.

Aber ob man es nun schön wo drauf legt oder nicht, in aller Regel wandert das Futter so wie so quer durch das Becken oder wird verbuddelt. Die LEKs haben da fast immer andere Vorstellungen als ihre Halter. ;)
Meine erste Clypie-Nachzucht
~~~~~~~~
pdf Kurzratgeber LEK-Haltung
~~~~~~~~
:OK: Bitte teilt eure Fragen und Erlebnisse mit allen im Forum! Dafür ist es schließlich da. :OK:
~~~~~~~~
Kein LEK-Support per PN!

Benutzeravatar
MarioCh
Megalopa
Beiträge: 117
Registriert: Montag 8. Februar 2010, 17:49

Beitrag von MarioCh » Sonntag 22. Juli 2012, 01:54

Naja gegen weggeschlepptes oder verbuddeltes Futter habe ich Springschwänze, weiße Asseln und anderes Getier im Einsatz. ^^ Funktioniert Super, kann ich nur empfehlen.

Benutzeravatar
leilei
LEK-Larve Z4
Beiträge: 67
Registriert: Samstag 10. April 2010, 10:10
Wohnort: Berlin

Beitrag von leilei » Sonntag 22. Juli 2012, 10:32

Ich hab keine Futterschale (mehr), die schleppen bei mir eh alles raus. Trockenes Futter gebe ich auf dem Sandteil, Obst usw auf dem Erdteil. Die Reste sammel ich am nächsten Tag ab, um alles Weitere kümmern sich dann die weissen Asseln.

Benutzeravatar
Hazel
Megalopa
Beiträge: 163
Registriert: Donnerstag 30. Juni 2011, 12:40
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Hazel » Sonntag 22. Juli 2012, 12:48

Ich habe für Obst+Gemüse+Nüsse einen Napf und für Krill/Muschelfleisch/Pellets etc. einen anderen, beides typische Kunststoff-Terrariennäpfe, das funktioniert einwandfrei, die werden nicht ausgekippt, bleiben heil, lassen sich gut mit kochendem Wasser abspülen und sind trotz meiner grundsätzlichen Abneigung gegen Kunststoff ausnahmsweise für diesen Fall meine erste Wahl. Die Wasserbadeschalen sind aus Keramik.
Wegschleppen von Futter erlebe ich kaum, höchstens neben den Napf, sie fressen direkt am Napf und ziehen dann weiter - allerdings stehen die Näpfe hinten vor der Wand und liegen sehr geschützt, vielleicht fressen sie deshalb dort in Ruhe statt "take-away" zu üben. ;)
Lieben Gruß
Karen

Antworten