Erster Nachzucht-Versuch

Vom Ei bis zum Landeinsiedlerkrebs: Alles rund um die Zucht
Antworten
Puffin91
LEK-Ei
Beiträge: 4
Registriert: Montag 22. April 2019, 08:19
Landeinsiedler in Pflege: 5
Geschlecht:

Erster Nachzucht-Versuch

Beitrag von Puffin91 » Montag 22. April 2019, 08:58

Guten Morgen zusammen,

ich bin neu in diesem Forum, halte aber bereits seit ca. 10 Jahren Landeinsiedlerkrebse. Nachdem ich von ca. 1,5 Wochen merkwürdiges Verhalten bei meinen Krebsen beobachtet habe, hatte ich am 12. April plötzlich das erste Mal Larven in meinem Salzwasserbecken, vermutlich C. Rugosus. Leider hat mich das sehr unvorbereitet getroffen, dennoch habe ich es natürlich nicht übers Herz gebracht die Larven einfach zu entsorgen ;)

Seitdem leben die Larven ein wenig provisorisch in einer großen, beheizten Glasschüssel und werden mit Artemia gefüttert. Dass sie nun schon 10 Tage überleben, hätte ich am Anfang nie gedacht und freue mich natürlich umso mehr :D Schon mal vielen Dank für die ausführlichen Dokumentationen von Nachzuchtversuchen hier im Forum, die waren unglaublich hilfreich!

Ungefähr vorgestern habe ich die ersten Häute im Wasser gefunden, allerdings erscheint mir das ein bisschen spät. Sollte die erste Häutung nicht nach ca. 5-6 Tagen erfolgen? Meine größte Frage ist außerdem im Moment, falls wir es so weit schaffen, wo man die winzig kleinen Schneckenhäuser für die Krebse herbekommt? Ich habe viel im Internet herumgesucht, aber nichts wirklich passendes gefunden. Für Empfehlungen wäre ich sehr dankbar!

Viele Grüße,
Puffin91

Benutzeravatar
Ines79
XS-LEK
Beiträge: 366
Registriert: Samstag 5. März 2016, 19:35
Wohnort: Hemsbach
Landeinsiedler in Pflege: 30
Welche Landeinsiedlerkrebse hast Du?: Perlatus, Clypeatus, Compressus, Rugosus, Cavipes, Violascens, Brevimanus

Re: Erster Nachzucht-Versuch

Beitrag von Ines79 » Montag 22. April 2019, 19:30

Hallo Puffin91 Herzlich Willkommen erst einmal. :wave:
Vermutlich hast du die erste Häutung nicht wahrgenommen oder mitbekommen...Ich selber habe auch seit dem 29. 03. 19 wieder einmal Larven, vermutlich Violascens aber ich halte in diesem Terra auch Perlatus,Cavipes, Rugosus und Violascens eben. Das mit dem provosorisch kenne ich :nicken:
Da nun mal Larven hattest ist es gut möglich dass Du regelmässig bekommen wirst und kannst dann in ruhe Dir was basteln, einfallen lassen etc.
Zu deiner Frage wegen Schneckenhäusern, ich habe meine bei Schnecken und Muscheln ( Fischhaus Zepkow) bestellt.
Ich hatte Sie vorher per E- mail angeschrieben und Sie konnten mir dann weiterhelfen, denn so wirst Du Sie nicht einfach auf Iherer Webseite finden.
Gerne kannst Du uns mal Bilder dazu posten und von deinem Versuch weiter berichten. Ich wünsche dir viel Glück und drücke Dir die Daumen. :daumen2:
Lg Ines79

:wave:

Benutzeravatar
Dany
M-LEK
Beiträge: 2245
Registriert: Donnerstag 8. Oktober 2009, 14:35
Wohnort: Nordhessen
Landeinsiedler in Pflege: 40
Welche Landeinsiedlerkrebse hast Du?: C. brevimanus, C. clypeatus (eigene dtNZ), C. rugosus, C. violascens, C. compressus
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Erster Nachzucht-Versuch

Beitrag von Dany » Dienstag 23. April 2019, 12:16

Ja, die lieben Leute von Fischhaus Zepkow wissen mittlerweile schon, dass es so ein paar irre - äh - engagierte Halter gibt, die ab und zu winzig kleine Häuser brauchen.
Ich hatte das mal telefonisch abgeklärt. Die sind wirklich nett und hilfsbereit.
Meine erste Clypie-Nachzucht
~~~~~~~~
pdf Kurzratgeber LEK-Haltung
~~~~~~~~
:OK: Bitte teilt eure Fragen und Erlebnisse mit allen im Forum! Dafür ist es schließlich da. :OK:
~~~~~~~~
Kein LEK-Support per PN!

Puffin91
LEK-Ei
Beiträge: 4
Registriert: Montag 22. April 2019, 08:19
Landeinsiedler in Pflege: 5
Geschlecht:

Re: Erster Nachzucht-Versuch

Beitrag von Puffin91 » Dienstag 23. April 2019, 13:53

Vielen Dank für die schnellen Antworten! :) Ich hab direkt mal eine E-Mail dorthin geschickt, dort hab ich sonst auch meine Häuser bestellt, bin aber auf der Internet-Seite erstmal nicht fündig geworden.

Ich habe mal versucht ein paar Fotos zu machen, allerdings ist die Qualität nicht so toll. Wäre eine gute Gelegenheit mal das Makro-Objektiv zu besorgen, das ich mir schon so lange wünsche :D Anfangs waren die Larven ganz blass und weiß, inzwischen sehen sie aber eher rötlich aus. Mein "Aufbau" besteht aus einer großen Glasschüssel, in welcher ich mit einem Diffusor ein bisschen Wasserbewegung erzeuge. Das ganze steht in einem Wasserbad, dass auf 26 Grad beheizt wird. In den beiden Schüsseln daneben setze ich jeden Tag frische Artemia an. Zusätzlich tausche ich jeden Tag ca. 40-50% des Wasser der Larven gegen frisches Meerwasser aus. Das Ganze haben wir wie gesagt recht provisorisch aufgebaut, mit allem was wir zu Hause so finden konnten.

Ich verfolge auch mit Spannung die anderen Berichte hier im Forum :) Ich hätte nicht geglaubt jemals Larven zu bekommen, daher find ich das Ganze im Moment ziemlich aufregend. Für die nächsten Larven (falls ich welche bekomme) werde ich dann auch hoffentlich Zeit haben mir etwas Besseres einfallen zu lassen als eine Salat-Schüssel ;)

Viele Grüße
Dateianhänge
IMG_5209.jpg
IMG_5838.JPG

Puffin91
LEK-Ei
Beiträge: 4
Registriert: Montag 22. April 2019, 08:19
Landeinsiedler in Pflege: 5
Geschlecht:

Re: Erster Nachzucht-Versuch

Beitrag von Puffin91 » Montag 29. April 2019, 10:04

Hallo zusammen,

hier ein kurzes Update: Ich bin jetzt bei Tag 18 angekommen und den Larven scheint es soweit gut zu gehen. Ich finde immer wieder neue Häute im Wasser und die Larven scheinen auch größer und noch roter zu werden. Leider habe ich keinen guten Überblick wie viele Larven es noch sind, aber ich schätze es sind auf jeden Fall mehr als hundert. Zeitweise halten sich die Larven vermehrt am Boden auf und zucken dort herum als ob sie sich häuten würden.

In der Hoffnung das alles weiter gut läuft, habe ich kleine Schneckenhäuser bestellt und Megalopa-Futter besorgt und am Wochenende angefangen ein neues Becken einzurichten.

Viele Grüße

Puffin91
LEK-Ei
Beiträge: 4
Registriert: Montag 22. April 2019, 08:19
Landeinsiedler in Pflege: 5
Geschlecht:

Re: Erster Nachzucht-Versuch

Beitrag von Puffin91 » Samstag 11. Mai 2019, 21:11

Hallo zusammen,

mit einer Woche Verspätung haben wir heute tatsächlich einen Megalopa im Larvenbecken gefunden :D Wir haben ihn umgesetzt und etwas Frost-Krill zu fressen gegeben, bisher wirkt er allerdings recht inaktiv ... Der Krill wirkt auch relativ groß im Vergleich zum Megalopa, sollte man den noch etwas zerkleinern oder schaffen die Megalopa das schon selbst?

Viele Grüße

Benutzeravatar
Dany
M-LEK
Beiträge: 2245
Registriert: Donnerstag 8. Oktober 2009, 14:35
Wohnort: Nordhessen
Landeinsiedler in Pflege: 40
Welche Landeinsiedlerkrebse hast Du?: C. brevimanus, C. clypeatus (eigene dtNZ), C. rugosus, C. violascens, C. compressus
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Erster Nachzucht-Versuch

Beitrag von Dany » Sonntag 12. Mai 2019, 09:42

Die schaffen das schon. Immerhin haben sie ja Minischeren. :)
Meine erste Clypie-Nachzucht
~~~~~~~~
pdf Kurzratgeber LEK-Haltung
~~~~~~~~
:OK: Bitte teilt eure Fragen und Erlebnisse mit allen im Forum! Dafür ist es schließlich da. :OK:
~~~~~~~~
Kein LEK-Support per PN!

Antworten