Hauswechsel

Fragen rund Häutung, Hauswechsel, Schneckenhäuser der Einsiedlerkrebse oder mögliche Krankheiten.
Antworten
Benutzeravatar
Curlz
L-LEK
Beiträge: 7277
Registriert: Freitag 17. April 2009, 19:43
Landeinsiedler in Pflege: 40
Kontaktdaten:

Hauswechsel

Beitrag von Curlz » Mittwoch 11. April 2012, 11:15

LEKs sind ja schon neugierig wenn es neue Häuser gibt, aber EKs sind der Hammer!
Egal wieviele versch. Häuser sie haben, sobald neue ins Wasser getan werden, kommen sie sofort angestürmt.

So auch diesmal:
[ externes Bild ]

Mein Calcinus Laevimanus konnte ich beim Wechseln beobachten. Allerdings ging der Wechsel ansich so schnell, da war meine Kamera zu langsam. Aber schön blau isser:
[ externes Bild ]

Seine Wahl war ein grünes kleines Turbo Haus:
[ externes Bild ]
Jedoch behielt er es nur eine kurze Zeit an. Er wechselte später in ein Delfinschneckenhaus
Viele Grüße,

Curlz
und ihre Zwickis


Curlz Crabs Blog

Benutzeravatar
Moony
Megalopa
Beiträge: 229
Registriert: Donnerstag 4. August 2011, 16:16
Wohnort: Bamberg

Beitrag von Moony » Donnerstag 12. April 2012, 09:53

hihi,

ja die Kleinen sind schon wirklich sehr wechselfreudig bei uns wechseln sie die Häuschen auch mindestens alle 2-3 Tage außer Ringelsöckchen der bleibt seiner Kegelschnecke treu !.

Grüßle

Benutzeravatar
Curlz
L-LEK
Beiträge: 7277
Registriert: Freitag 17. April 2009, 19:43
Landeinsiedler in Pflege: 40
Kontaktdaten:

Beitrag von Curlz » Donnerstag 12. April 2012, 10:34

die beiden tricolore wechsel selten. Bisher nur einmal. Sie kamen zwar auch angestürmt und drehten und guckten. Aber haben nicht mal ein anprobiert.

Der laevimanus dafür schon einige male. Ich glaube er muss sich mit einem grösseren Haus profilieren ;) Er ist ein Stinkstiefel und verjagt die halb so grossen tricolore gerne mal von seinem Stein!
Viele Grüße,

Curlz
und ihre Zwickis


Curlz Crabs Blog

Benutzeravatar
Moony
Megalopa
Beiträge: 229
Registriert: Donnerstag 4. August 2011, 16:16
Wohnort: Bamberg

Beitrag von Moony » Donnerstag 12. April 2012, 11:13

^^ klingt lustig. Unser Ringelsöckchen mustert ab und zu auch schon mal einen Stein.....könnt ja sein das der Passt ^^.

Jetzt wo Du´s sagst unser Tricolor wechselt auch selten bis gar nicht bisher hab ich es nur einmal sehen können ....der kleine Dussel hat sich ein Häuschen geschnappt auf dem so grüne Fadenalgen gewachsen sind (was ganz witzig ausschaut bei der Wasserbewegung ) allerdings fand KING KONG unsere Algenkrabbe das Häuschen auch durchaus attraktiv wenn auch aus anderen Gesichtspunkten. Jedenfalls veranlasste das gesteigerte Interesse der immerhin mehr als 10 mal so großen Krabbe den kleinen Tricolor wieder zum umziehen ^^.

Unser Elegans zieht auch ständig um .....d.h. wenn er sich aus seiner Felsspalte raustraut der kleine " Schisser" .

Eigentlich sind die Krabbler alle ganz aktiv und wechselfreudig allerdings ist mein kleiner Mini mein Liebling ( gerade mal so 0.5 cm )

Grüße

Benutzeravatar
Curlz
L-LEK
Beiträge: 7277
Registriert: Freitag 17. April 2009, 19:43
Landeinsiedler in Pflege: 40
Kontaktdaten:

Beitrag von Curlz » Donnerstag 12. April 2012, 20:42

*hihi*aber das klingt halt "wie in der Natur". Da muss jeder gucken wo er bleibt...
Viele Grüße,

Curlz
und ihre Zwickis


Curlz Crabs Blog

Benutzeravatar
Moony
Megalopa
Beiträge: 229
Registriert: Donnerstag 4. August 2011, 16:16
Wohnort: Bamberg

Beitrag von Moony » Freitag 13. April 2012, 10:52

*grins* ja jeder ist sich selbst der Nächste ^^ und KING KONG schubst halt alles weg was nicht bei drei auf der Koralle ist.

Ps: Die neusten Hobbys von MINI und Schneck Schneck sind :

Mini hängt seit neustem immer Abends an unserer Halimeda ab und Schneck Schneck ( Kamikaze Selbstmordschnecke ) schneckt aus dem Becken über den Boden hoch zum Schreibtisch .......... *hachja* wie in der Natur *grins*

Und ein Einsiedler wollte Häuschen wechseln .....war anscheinend zu gross ....egal wird sich halt vorher kurz gehäutet und dann eingezogen ........ ohne Worte

Grüßle

Benutzeravatar
Curlz
L-LEK
Beiträge: 7277
Registriert: Freitag 17. April 2009, 19:43
Landeinsiedler in Pflege: 40
Kontaktdaten:

Beitrag von Curlz » Freitag 13. April 2012, 11:10

ach so, die beiden genannten sind Schnecken... ich wunderte mich schon ;)

na gut einen Schreibtisch im Meer zu finden ist nicht ganz "wie in der Natur" ;)


die "Meerbewohner" bei mir können nur ins Terra flüchten *g* also keine wirkliche Selbstmordgefahr
Viele Grüße,

Curlz
und ihre Zwickis


Curlz Crabs Blog

Benutzeravatar
Moony
Megalopa
Beiträge: 229
Registriert: Donnerstag 4. August 2011, 16:16
Wohnort: Bamberg

Beitrag von Moony » Freitag 13. April 2012, 11:27


Benutzeravatar
Curlz
L-LEK
Beiträge: 7277
Registriert: Freitag 17. April 2009, 19:43
Landeinsiedler in Pflege: 40
Kontaktdaten:

Beitrag von Curlz » Freitag 13. April 2012, 11:34

ahhh ok, danke für die Aufklärung.

Da hat Nerita Schneck Schneck aber Glück. Deren Häuser sind bei EKs unbeliebt!

Bei einer Cerithium Schnecke sieht das schon anders aus...
Viele Grüße,

Curlz
und ihre Zwickis


Curlz Crabs Blog

Benutzeravatar
Moony
Megalopa
Beiträge: 229
Registriert: Donnerstag 4. August 2011, 16:16
Wohnort: Bamberg

Beitrag von Moony » Freitag 13. April 2012, 11:40

ohje die würden unsere Kleinen sofort kalt machen ^^.

Die haben uns schon die Turboschnecken alle gemacht ....aber einziehen .....*pah* neee ^^ aber lecker wars.

Grüßle

Benutzeravatar
Curlz
L-LEK
Beiträge: 7277
Registriert: Freitag 17. April 2009, 19:43
Landeinsiedler in Pflege: 40
Kontaktdaten:

Beitrag von Curlz » Freitag 13. April 2012, 13:21

jepp. Da muss man echt drauf achten. So stürmisch sie bei der Haus-Auswahl sind, so stürmisch sind sie beim fressen.

Im vergleich zu den LEKs kennen sie keine Gnade!

Nach dem sie die erste kleine Cerithium aus dem Haus gezogen haben (beim 2. mal konnte ich die kleine nicht aus den Scheren retten), haben wir extra 2 grössere Cerithium gekauft. Der Plan hat funktioniert, diese Schnecken haben sie in Ruhe gelassen.

Allerdings hatte sich eine in den Steinen verhangen, sie sass wohl ungünstig, zog sich bei irgendeiner Gelegenheit ein und rutschte nach hinten in ein Loch - zwischen die Lebendgesteine.
Da kam sie nimmer von alleine raus. Wir haben es Abends gesehen. Ich befreite sie und legte sie neben ihren Artgenossen. Als sich nach 3 Tage nichts mehr regte, guckte ich sie mir an. Und das Haus war leer. :eek:

Da werden sich die LEKs und all die anderen Gesellen dran verköstigt haben :(


Also ist da eine Vergesellschaftung sehr suboptimal...
Viele Grüße,

Curlz
und ihre Zwickis


Curlz Crabs Blog

Antworten