Häutung bei EKs deutlich anders als bei LEKs

Fragen rund Häutung, Hauswechsel, Schneckenhäuser der Einsiedlerkrebse oder mögliche Krankheiten.
Antworten
Benutzeravatar
Dany
M-LEK
Beiträge: 2142
Registriert: Donnerstag 8. Oktober 2009, 14:35
Wohnort: Nordhessen
Landeinsiedler in Pflege: 40
Welche Landeinsiedlerkrebse hast Du?: C. brevimanus, C. clypeatus (eigene dtNZ), C. rugosus, C. violascens, C. compressus
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Häutung bei EKs deutlich anders als bei LEKs

Beitrag von Dany » Dienstag 12. Oktober 2010, 20:35

Bei meinen Calcinus elegans konnte ich jetzt schon mehrere Häutungen beobachten. Meistens sind die Tiere dazu so hoch wie möglich in die Strömung geklettert und haben dann da ihr altes Exoskelett abgesprengt. Das Exoskelett trieb dann meist mit der Strömung davon.

Die Tiere haben sich also nie versteckt sondern wollten offenbar so schnell, wie möglich die alte 'Haut' los werden.

Ihr neues Exoskelett erschien mir schon recht fest, denn manchmal sind sie noch ein wenig aus der Strömung herausgeklettert um sich dann eine Weile 'auszuruhen'. Ich kann nur vermuten, dass dann das Exoskelett völlig aushärtete und die Häutung für die Tiere natürlich ein ziemlich Anstrengung war.

Interessanter Weiße haben sich die EKs erst nach einigen Stunden an das alte Exoskelett gemacht, um es zu fressen. Dann waren meistens aber alle EKs dort und haben es 'vernichtet'.
Meine erste Clypie-Nachzucht
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Kein LEK-Support per PN!
Bitte teilt eure Fragen mit allen im Forum!

Benutzeravatar
Nobbinase
M-LEK
Beiträge: 2885
Registriert: Sonntag 1. Februar 2009, 13:54
Wohnort: Mülheim an der Ruhr

Beitrag von Nobbinase » Mittwoch 13. Oktober 2010, 08:34

Klingt sehr interessant, das Exoskelett in der Strömung "abgesprengt".
Sind EL's tagaktiver als Leks?
Was sind Deine Beobachtungen?

Nobbi
Die voluminöse Expansion subterraner Agrarprodukte steht in
reziproker Relation zur geistigen Kapazität des Erzeugers.:schaf:

Benutzeravatar
Curlz
L-LEK
Beiträge: 7277
Registriert: Freitag 17. April 2009, 19:43
Landeinsiedler in Pflege: 40
Kontaktdaten:

Beitrag von Curlz » Donnerstag 14. Oktober 2010, 10:23

Dany hat geschrieben: Die Tiere haben sich also nie versteckt sondern wollten offenbar so schnell, wie möglich die alte 'Haut' los werden.
Liegt vielleich an den Feinden. Dort gibt es (vielleicht?) weniger, andere oder so.
Auf jeden Fall interessant
Viele Grüße,

Curlz
und ihre Zwickis


Curlz Crabs Blog

Benutzeravatar
Dany
M-LEK
Beiträge: 2142
Registriert: Donnerstag 8. Oktober 2009, 14:35
Wohnort: Nordhessen
Landeinsiedler in Pflege: 40
Welche Landeinsiedlerkrebse hast Du?: C. brevimanus, C. clypeatus (eigene dtNZ), C. rugosus, C. violascens, C. compressus
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Beitrag von Dany » Freitag 15. Oktober 2010, 17:21

Es liegt wohl auch daran, dass sie sich schlecht eingraben können. EKs verstecken sich zwar mal im Gestein, aber So wie LEKs für Wochen in den Boden verschwinden geht wohl unter Wasser schlecht, da sie ja keine Höhlen graben können und in natürlichen Höhlen angreifbar sind.
Meine erste Clypie-Nachzucht
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Kein LEK-Support per PN!
Bitte teilt eure Fragen mit allen im Forum!

Benutzeravatar
Sweet_Chilli
Megalopa
Beiträge: 121
Registriert: Samstag 24. April 2010, 18:26
Wohnort: Hessen

Beitrag von Sweet_Chilli » Freitag 1. Juli 2011, 19:17

Also ich finde man merkt irgendwie auch, wenn die EK sich häuten wollen. Meine sitzen grundsätzlich 1-2 Tage an der gleichen Stelle und bewegen sich nicht. Sie sind dann für die Zeit auch nicht einmal aus dem Häuschen. Aber dann auf einmal liegt das Exoskelett im Aquarium. Finde es auf jeden Fall sehr interessant. Bin ja nur mal gespannt auf meine kleinen Minis. Habe 4 ganz kleine, die sind so ca 2-3 mm groß. Vor allem Häuschen wechseln ist sehr interessant. Da für die kleinen das ja ein riesen Aquarium ist und dann noch so kleine Häuschen. Die müssen sie ja dann auch erst einmal finden. Mal gucken ob ich von den kleinen mal Fotos hinbekomme. D.h. wo man sie auch gut erkennen kann, so klein wie sie sind. Es sind 4 Tricolors.

Benutzeravatar
Curlz
L-LEK
Beiträge: 7277
Registriert: Freitag 17. April 2009, 19:43
Landeinsiedler in Pflege: 40
Kontaktdaten:

Beitrag von Curlz » Montag 21. November 2011, 12:41

Das kann ich bestätigen. Sie werden dann echt ruhig. Und hocken - meist im sicheren und regen sich nicht.

Bisher habe ich 2 Exoskelette gefunden. Eins von Morbus (Clibanarius Tricolor), das blieb unangetastet im Sand liegen.

Kurz danach häutet sich Nahema im Schutz des Lochs im Lebendgestein. Das Exoskelett wurde durch die Strömung nach und nach aus dem Loch bewegt. Irgendwann war es weg.

Die beiden neuen Clibanarius Tricolor (beide ca. 1 cm Hauslänge) haben sich noch nicht gehäutet.
Viele Grüße,

Curlz
und ihre Zwickis


Curlz Crabs Blog

Benutzeravatar
Hazel
Megalopa
Beiträge: 163
Registriert: Donnerstag 30. Juni 2011, 12:40
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Hazel » Montag 21. November 2011, 21:18

Große Erfahrung habe ich da noch nicht, wirklich sichtbar waren bislang nur zwei Häutungen für mich, der eine ein roter Riffeinsiedler (Paguristes cadenati ) und der andere ein Calcinus laevimanus, beide haben sich am Boden in die untere linke Ecke, die am wenigsten Strömung hat, begeben, der eine hat sich scheints am Boden gehäutet, der andere knapp darüber in den Ästen der Caulerpa. Entdeckt habe ich es durch die leeren Hüllen und die dazu passenden EKs in der Nähe, die meist auch ein neues Haus genommen haben (die liegen da auch zum Teil).
Lieben Gruß
Karen

Benutzeravatar
Curlz
L-LEK
Beiträge: 7277
Registriert: Freitag 17. April 2009, 19:43
Landeinsiedler in Pflege: 40
Kontaktdaten:

Beitrag von Curlz » Mittwoch 25. Januar 2012, 19:59

Mittlerweile haben sie sich auch die kleinsten gehäutet. Sie bleiben dann wirklich etwas versteckt für mehrere Tage relativ ruhig sitzen. Meist so lange, dass ich jedesmal angefangen hab mir Sorgen zu machen ;)

Meinen grössten Clibanarius Tricolor konnte ich zwar nicht bei der Hätung aber kurz danach 'erwischen':

Neben ihm liegt seine alte Haut, sein altes Exoskelett
[ externes Bild ]
Viele Grüße,

Curlz
und ihre Zwickis


Curlz Crabs Blog

Antworten