Nano - Meerwasseraquarium

Alle Infos über Aquarium, Einrichtung, Futter & Ernährung der Einsiedlerkrebse.
Benutzeravatar
Moony
Megalopa
Beiträge: 229
Registriert: Donnerstag 4. August 2011, 16:16
Wohnort: Bamberg

Nano - Meerwasseraquarium

Beitrag von Moony » Donnerstag 8. September 2011, 15:31

Hallo ihr Lieben ,

heute geht es mal nicht um meine Minnibagger und mich sondern um ein Nano - Meerwasserbecken.

Profi-Zoo Der Webshop von Aquatec Goslar : Wave Box Vision 30 Meerwasser Nano Aquarium

Würde gern mal wissen ob jemand von Euch mit diesem Aquarium Erfahrungen gemacht hat? bevor ich das ganze bestelle.


Soll allerdings nicht für mich sondern Für meinen Freund sein er wünscht sich ein Meerwasseraquarium schon seit ......oh man ...schon lange.

Und die Familie und ich und die Freunde wollen nun alle zusammen legen weil wir es nicht mehr ertragen können wie er jeden Abend vorm Rechner hockt und sich Meerwasserbecken anschaut ^^.

Jetzt meine Frage ich finde die calcinus eleganz wirklich toll bin mir aber nicht sicher ob man die kleinen in solch einem Becken halten kann hoff Ihr könnt ein bisschen Licht ins Dunkel bringen.


vielen vielen Dank schon mal

Marion:hermit:

Benutzeravatar
Dany
M-LEK
Beiträge: 2133
Registriert: Donnerstag 8. Oktober 2009, 14:35
Wohnort: Nordhessen
Landeinsiedler in Pflege: 40
Welche Landeinsiedlerkrebse hast Du?: C. brevimanus, C. clypeatus (eigene dtNZ), C. rugosus, C. violascens, C. compressus
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Beitrag von Dany » Donnerstag 8. September 2011, 18:11

An sich sollte das kein Problem darstellen, was die Größe angeht. Es gibt in den letzten Jahren viele kleine (nano) Meerwasserbecken, die gut funktionieren. Meerwasser ist jedoch etwas komplizierter zu betreiben, als Süßwasseraquarien. Sie brauchen auch eine sehr lange Einlaufzeit und man muss die Werte ganz genau beobachten.

Was mich an diesem Aquarium selbst irritiert, ist die Form. Die mag zwar schick aussehen, doch wenigstens ins der Einlaufphase (die sich über Wochen und Monate ziehen kann!), werden sich jede Menge Algen bilden. Ich hätte da ein wenig Zweifel, ob die gebogene Scheibe gut zu reinigen ist. direkt per Hand schafft man das sicher schlecht, vor allem, wenn noch Riffgestein in der Mitte des Beckens vorhanden ist. Nur mit einem kleinen Reinigungsmagneten im Meerwasser kann man meiner Erfahrung nach vergessen.

Es gibt auch Nano-Würfel, die halte ich für praktischer. Ist natürlich auch Geschmackssache, aber wenn ihr wegen Algen nichts mehr seht, sagt nicht, ich hätte euch nicht gewarnt. ;)
Meine erste Clypie-Nachzucht
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Kein LEK-Support per PN!
Bitte teilt eure Fragen mit allen im Forum!

Benutzeravatar
Curlz
L-LEK
Beiträge: 7277
Registriert: Freitag 17. April 2009, 19:43
Landeinsiedler in Pflege: 40
Kontaktdaten:

Beitrag von Curlz » Donnerstag 8. September 2011, 23:17

der Calcinus elegans wird schon recht gross. Bis zu 5 cm (ob hie das Haus gemeint ist oder die Hausöffnung, weiss ich nicht.)

im Burger Zoo habe ich neulich welche gesehen. Zwei hatten schon sehr grosse Häuser und waren mind. in einem 5 cm durchmesser Haus.

Vielleicht wären dann Clibanarius tricolor oder so geeigneter. Aber auch hier kommt es drauf an, welche Arten Du überhaupst bekommst.


20l sind wenig. In Meerwasserforen liest man oft, dass grössere Becken für Anfänger geeigneter sind. Da schlägt das Wasser nicht so schnell um. Vor allem wenn Korallen und Co rein sollen.

Schaut Euch am besten in versierten Meerwasser-Aquaristikläden um, dort bieten sie oftmal komplette Sets an, die auch technisch super abgestimmt sind.
Viele Grüße,

Curlz
und ihre Zwickis


Curlz Crabs Blog

Benutzeravatar
Moony
Megalopa
Beiträge: 229
Registriert: Donnerstag 4. August 2011, 16:16
Wohnort: Bamberg

Beitrag von Moony » Freitag 9. September 2011, 08:52

Guten Morgen ,

Danke für die Antworten. Dieses Hobby ist natürlich schön nur nicht für den Geldbeutel ^^ wir werden uns nochmal eingehend beraten lassen.

Grüßle Marion

Benutzeravatar
Hazel
Megalopa
Beiträge: 163
Registriert: Donnerstag 30. Juni 2011, 12:40
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Hazel » Freitag 9. September 2011, 13:15

Hallo,

was möchte er denn in einem Meerwasserbecken halten? Da gibt es nämlich heftige Unterschiede im Anspruch. Wer keine Fische und Korallen haben möchte (Platz und Lichtbedarf, diffizilere Ansprüche an die Wasserparameter), kann auch mit ganz anderem Grundaufbau arbeiten, da geht es hauptsächlich um Lebendgestein usw. Ich bin da noch kein Profi, weil ich selbst nur auf Infosuche war, für die Haltung von Einsiedlern, Schnecken, Garnelen usw. und das geht "überraschend einfach" und auch in normalen Standardbecken.
Die liefern natürlich nicht genug Licht für Korallen usw. daher muß man vorher wissen, wo es langgehen soll.
Für die einfache Variante hatte ich im Panzerweltenforum nachgefragt, in dem Thread unter "Salziges" gibt es einen tollen Link, wie solch Becken entsteht. Für die komplexeren "echten" typischen Merwasserbecken würde ich mal im Merwasser-Lexikon nachlesen oder über Korallenriff die ganzen Artikel lesen.
Für Kleinbecken gibt es auch ein tolles Buch von Daniel Knoop "Nano-Riffaquarien".

Was die Komplettsets angeht, theoretisch halte ich ein gut abgedecktes Becken für besser, weil weniger verdunstet (muß man weniger am Wasser fummeln, was ja immer Werteänderungen mit sich bringt genau wie das Verdunsten), das darf natürlich im Sommer nicht zu heiß werden, aber da läßt sich auch ein PC-Lüfter zum kühlen anbasteln. Alles was im Verhältnis "eher flach" ist, kommt tendenziell mit der Lichtausbeute besser hin, gebogene Scheiben so wie in deinem Link mögen hipp aussehen und irgendwie doch tolle Eindrücke geben, aber ich glaube in der Praxis werden die schnell nerven, zumal man Lebendgestein da sicher noch schwieriger stapeln kann, es hantiert sich generell "komplizierter".

Bin gespannt, was bei euch draus wird, ich bin auch schon voll infiziert und überlege, ob ich so ein reines Meer-Wirbellosenaqua aus meinem AquaArt mache, sozusagen heimlich zum Hochzeitstag, weil Männe bestimmte Garnelen auch so toll findet und alles was im Wasser sehr kräftig gefärbt ist(ich mag eher die Einsiedler, aber die müssen eh rein, Gesundheitspolizei sozusagen). Eigentlich wollte ich viel später mal aus einem Standard 54 l Becken ein "Nudelwasser-Becken" machen, aber wenn man so anfängt sich einzulesen steigt das Fieber und vor allem, die Möglichkeiten des Machbaren - ohne Fisch und Korallen, auf die kommt es mir nicht an und hier ist auch das Problem vieler Läden, da geht die Beratung voll auf das typische Meerwasserbecken. Aber womöglich möchte dein Freund ja Fische und Korallen, doch gerade dann würde ich das genannte Buch empfehlen, man kann im Kleinen eben nicht alles so reinsetzen, was die einem verkaufen wollen, aber es gibt tolle machbare Möglichkeiten und wirklich geeignete Fische etc.

P.S. der weitere erhebliche Kostenfaktor wird das Lebendgestein sein, doch von dessen Qualität und Menge hängt viel ab, was so ein kleines Ökosystem angeht, genau hier sollte man nicht sparen, damit Lbeendgestein auch tatsächlich lebt (ca. 10-13 Euro/kg)
Lieben Gruß
Karen

Benutzeravatar
Moony
Megalopa
Beiträge: 229
Registriert: Donnerstag 4. August 2011, 16:16
Wohnort: Bamberg

Beitrag von Moony » Freitag 9. September 2011, 14:29

Huhu,

Naja das Lebendgestein wäre ja bei diesem Aqua schon dabei ( ist wohl ein komplettes Set ) deshalb würde des vom Preis her nicht so stören aber dann möchte man noch hier ne Koralle da ne Anemone und scho bist bei 100 Euro ^^ (kennen wir Frauen doch vom Schoppen ) Und da mein Schatz ein echter Sparfuchs ist, ist des halt Alles net so leicht ^^.

Aber Halten würde er schon Einsiedler und vielleicht auch ein oder zwei von den kleinen rot - weißen Garnelen deren Namen ich gerade nicht parat habe.

Das mit der Scheibe könnte also durchaus zum Problem werden hm...müssen wir vielleicht doch auf ein anderes Modell umsteigen oder es wird doch wieder ein Süsswasser mir nem Betta drin ^^ dann ist unser Mad Max nicht so allein.

aber falls es ein Meerwasser wird stell ich mal n paar Bilder rein

Ps was ist denn ein Nudelwasser Becken ????

liebe Grüße

Benutzeravatar
Hazel
Megalopa
Beiträge: 163
Registriert: Donnerstag 30. Juni 2011, 12:40
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Hazel » Freitag 9. September 2011, 14:46

Wenn ich mir das Set angucke, dann ist da Riffgestein bei, aber kein Lebendgestein, das kann auch trocken gar nicht versendet werden, ohne Lebendgestein (das beim Händler muß auch gut gehältert werden, damit es wirklich lebend bleibt und nicht nur so genannt wird) wird es aber schwer. Grad der Bodengrund (es gibt sogar Live-Sand, sozusagen Sand mit allen nötigen, üblichen Mikroorganismen, daher keinesfalls auswaschen) und das Lebendgestein ersetzen quasi den Filter, sie bauen ab, was an Stoffen im Süßwasser die Filterbakterien erledigen. Filter im Meerwasser ist anders, komplizierter, aber in klein geht es ohne sehr gut.
Natürlich wird auch Riffgestein irgendwann "leben", aber das ist schwerer und kniffliger, grad so kleine Becken sind schwerer dadurch in Gang zu bringen, besser geht es eben mit "Lebend-Start".

Mit Nudelwasser (salzt man ja) meine ich Meerwasser, manche sagen so dazu, kommt wohl über das Brackwasser bei manchen Krabbenbecken, nun zu den "Low-Tech-Meerwasser" Becken und vielleicht bewußt oder unbewußt als Abgrenzung zum komplexen, schwierigen echten Meerwasserbecken in groß, mit allen drin und dran. "Slang" sozusagen ;-) und begrifflich eigentlich daneben, sorry. Ein eingefleischter Meerwasseraquarianer wird nämlich so ein Kleinbecken entweder für Unfug halten oder abschätzig angucken, was ich nachvollziehen kann, wenn ich mir angucke wie so ein echtes großes Riffaqua funktioniert, das Low-Tech-Nano ist aber ein ganz anderer Ansatz.
Lieben Gruß
Karen

Benutzeravatar
Moony
Megalopa
Beiträge: 229
Registriert: Donnerstag 4. August 2011, 16:16
Wohnort: Bamberg

Beitrag von Moony » Freitag 9. September 2011, 15:36

ohje da sieht man mal wieder das ich keine Aquarianerin bin zum Glück ^^

Aber echt cool Ihr habt mir echt weitergeholfen.Wird wohl ehr doch nichts draus werde nochmal mit ihm reden und ihn vielleicht doch von einem anderen Becken überzeugen.

Danke

Benutzeravatar
Bennü
S-LEK
Beiträge: 809
Registriert: Mittwoch 3. September 2008, 17:23
Wohnort: Steinfurt

Beitrag von Bennü » Mittwoch 14. September 2011, 01:57

Da ich gerade ein Meerwasser "Nano" mit 60l Brutto-Inhalt betreibe kann ich vielleicht einige Irrtümer aus dem Weg räumen.

Das reine Glasbecken macht sich auf dem Schreibtisch oder im Regal sicher schick, aber die restliche Ausrüstung ist eher... bescheiden.
Das Hauptproblem wird die Beleuchtung sein. Unter der Funzel wird man nicht viel mehr als Weichkorallen halten können (evtl. Nachrüsten mit LED).

Die Reinigung der Frontscheibe dürfte eigentlich kein Thema sein. Während der Einlaufphase sollte man sowieso die Finger aus dem Becken lassen. Ist diese beendet so ist das Algenwachstum auf ein Minimum reduziert, sodass die Algenfresser die Scheiben sauber halten sollten. Kommst du doch einmal in die Lage die Scheibe putzen zu müssen... dann nimmt man einfach einen kleinen Algenmagneten aus dem Süßlibereich (auch wenn die SCheibe gebogen ist hat der Magnet zumindest an den Kanten Kontakt).

Ein Calcinus gehört m.M.n. nicht in so ein kleines Becken, da die Tiere recht auffällig gefärbt sind, ist die Chance für einen Fehlkauf jedoch minimal. Wenn du mit den "kleinen rot-weißen Garnelen" Tiere der Gattung Lysmata meinst... Die haben in so einem kleinen Becken auch nichts zu suchen ;) Außerdem gibt es wohl keinen Fisch für unter 30l...

Der Riffaufbau, der bei so kleinen Becken eigentlich nur aus Lebendgestein bestehen sollte, muss zur Rückwand hin verlagert sein, ansonsten wirst du schnell Probleme beim Hantieren bekommen. Dazu kann man die Steine einfach mit einer Steinsäge bearbeiten, sodass die einzelnen Steine glatte "Rückwände" bekommen. Danach die Steine stapeln oder verkleben und fertig.

Beim Lebendgestein würde ich immer zum frisch Importiertem raten. Je länger das Gestein beim Händler lagert, desto weniger Aufwuchs und desto weniger Tiere befinden sich darin. Der einzige "Vorteil" ist, dass auch weniger abgestorbene Biomasse auf dem Gestein ist, aber gerade diese ersten Nährstoffe bringen die Einfahphase so richtig in Gang. Gutes LS erkennt man daran, dass es nach "Meer" riecht, und dass es mit Kalkrotalgen überzogen ist.
wenn ich mir angucke wie so ein echtes großes Riffaqua funktioniert
Ein Nährstoffnazi pumpt mit Abschäumern die Eiweiße aus dem Becken während er Kalkreaktoren und Spurenelementlösungen in das Becken pumpt, damit die unnatürlichste Zusammensetzung aus qietschbunten Tieren darin überleben kann!? Von dem Tripp war ich ganz schnell runter :p

Benutzeravatar
Moony
Megalopa
Beiträge: 229
Registriert: Donnerstag 4. August 2011, 16:16
Wohnort: Bamberg

Beitrag von Moony » Mittwoch 14. September 2011, 09:55

Guten Morgen das sind auf jeden Fall triftige Argumente !
Aber so gar keine Tiere ?

http://www.zooroyal.de/aquaristik-shop/ ... arine.html

mit dem Becken schauts warscheinlich auch nicht anders aus aber immerhin find ich die Scheiben viel besser.

Danke nochmal an euch Alle

Und ja hast recht ich meinte diese Garnele (lysamata amboinensis ) da ich schon gesehen habe das diese in solchen Becken gehalten wurden.

Benutzeravatar
Bennü
S-LEK
Beiträge: 809
Registriert: Mittwoch 3. September 2008, 17:23
Wohnort: Steinfurt

Beitrag von Bennü » Mittwoch 14. September 2011, 13:37

Aber so gar keine Tiere ?
Hab ich nie gesagt :D
Bei 30l kämen als Beispiele diese in Frage:

Gastropoden (eigentlich alle Schnecken, bis auf die Nahrungsspezialisten):
-Astralium
-Engina
-Nerita
-Tectus
-Cerithium
-Nassarius

Krebse:
-Clibanarius
-Paguristres

-lybia tesselata
-Percnon

-Thor Amboinensis

Als Sonderfälle:
-Neopethrolistes mit Anemone (z.B. Cribrinopsis crassa)
-Stonogbiops nematodes/yasha mit Alpheus randalli (grenzwertig, m.M.n. aber durchaus vertretbar

sonstige MÖGLICHE Fische:
-Trimma
-Evoita

Korallen und Anemonen:
-Röhrenkorallen (Knopia, Pachyclavularia)
-Krustenanemonen (Zoanthus)
-Scheibenanemonen (Discosoma, Ricordea)
-Weichkorallen (Xenien, Anthelia, Capnella, Sarcophyton, Sinularia)
-Für LPS und SPS Korallen müsste wahrscheinlich die Beleuchtung aufstocken.

Und die nur als Beispiele, da gibt es eigentlich unendliche Möglichkeiten bzw. von fast jedem Tier unterschiedliche Farbmorphen.

Benutzeravatar
Moony
Megalopa
Beiträge: 229
Registriert: Donnerstag 4. August 2011, 16:16
Wohnort: Bamberg

Beitrag von Moony » Mittwoch 14. September 2011, 21:39

halli hallo,

ja das hast du recht ^^ aber die Liste ist wirklich schon mal ein serh sehr guter Anhaltspunkt danke soll Dir auch von meinem Freund sagen das er des total cool findet er liest nämlich auch noch mit konnt ihn leider nicht abhalten deshalb ist das vorhaben nun nicht mehr ganz so geheim *g*

schönen Abend Euch Allen

Antworten