Larven im Meerwasserbecken entdeckt

Forum über marine Einsiedlerkrebse: Haltungsberichte über Einsiedlerkrebse: Einsiedlerkrebse-Halter berichten über ihre Erfahrungen & Beobachtungen mit Einsiedlerkrebse. Und alles, was in keine andere Kategorie passt.
Benutzeravatar
briefmaus
S-LEK
Beiträge: 560
Registriert: Montag 8. November 2010, 09:15

Beitrag von briefmaus » Samstag 25. August 2012, 10:50

So, Zeit für ein Update: wir sind nun bei Tag 12.
Es sind immernoch grob 20. 18 definitiv.
Sie experimentieren viel an Häusern (3/4 halten sich nur auf dem Boden auf, ca 5 sieht man schwimmen/ treiben lassen...von diesen hängen jedoch oft welche an Futterbröckchen). Stecken mit den Köpfen drinnen. Sie wissen scheinbar schon, dass sie da rein müssen, wissen nur noch nicht, wie. Sie testen wie die Großen...mit Beinchen erstmal schauen, ob Haus bewohnt ist, dann kopf reinstecken. Jetzt muss ihnen nur noch wer den entscheinenden Tipp geben, dass sie mit dem Hinterteil ins Haus müssen. Aber das kommt schon noch.
Das Laufen klappt mittlerweile ganz gut...sie kommen mit den Beinchen bereits so gut klar, dass ich große Schwierigkeiten habe, sie aus abgesaugtem Wasser herauszupipettieren, da sie sich schon ordentlich an der Pipette festkrallen können bzw. an dieser einfach hochlaufen. Witzig anzusehen.
Artemia gibts nur noch heute, ab morgen gibt es dann Dennerle nano Crusta Gran, Tetra Crusta Menu (je nur so 4 Kügelchen alle 4h) und natürlich das heißgeliebte Frostfutter 1x am Tag.
Scheint vollkommen ausreichend zu sein. Phytoplankton und Zusatzstoffe kommen auch weiterhin täglich ins Wasser. Sie sind auch weniger kannibalisch geworden oder finden sich schwerer, da es nur noch wenige sind.

Benutzeravatar
The Punisher
LEK-Larve Z4
Beiträge: 58
Registriert: Dienstag 7. Februar 2012, 23:21
Wohnort: Mals im Vinschgau

Beitrag von The Punisher » Dienstag 28. August 2012, 21:25

Hallo Briefmaus!

Wollte wissen ob es bei dir was neues von den kleinen gibt?
Liebe Grüße Julian

Be crabby:crabby:

Benutzeravatar
briefmaus
S-LEK
Beiträge: 560
Registriert: Montag 8. November 2010, 09:15

Beitrag von briefmaus » Dienstag 28. August 2012, 23:36

Ja, gibt es. Ich kann freudig berichten, dass nun 14 im Terrarienbecken( im eigens dafür angelegten Becken) sind. Bin aber noch nicht ganz sicher, ob das schon alle waren. Haus tragen klappt Super bei allen, sodass ich sie jetzt schon umsetzen konnte. Nun heißes: abwarten bis sie an Land gehen. Wobei sie sich wirklich noch Zeit damit lassen dürfen, denn sie sind ja grad erst vor 15Tagen geschlüpft.
Bin sehr froh, dass es doch noch so viele sind, denn zwischenzeitlich hatte ich nie mehr als 10 gezählt.
Hoffe, ich kann euch auch bald endlich mit Fotos versorgen.
Lg

Benutzeravatar
The Punisher
LEK-Larve Z4
Beiträge: 58
Registriert: Dienstag 7. Februar 2012, 23:21
Wohnort: Mals im Vinschgau

Beitrag von The Punisher » Dienstag 28. August 2012, 23:43

Toll! Ich wünsche dir weiterhin viel Glück und ich werde das Thema weiterhin verfolgen!
Sehr spannend!!
Liebe Grüße Julian

Be crabby:crabby:

Benutzeravatar
briefmaus
S-LEK
Beiträge: 560
Registriert: Montag 8. November 2010, 09:15

Beitrag von briefmaus » Dienstag 28. August 2012, 23:47

Danke Julian! Und natürlich werde ich gern weiterberichten.
Liebe Grüße

Benutzeravatar
briefmaus
S-LEK
Beiträge: 560
Registriert: Montag 8. November 2010, 09:15

Beitrag von briefmaus » Donnerstag 30. August 2012, 19:01

Für alle, die mal eins meiner Babys (im roten Haus) laufen sehen wollen. :)

http://www.youtube.com/watch?v=O3GLCfET ... el&list=UL

Benutzeravatar
Beetz
M-LEK
Beiträge: 3011
Registriert: Dienstag 25. November 2008, 15:15
Wohnort: Kreis OF

Beitrag von Beetz » Donnerstag 30. August 2012, 19:22

Klasse,das gefällt mir super. Nun weiter daumen drücken :)
Wir wolln die Freiheit der Welt und Straßen aus Zucker

Benutzeravatar
briefmaus
S-LEK
Beiträge: 560
Registriert: Montag 8. November 2010, 09:15

Beitrag von briefmaus » Donnerstag 30. August 2012, 20:12

Danke fürs Daumen drücken, Beetz. Man bekommt echt immer sofort Panik wenn man morgens ins Becken schaut, und anfangs immer niemanden findet. Der graue Beckenboden ist auch etwas unvorteilhaft. Fällt noch lange nicht so leicht, die Zwerge zu finden, wie im durchsichtigen Nachzuchtbecken.
9 konnte ich heute auf einmal zählen...weiß aber nicht, wieviele sich noch so verstecken.Also irgendwas zwischen 9 und 14.
Und da das Nachzuchtbecken gestern gereinigt wurde, wäre es nun schonmal wieder einsatzbereit für die nächsten Larven. Man weiß ja nie...^^
Aber wir sind nun bei Tag 17...(da sie aber in Zoea III "geschlüpft" sind, weil sie zu lang getragen wurden oder so- kann passieren, wären wir "real" schon bei Tag 27-38 ...bzw. zumindest in Tag 8-9 im Megalopa- Stadium). Ein großer Erfolg also.

Benutzeravatar
Curlz
L-LEK
Beiträge: 7277
Registriert: Freitag 17. April 2009, 19:43
Landeinsiedler in Pflege: 40
Kontaktdaten:

Beitrag von Curlz » Donnerstag 30. August 2012, 20:56

briefmaus hat geschrieben: Aber wir sind nun bei Tag 17...(da sie aber in Zoea III "geschlüpft" sind, weil sie zu lang getragen wurden oder so- kann passieren, wären wir "real" schon bei Tag 27-38 ...bzw. zumindest in Tag 8-9 im Megalopa- Stadium). Ein großer Erfolg also.
Auf jeden Fall ein Erfolg :)


Allerdings können es keine Landeinsiedlerkrebs-Larven sein.

Die einzigen Einsiedlerkrebse die bei diesen Zeitangaben in Frage kommen wären marine Einsiedler. Wie z.B. Paguristes cadenati oder auch Clibanarius erythropus. Diese Arten wandeln sich ab ca. Tag 12 in eine Megalopa um. Das würde ja in Deinem Fall passen? Hast Du solche EKs bei Dir im Meerwasserteil?


Andere Arten brauchen viel länger zu den Umwandlungen.
Clibanarius tricolor z.B. brauchen schon 27 Tage bis sie sich in Megalopa umwandeln. Hier noch weitere EK Arten: Bericht - Nachzucht mariner Krebse.

Landeinsiedlerkrebs-Larven brauchen 21 Tage bis zu 47 Tage zur Umwandlung in das Megalopa-Stadium. Je nach Art.
Beispiel C. compressus: The Larval Development of the Tropical Land Hermit Coenobita Compressus H. Milne Edwards reared in the laboratory

Bei mir war es auch um Tag 21 rum.
Viele Grüße,

Curlz
und ihre Zwickis


Curlz Crabs Blog

Benutzeravatar
briefmaus
S-LEK
Beiträge: 560
Registriert: Montag 8. November 2010, 09:15

Beitrag von briefmaus » Donnerstag 30. August 2012, 21:10

Curlz hat geschrieben:Auf jeden Fall ein Erfolg :)


Allerdings können es keine Landeinsiedlerkrebs-Larven sein.

Die einzigen Einsiedlerkrebse die bei diesen Zeitangaben in Frage kommen wären marine Einsiedler. Wie z.B. Paguristes cadenati oder auch Clibanarius erythropus. Diese Arten wandeln sich ab ca. Tag 12 in eine Megalopa um. Das würde ja in Deinem Fall passen? Hast Du solche EKs bei Dir im Meerwasserteil?


Andere Arten brauchen viel länger zu den Umwandlungen.
Clibanarius tricolor z.B. brauchen schon 27 Tage bis sie sich in Megalopa umwandeln. Hier noch weitere EK Arten: Bericht - Nachzucht mariner Krebse.

Landeinsiedlerkrebs-Larven brauchen 21 Tage bis zu 47 Tage zur Umwandlung in das Megalopa-Stadium. Je nach Art.
Beispiel C. compressus: The Larval Development of the Tropical Land Hermit Coenobita Compressus H. Milne Edwards reared in the laboratory

Bei mir war es auch um Tag 21 rum.
Wir werden es ja sehen. ;)
Hatte bereits ausführlich geschrieben, was dafür spricht, was dagegen.
Unabhängig davon FAND ich die Larven nach dem Ablegen bereits in Zoea II-III.
Hatte auch irgendwo in Dokumentationen gelesen, dass sie, wenn sie zu lang am Leib getragen werden, schon weiter entwickelt sein können (nicht müssen), wenn sie schlüpfen. Allein aufgrund der Größe kann es schon nicht funktionieren, dass ein Mini- Ek über 200 Larven mit 5mm Länge ins Wasser schleudert.
Klar KANN ich mich auch täuschen, aber wie gesagt, wir werden es sehen. Unabhängig davon wären die Megalopa dann ganz schön weiß dafür dass es braune/rötliche Clibanarius erythropus hätten sein sollen.
Wie gesagt, wird sich alles zeigen...

Benutzeravatar
The Punisher
LEK-Larve Z4
Beiträge: 58
Registriert: Dienstag 7. Februar 2012, 23:21
Wohnort: Mals im Vinschgau

Beitrag von The Punisher » Donnerstag 30. August 2012, 21:33

:bravo: Weiter so! *Daumendrück*
Liebe Grüße Julian

Be crabby:crabby:

Benutzeravatar
Curlz
L-LEK
Beiträge: 7277
Registriert: Freitag 17. April 2009, 19:43
Landeinsiedler in Pflege: 40
Kontaktdaten:

Beitrag von Curlz » Donnerstag 30. August 2012, 23:13

OT:
@briefmaus: Erneut die Bitte nicht immer die ganzen Beiträge zitieren, die direkt über Deiner Antwort zu lesen sind. Das macht das ganz unübersichtlich.

Werden nur Teile zitiert und beantwortet, oder betrifft die Antwort Beiträge die 2-3 darüber geschrieben worden, ist das vollkommen ok.
Aber bitte nicht immer ganze Beiträge die direkt über Deiner Antwort zu lesen sind.

Danke!



Ja, wir werden sehen. Wollte es nur erwähnt haben, damit es keine Verwirrungen oder Enttäuschungen gibt.

Denn für mich spricht das "kann passieren" gegen die biologischen Berichte und Studien.

Für mich stehen die biologischen Entwicklungen fest, egal welcher Tiere. Die Larven entwickeln sich in entsprechenden Zeiten im Ei. Der LEK entlässt die Eier entweder im Wasser, wo die Larven aus den Eiern schlüpfen und dort die Zoea Stadien durchgehen. Und zwar die Stadien die überall als Zoea 1-5 Stadien beschrieben werden.
Finden die Weibschen kein Meer zur Eiablage, werfen sie die Eier irgendwo ab, meist dort wo es feucht ist. Wo die Eier dann absterben und keine Larven schlüpfen. Sie behalten sie nicht länger an sich als deren Instinkte ihnen vorgeben.

Zur Farbe: die EK Larven die ich bisher gesehen haben, waren meist eh nur durchsichtig. Die eigentlich Farbe entwickelt sich erst später. Danach würde ich also nicht gehen.


LEKs entlassen mindesten 500-700 Larven und mehr. Im Ei sind sie kleiner als als geschlüpfte Larve. Meines Wissen produzieren Eks auch nicht so viele Eier wie LEKs. Aber das ist meine Erfahrung und mein Wissensstand.

Kann mich ja auch nur an die Berichte der EK Zuchtversuche, LEK Zuchtversuche, und wissenschaftlichen Berichten und Studien richten.
Viele Grüße,

Curlz
und ihre Zwickis


Curlz Crabs Blog

Gesperrt