Larven im Meerwasserbecken entdeckt

Forum über marine Einsiedlerkrebse: Haltungsberichte über Einsiedlerkrebse: Einsiedlerkrebse-Halter berichten über ihre Erfahrungen & Beobachtungen mit Einsiedlerkrebse. Und alles, was in keine andere Kategorie passt.
Benutzeravatar
briefmaus
S-LEK
Beiträge: 560
Registriert: Montag 8. November 2010, 09:15

Larven im Meerwasserbecken entdeckt

Beitrag von briefmaus » Freitag 3. August 2012, 23:16

Off topic:
Dieser Beitrag wurde von meinem Bericht Larven im Meerwasserteil abgetrennt.



Ich hatte heute ebenfalls dieses Glück. Mein rugosus Weibchen Teddy, was sich schon seit längerem auffällig verhielt und mit Männchen Coco am Kuscheln war, hat Eier abgelegt- etwa 30 Larven konnte ich heute ins frisch eingelaufene Nachzuchtbecken überführen. Morgen wird nochmal genauestens überprüft, wer da noch so im Meerwasserbecken herumwuselt, denn 30 Larven erscheint mir doch als sehr wenig.
Wobei ich aber sagen muss, dass mir die Tiere nicht mehr ganz so jung erscheinen...evtl. waren sie schon ein paar Tage drin.
Ich berichte gern weiter...

Benutzeravatar
Curlz
L-LEK
Beiträge: 7277
Registriert: Freitag 17. April 2009, 19:43
Landeinsiedler in Pflege: 40
Kontaktdaten:

Beitrag von Curlz » Freitag 3. August 2012, 23:54

Wenn dem so ist: Gratuliere! :)


Nur, 30 Larven? Das ist schon sehr wenig. LEKs schmeissen um die 500 Stück und mehr. Sicher das es LEK Larven sind?

Ich verstehe die Zusammenhänge leider nicht.. Heute hattest Du Glück die Larven entdeckt? In einer Deiner Aquarien oder in der Meerwasser-Pfütze im Terrarium (das mit dem bunten Fass drinne) ?
Du schreibst, die Larven sehen schon älter aus. Das konntest Du schon genau erkennen? Also sind die Larven nicht von heute und schon länger unterwegs? Länger unterwegs würde zumindest die 30 Stück erklären.

Ohne direkte Zufütterung wird es schwer sie durchzubekommen. Viel Glück!
Viele Grüße,

Curlz
und ihre Zwickis


Curlz Crabs Blog

Benutzeravatar
briefmaus
S-LEK
Beiträge: 560
Registriert: Montag 8. November 2010, 09:15

Beitrag von briefmaus » Samstag 4. August 2012, 01:06

Danke.
Ja, dachte mir auch, dass das sehr wenig ist. Daher überprüfe ich morgen nochmal.
Kann es mir eigentlich auch nur dadurch erklären, dass sie wirklich schon länger unterwegs waren und ich es erst später bemerkt habe. Vor etwa einer Woche hatte ich das letzte Mal aktiv dass Meerwasserbecken- Pfütze halte ich bei knapp 12 l Fassungsvermögen für untertrieben- abgesucht (mit dem Fass...), da mich zu der Zeit um den 20.7. herum das Verhalten von Coco und Teddy schon an Paarung erinnerte (oder an das "Nachgeplänkel", da das Verhalten ja meist dann stattfindet, wenn schon Eier getragen werden)...in der letzten Woche fand ich leider wenig Zeit zum genauen Überprüfen, somit könnten sie maximal ne Woche etwa alt sein.
Es könnten natürlich auch EK- Larven sein, schließlich habe ich auch ein paar, wenn auch sehr kleine EKs mit im Becken. Schneckenlarven schließe ich aus (die sehen dann doch ganz anders aus) und andere Tiere sind nicht im Becken.
Naja, ich sag mal so, verglichen mit den LEK- Minis, die ich auf den Malediven sah, sehe ich die Larven als groß an, ja. Sie sind 2-3mm lang.
Vom Aussehen her ist der Großteil in Zoea II Phase, einige wenige in Zoea III Phase, da dort die Schwänze und Beinchen schon ein wenig ausgebildeter sind.
Ansonsten...
*Beleuchtung läuft 24h am Tag
*alle paar Stunden gibts Artemia- Eier(2 verschiedene Sorten im Wechsel), 1mal am Tag Phytoplankton
*Filter wurde entfernt, da sich dort trotz Filtersackummantelung einige Larven immer mal verfingen
*Strömung erfolgt durch Luftpumpe und Hydor Koralia Nano 900 Pumpe (mit Filterbeutel umwickelt)
*Temperatur von 26-27 Grad
*täglicher Wasserwechsel von mindestens 50%


Einige Larven konnte ich vorhin schon beim Naschen an frisch geschlüpften Artemias sehen. Naja, naschen war zuviel gesagt, schnappen und weg wars.
Ansonsten alle sehr agil...

Ich weiß nicht, woher die Information kam, aber ich habe nicht vor, die Larven nicht direkt zuzufüttern. Selbst die, falls vorhanden, übrigen Larven im Meerwasser haben Artemiaeier bekommen.

Jetzt heißts erstmal...Daumen drücken.

Benutzeravatar
briefmaus
S-LEK
Beiträge: 560
Registriert: Montag 8. November 2010, 09:15

Beitrag von briefmaus » Samstag 4. August 2012, 11:40

Sooo...aktueller Stand:
- 60% Wasser gewechselt
- Futterautomat ist nun endlich installiert und leitet alle 4h frische Artemiaeier ins Becken
- Nano Marinus Lampe wurde installiert, Beleuchtung weiterhin 24h/ Tag
- 1-1,5ml Phytoplankton am Tag
- Larvenlänge, diesmal nachgemessen, nicht geschätzt:4-5mm
- 2 zuckende Larven habe ich noch aus dem Becken gefischt und rübergesetzt...weitere konnte ich im Meerwasserbecken leider nicht finden- ich bleibe aber weiter dran- man weiß ja nie...
- es sind nun geschätzt knapp unter 30 Larven im Nachzuchtbecken
Wo die anderen hin sind? Vermutlich gefressen/gestorben. Evtl. waren die Larven echt schon paar Tage im Becken. Fakt ist, sie sind jünger als 14 Tage. Wenn ich nach den Larvenstadien gehe, dann sind sie irgendwo zwischen Zoea II und Zoea III, müssten also so um die 10 Tage alt sein.
Ich versuche baldmöglichst Fotos zu schießen, bei den gestrigen Versuchen war alles leider ziemlich verschwommen. Da konnte man nur erahnen, dass das Larven sind.

Benutzeravatar
Curlz
L-LEK
Beiträge: 7277
Registriert: Freitag 17. April 2009, 19:43
Landeinsiedler in Pflege: 40
Kontaktdaten:

Beitrag von Curlz » Samstag 4. August 2012, 13:05

briefmaus hat geschrieben: Ich weiß nicht, woher die Information kam, aber ich habe nicht vor, die Larven nicht direkt zuzufüttern.
In Deinem ersten kurz Beitrag stand nichts von der Fütterung. Es war nicht klar wann die Larven nun entdeckt wurden und alles. Wären sie erst entdeckt worden als sie schon ein paar Tage alt waren, dann bin ich davon ausgegangen, dass sie nicht gefüttert wurden.
Nach Erfahrungen ist es wichtig, dass sie direkt vom ersten Tag an genügend Futter bekommen. Daher mein Hinweis.


btw. Landeinsiedler Jungtiere mit Larven zu vergleichen, ist wie Äpfel mit Birnen zu vergleichen ;o)
Auch frische Jungtiere sind definitiv grösser als Larven und Megalopa. Nur sehen sie kürzer aus, weil sie logischerweise ihren Abdomen dem Schneckenhaus angepasst haben. Der Abdomen ist dann nicht mehr gerade...


ja Fotos wäre super.
Viele Grüße,

Curlz
und ihre Zwickis


Curlz Crabs Blog

Benutzeravatar
briefmaus
S-LEK
Beiträge: 560
Registriert: Montag 8. November 2010, 09:15

Beitrag von briefmaus » Samstag 4. August 2012, 14:18

Wie bereits geschrieben, wurden sie GESTERN entdeckt. Bis dato wurden sie nicht direkt zugefüttert, haben sich jedoch scheinbar von Kleinstlebewesen im Meerwasserteil ernährt, sonst wären sie vermutlich nicht jetzt schon 4-5mm groß.
Curlz: Wie lang waren deine Larven zur Schlüpfzeit? Hast du da noch Infos?
Ich verglich die Larven und Jungtiere LEDIGLICH bezüglich der Größe. Da hast du mich wohl missverstanden.
Es geht da nicht darum, wer wie weit entwickelt ist o.ä.
Anbei paar Bilder...Kamera hat leider nur 16fachen Zoom...muss es die Tage mal mit der EOS von meinem Freund versuchen...

[ externes Bild ]

[ externes Bild ]

[ externes Bild ]

Hauptsache, man sieht die Artemias gut. -_-
lg

Benutzeravatar
Curlz
L-LEK
Beiträge: 7277
Registriert: Freitag 17. April 2009, 19:43
Landeinsiedler in Pflege: 40
Kontaktdaten:

Beitrag von Curlz » Samstag 4. August 2012, 15:45

Off topic:
Auf Wunsch wurde der Titel geändert, da doch nicht klar ist ob es C. rugosos Larven sind.


briefmaus hat geschrieben:Curlz: Wie lang waren deine Larven zur Schlüpfzeit? Hast du da noch Infos?
Da muss Dir wohl die Doku dazu entgangen sein. Hier sind die Daten zu finden: Curlz's Zuchtversuche (inkl. Nachzucht Bericht)

ok ok.... ich seh es schon wieder an Deiner Reaktion.
Entschuldige das ich Deine kurze Ausführung missverstanden habe und sie mir zu ungenau warnen! :rolleyes2:
Viele Grüße,

Curlz
und ihre Zwickis


Curlz Crabs Blog

Benutzeravatar
briefmaus
S-LEK
Beiträge: 560
Registriert: Montag 8. November 2010, 09:15

Beitrag von briefmaus » Samstag 4. August 2012, 15:58

Die Doku dazu? Die geht über mehrere Seiten. Aber wenn du mir nichts zur Anfangsgröße der Larven sagen kannst, habe ja nach nichts anderem gefragt, dann wühle ich mich gern erneut durch die seitenlangen Berichte.
danke jedenfalls fürs Titel ändern.

Edit: Habe in deinen Berichten leider keine Größenangabe finden können. Entweder absolut überlesen oder es wurde in deinen Berichten tatsächlich nicht erwähnt.
Lediglich aus der Larvenstadiengrafik lese ich raus, dass frisch geschlüpfte etwa 3mm lang sind. Aber das Bild war mir bereits bekannt.

Benutzeravatar
briefmaus
S-LEK
Beiträge: 560
Registriert: Montag 8. November 2010, 09:15

Beitrag von briefmaus » Sonntag 5. August 2012, 10:38

Für die Interessierten unter euch:
Ich habe gestern nachmittag ein kurzes Video gedreht von dem Spektakel im Becken. Da kann man die Larven besser erkennen.
Zu sehen ist es hier
(am besten Ton ausschalten, da am Anfang des Videos noch meine Beregnungsanlage läuft und die ist bissl laut^^)
http://www.youtube.com/watch?v=zSxgJ0UE ... el&list=UL

Ansonsten alles beim Alten.
Sind nach wie vor 20-30 unterwegs.
Habe bereits kleine Häuschen(ab 3mm Länge/ 1,5mm Hausöffnung, bis 6mm Länge/3,5mm Hausöffnung) reingelegt, weiß ja leider nicht genau, wie weit sie schon sind.
Sie fangen nun auch an, sich aktiver selbst zu bewegen...vorher wars eher ein treiben lassen und nur, wenn man muss oder nicht weiterkommt, einmal Körper krümmen um weiterzuschwimmen. Schön zu beobachten.
lg

Benutzeravatar
briefmaus
S-LEK
Beiträge: 560
Registriert: Montag 8. November 2010, 09:15

Beitrag von briefmaus » Montag 6. August 2012, 02:18

Heute kam wieder ein Wachstumsschub. Als ich eben vom Arbeiten heimkam, habe ich viel beobachtet...mindestens 2 Larven sind in Zoea Phase III(ist aktuell auch sehr schwer, vor lauter Miniartemia die Larven zu zählen, es sind aber noch einige unterwegs).
Habe auch erfahren, dass frühzeitiges Häuser reinlegen das Wachstum beschleunigt/ Phasen verkürzt.
Sie sind nun größtenteils 5mm lang und ca 1mm breit.
Haben schon viel mehr Kraft als vor 2 Tagen...
Am Kopfteil werden sie gelblich, der Schwanzteil wird deutlich orange, der Körper ist nach wie vor weiß/milchig.
Morgen probiere ich mich an besseren Fotos mittels Canon EOS- Kamera.
Ansonsten wurden heute fleißig Pläne geschmiedet für den Fall, dass einige Larven durchkommen. Sie bekommen dann für den Übergang mein 60er Becken (60*40*40cm) inkl sterilem Meerwasserteil (eine 8l Schüssel samt Luftheber mit totem Riffgestein und /oder Korkast als Ausstiegsmöglichkeit) und einem entsprechenden Landteil.
Im Vordergrund steht aber erstmal, herauszufinden, ob es nun EKlarven (Clibanarius erythropus) oder LEK- Larven sind.
Denn leider haben sowohl die erythropus als auch rugosus ähnliche Farben...grau/braun/orange...die Larvenbilder von den erythropus, die ich fand, zeigten jedoch schon deutlich ausgefärbtere Exemplare...selbst in den früheren Phasen schon.
Da ich leider nicht mal mit bloßem Auge sehen kann, ob ihre Körper eine Färbung aufweisen, hoffe ich auf gute Bilder morgen. Die sollten dann weiterhelfen.
Augenscheinlich wirken sie aber farblich und körperlich wie Curlz´ gelungene Zucht am Tag 17.
Ich berichte weiter...

Benutzeravatar
briefmaus
S-LEK
Beiträge: 560
Registriert: Montag 8. November 2010, 09:15

Beitrag von briefmaus » Montag 6. August 2012, 13:50

Soo, ein paar bessere Aufnahmen sind mir mittlerweile gelungen.

[ externes Bild ]

[ externes Bild ]

[ externes Bild ]

[ externes Bild ]

(habe heute auf Bild 3 auch erstmals Augen sehen können ;) und auf dem 4. Bild sieht man die Schwanzflossenveränderung ganz gut)
Es sind, hm, ich sag mal so...mindestens 5 Larven übrig. Ein paar leere Hüllen wurden heute im Rahmen des 60%igen Wasserwechsels mit rausgeholt. Weiß nur nicht ob das Häutungsreste waren oder Hüllen von verstorbenen.
Leider sieht man durch das Artemiagewusel kaum noch was. Bloß sämtliche Artemia entfernen kann/will ich nicht, da sonst ja vermutlich auch die, die erst bald noch schlüpfen werden, mit wegkommen und somit die Kleinen ne zeitlang kein Futter hätten.

Es gab heute viiiiel leckeres Futter.
Lebendes Phytoplankton wie bisher, 1 Tropfen Korall Fluid, 0,5ml Phyto Plus B ( Microbe-Lift Phyto-Plus B - 118 ml / 4oz: Amazon.de: Lebensmittel Getränke ) und weiterhin alle 4h Artemia INVE AF 430. Artemia aus dem Glas gab es heute auch erstmals...habe gestern erst das Gerät zur Artemiaproduktion angeworfen, nun gibt es also auch einmal täglich Artemia aus dem Artemio Mix von JBL.

Ansonsten laufen Pläne zur Erstellung einer Gedächtnistafel für während der Haltung verstorbene Leks.
Nähere Informationen dazu hier:
Gedächtnistafel- bitte um Mithilfe!

Benutzeravatar
Kessy
LEK-Larve Z5
Beiträge: 87
Registriert: Freitag 15. Juni 2012, 17:58

Beitrag von Kessy » Dienstag 7. August 2012, 09:54

Hallo briefmaus

Erst einmal Herzlichen Glückwunsch zu deinen Babys.
Wie schön das es bei dir auch geklappt hat und ich hoffe, das du welche durchbekommst, wenn es nur einer ist, aber du sammelst die Erfahrung damit und lernst es immer besser zu machen. Sofern du denn dann noch weiter machen möchtest.

Ich finde es absolut toll, das du es ebenfalls versucht hast...
Die Hoffnung nie aufgegeben und allem Trotz gegen dich weiter gemacht hast, den Erfolg hast du jetzt erstmal noch in kleinen Larven, aber ich drücke dir GANZ FEST die Daumen, das es klappt.

lieben Gruß
Kessy

Gesperrt