Könnten das EK-Larven sein?

Forum über marine Einsiedlerkrebse: Haltungsberichte über Einsiedlerkrebse: Einsiedlerkrebse-Halter berichten über ihre Erfahrungen & Beobachtungen mit Einsiedlerkrebse. Und alles, was in keine andere Kategorie passt.
Antworten
Benutzeravatar
Hazel
Megalopa
Beiträge: 163
Registriert: Donnerstag 30. Juni 2011, 12:40
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Könnten das EK-Larven sein?

Beitrag von Hazel » Freitag 1. Juni 2012, 17:42

Hallo,

ich bin seit einiger Zeit am rätseln und bekomme leider keine guten Fotos hin, die kleinen Viechers sind ewig in Bewegung, sie schwimmen oft looping-mäßig, sitzen selten mal ganz kurz still, sie sehen aus wie winzige Futtergarnelen, aber sie haben einen geteilten Schwanz, was nicht für Garnelen spricht und die Fotos von Curlz LEK-Larven sehen schon ähnlich. Inzwischen habe ich arg kleine und größere bis max. vier mm Gesamtlänge.
Das Aqua war mal ein Krabben und EK-Nano, dann war ein paar Wochen nur Bodengrund und Wasser drinne, dann wieder Lebendgestein und Algen und EKs, ich wollte Algen drin züchten, dann habe ich einen kleinen Fangschreckenkrebs drin entdeckt und die EKs alle rausgeholt, das ist etwa 2 Monate her schätze ich. Danach kamen noch Algen rein und ein weiterer Lebendstein. Seither sind mir zweimal etliche Caulerpas eingegangen, das Wasser war grün und trüb und das Becken bekam einen großen Wasserwechsel jeweils, das hat den Larven nichts ausgemacht wie mir scheint - was gegen junge Garnelen spricht, ich denke schon es sind EK-Larven oder?
Ich habe die Tierchen jeweils leider nur von oben oder unten erwischt, nie von der Seite, auf dem zweiten Foto ist ein Flohkrebs mit drauf.
Dateianhänge
ev eklarve 0512 2b.jpg
ev eklarve 0512 1.jpg
Lieben Gruß
Karen

Benutzeravatar
Curlz
L-LEK
Beiträge: 7277
Registriert: Freitag 17. April 2009, 19:43
Landeinsiedler in Pflege: 40
Kontaktdaten:

Beitrag von Curlz » Freitag 1. Juni 2012, 18:46

EK Larven sehen den von LEK ein wenig ähnlich. Aber deren Larven sind von Art zu Art verschieden.

Siehe z.B. hier oder hier

Die von Dir gezeigten sehen für mich eher aus wie Mysis oder andere Krebslarven.
Viele Grüße,

Curlz
und ihre Zwickis


Curlz Crabs Blog

Benutzeravatar
Hazel
Megalopa
Beiträge: 163
Registriert: Donnerstag 30. Juni 2011, 12:40
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Hazel » Freitag 1. Juni 2012, 22:16

Stimmt! Mysis könnte sein, haben ja auch einen geteilten "Schwanz", danke, vor ein paar Wochen hatte ich mal Mysis lebend gekauft für den Fangschreckenkrebs, hat sich aber leider nicht gehalten. Die anderen EK-Larven auf den Fotos deiner Links sehen ja irgendwie kompakter/kürzer aus.
Ich werde jetzt einfach mal abwarten, falls es doch EKs werden wollen, werden die Larven sich ja rechtzeitig zum Häuserbeschaffen entsprechend optisch verändern. Das Aqua lasse ich seit Tagen total in Ruhe, außer dem üblichen Futter, auch für Filtrierer. Die Scheiben algen leider zu, aber daran halten sich diese Larven öfter auf, also laß ich das mal so, hoffe sie finden genug Nahrung, da viele Kleinlebewesen drinne sind, schätze ich es könnte auch im "nicht Sichtbaren Bereich" genug Futter da sein.
Lieben Gruß
Karen

Benutzeravatar
Dany
M-LEK
Beiträge: 2113
Registriert: Donnerstag 8. Oktober 2009, 14:35
Wohnort: Nordhessen
Landeinsiedler in Pflege: 40
Welche Landeinsiedlerkrebse hast Du?: C. brevimanus, C. clypeatus (eigene dtNZ), C. rugosus, C. violascens, C. compressus
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Beitrag von Dany » Montag 4. Juni 2012, 18:32

Ich halte die auch für Mysis. Hatte selbe mal einige, durch neues Gestein/Korallen bekommen. Nur leider hatten meine Fische die zum fressen gern. Doch die sahen genau so aus, wie die Tiere auf den Bildern.
Meine erste Clypie-Nachzucht
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Kein LEK-Support per PN!
Bitte teilt eure Fragen mit allen im Forum!

Benutzeravatar
Moony
Megalopa
Beiträge: 229
Registriert: Donnerstag 4. August 2011, 16:16
Wohnort: Bamberg

Beitrag von Moony » Dienstag 5. Juni 2012, 08:41

Huhu,

denke auch das das Mysis o.ä. sind haben einen Haufen davon bei uns im Becken die scheinen sich da echt wohl zu fühlen. Schwimmen immer hauptsächlich am Boden rum oder in der Nähe vom Lebensgestein.

Grüßla

Benutzeravatar
Hazel
Megalopa
Beiträge: 163
Registriert: Donnerstag 30. Juni 2011, 12:40
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Hazel » Dienstag 5. Juni 2012, 13:05

Ihr habt wohl recht. Mich hat immer irritiert, daß die gekauften Mysis anders ausschauen, halt länger und schmaler in der Proportion, während "meine" auch beim wachsen die kompakten Proportionen behalten. Außerdem sind Mysis normal empfindlich gegen Verunreinigungen und das kleine Nano hat keinen Abschäumer, durch Caulerpa-Auflösung auch zwei krasse Wasserwertänderungen erfahren (großer Wasserwechsel) und die Tierchen sind scheints fast vollzählig, also robust. Doch wenn ich nun Bilder bei google gucke, dann gibt es wohl etliche Mysis-Arten und man kann via Lebendgestein solche kompakte Art bekommen. Meine schauen ja aus wie die hier in etwa Google-Ergebnis für http://www.melevsreef.com/id/mysis.jpg
Kleine Einsiedler wären ja nett gewesen, aber da dies Aqua einem Fangschreckenkrebs "gehört", wäre das eh kompliziert geworden, der hätte die zum Fressen gern sobald er mal auf den Geschmack kommt und ich hätte ihn umquartieren müssen.
Lieben Gruß
Karen

Antworten