Einsiedler auch Gruppentiere?

Forum über marine Einsiedlerkrebse: Haltungsberichte über Einsiedlerkrebse: Einsiedlerkrebse-Halter berichten über ihre Erfahrungen & Beobachtungen mit Einsiedlerkrebse. Und alles, was in keine andere Kategorie passt.
Antworten
Benutzeravatar
Hazel
Megalopa
Beiträge: 163
Registriert: Donnerstag 30. Juni 2011, 12:40
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Einsiedler auch Gruppentiere?

Beitrag von Hazel » Sonntag 18. September 2011, 13:01

Hallo,

die Frage klingt etwas blöd, mir fehlt die Erfahrung und ich grübel, ob die Einsiedler ähnliches Gruppenverhalten/Sozialverhalten zeigen wie die LEKs - eher nicht, oder?
Wie sind eure Beobachtungen?

Hintergrund ist der, mein kleiner Meerwasserschuhkarton (nach Gesteinsaufbau blieb im AquaArt30 einfach nur noch wenig Platz und mehr in die Höhe als Bodenfläche, deshalb) läuft grad ein, es ist Live-Sand und Lebendgestein drin, eine Caulerpa, zwei Kegelschnecken, Gänsefußseesterne, diverse kleine Schnecken waren noch im Gestein und als Putzer sind zwei Einsiedler eingezogen. Erstmal. Nun hatten sie im Laden meine gewünschte Einsiedler-Art nicht, aber ich brauchte nun mal dringend Putzpersonal, also habe ich von den "alles Africanus" zwei ausgesucht, die natürlich (keine Kritik, ich erwarte das Wissen im Detail vom Verkäufer nicht, aber es läuft eben oft so) andere Arten sind. Mit Ollies Hilfe (Panzerwelten-Forum) weiß ich nun, ein Clibanarius virescens (Weißfuß-Küsteneinsiedler) und ein Calcinus morgani.
Zukünftig passen natürlich nicht allzuviele weitere Einsiedler ins Becken, daher die Frage, haben die beiden etwas davon, wenn ich unter den übrigen "Africanus" nach mindestens einem Artgenossen suche und hoffentlich finde? Gezielt kaufen kann man diese Arten kaum. Oder ist es den EKs egal und ich kann beliebige andere nehmen? Bisher gehen sich die beiden eher aus dem Weg, der eine mag den oberen Bereich lieber, der andere den unteren, Aggression gibt es keine.

Hier das noch mit "Mehl" überzogene Aqua (3.Tag) und die zwei Einsiedler

[ externes Bild ]

Clibanarius virescens
[ externes Bild ]

Calcinus morgani
[ externes Bild ]
Lieben Gruß
Karen

Benutzeravatar
Dany
M-LEK
Beiträge: 2113
Registriert: Donnerstag 8. Oktober 2009, 14:35
Wohnort: Nordhessen
Landeinsiedler in Pflege: 40
Welche Landeinsiedlerkrebse hast Du?: C. brevimanus, C. clypeatus (eigene dtNZ), C. rugosus, C. violascens, C. compressus
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Beitrag von Dany » Mittwoch 21. September 2011, 09:43

Meine Beobachtungen sind schon dahingehend, dass EKs auch öfter an einer Stelle zusammen sitzen. Ob das nun aber daran liegt, weil sie gerne in Gruppen leben oder nur, weil dort das Futter ist, die Strömung am schönster oder was auch immer, möchte ich nicht hinein interpretieren.
Wenn sich zwei direkt treffen, betasten sie sich schon mal. Dann wiederum laufen sie übereinander Weg, als wäre der anderer nur ein Stein, der völlig uninteressant ist. Sie klauen sich Futter, wenn es klein ist und sitzen "friedlich" zusammen, wenn sie ein großes Futterstück haben.

Wirklich schlau werde ich aus dem Verhalten der EKs nicht. Selbst bei meinen LEKs wäre ich mir nicht immer sicher, ob es Gruppentiere sind. ;)
Beide kommen aber halt in der Natur in Gruppen vor und zeigen auch Interaktionen. *schulternzucke* Vermutlich müsste das mal richtig erforscht werden.
Meine erste Clypie-Nachzucht
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Kein LEK-Support per PN!
Bitte teilt eure Fragen mit allen im Forum!

Benutzeravatar
Hazel
Megalopa
Beiträge: 163
Registriert: Donnerstag 30. Juni 2011, 12:40
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Hazel » Donnerstag 22. September 2011, 14:38

Danke!
Ich habe jetzt einfach mal geschaut, ob ich in dem "Africanus"-Bestand im Laden noch Artgenossen finde, weil ich mir dachte, entweder jetzt oder die Chance ist weg. Mit den C. virescens war es einfach, da gab es viele, einer kam mit, der morgani ist leider weiter "allein", dann gab es noch C. laevimanus und davon zogen auch zwei ein. Nun sind sie zu fünft und ich habe das Gefühl, sie sind aktiver, zufällig oder nicht, sitzen auch morgens öfter die jeweiligen Arten beinander - aber ob man das bei so geringer Zahl überhaupt interpretieren kann...
Ich brauche ganz einfach ein größeres Becken, wo von jeder Art eine größere Stückzahl reinkann und dann läßt sich mehr sehen :D . Bei den Landeinsiedlern dachte ich anfangs, sie verabreden sich immer zu einem Platz zum Schlafen, doch seit sie im größeren Terra sind, entzieht sich das komplett meiner Sicht, sie schlafen nur noch selten mitten im Terra auf dem Kork. Unterwegs sind sie eher einzeln, ich habe aber das Gefühl, je mehr, desto aktiver.
Lieben Gruß
Karen

Benutzeravatar
Sweet_Chilli
Megalopa
Beiträge: 121
Registriert: Samstag 24. April 2010, 18:26
Wohnort: Hessen

Beitrag von Sweet_Chilli » Donnerstag 29. September 2011, 20:08

Also ich finde persönlich auch bei den EK schöner wenn man mehr Tiere einer Art hat. Weiß nicht, aber ich denke immer es ist wie bei den Leks. Wobei aber meine Einis auf der einen Seite auch zusammen hocken und dann sind sie wieder komplett allein unterwegs. Und man sieht sie sogar ein paar Tage allein.
Aber vorallem mein Laevi und der Ringelsockeneini sitzen sehr viel zusammen. Das ist mir aufgefallen.

Benutzeravatar
Curlz
L-LEK
Beiträge: 7277
Registriert: Freitag 17. April 2009, 19:43
Landeinsiedler in Pflege: 40
Kontaktdaten:

Beitrag von Curlz » Donnerstag 29. September 2011, 23:07

Seh ich auch so. Auf jeden Fall mehrere Artgenossen, so ist die Chance höher männchen und weibchen zu bekommen. Auch wenn sie wenig Sozialverhalten zeigen, können sie auf jeden Fall ihrem Hauptsintinkt der "Arterhaltung" nachgehen wenn sie denn möchten!
Viele Grüße,

Curlz
und ihre Zwickis


Curlz Crabs Blog

Benutzeravatar
Hazel
Megalopa
Beiträge: 163
Registriert: Donnerstag 30. Juni 2011, 12:40
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Hazel » Freitag 30. September 2011, 13:00

Ich werde ganz sicher auch noch mehr jeder Art holen, sobald ein größeres Aqua frei ist, schon wegen näherer Beobachtungen zum Thema. Beim laevimanus und virescens ist es einfach Artgenossen zu bekommen, die werden meist unter den "nicht weiter definierten Reinigungstrupps" angeboten oder blöderweise unter africanus. Weil ich Trottel mir das mit der ursprünglich als eine Art eingeordneten morgani und gaimardii falsch gemerkt hatte bzw. das optische Erscheinungsbild vom gaimardii, dachte ich beim Kauf noch, okay, kein morgani zu finden, aber wenigstens die nahe verwandten gaimardii, das waren aber nach späterem genauen Vergleich ganz eindeutig laevimanus und so habe ich nun drei Arten. Kommt bei mir leider öfter anders als geplant. Nach einem weiteren morgani oder gleich mehr gucke ich weiterhin.
Die laevimanus und virescens sind allerdings mittlerweile oft gemeinsam an einem "Weideplatz", der morgani hält sich abseits und keilt sich öfter in seiner Lieblingsecke ein, aus der ich ihn dann einen Tag später mühsam rausfummel, allein packt er das nicht, nur ohne Haus. Leider hat er sich ein sehr großes neues Haus ausgesucht. Das ist mit meinem kleinen Aqua und der verwinkelten Steinarchitektur nur bedingt kompatibel und keine Dauerlösung. War ja auch nur der Einstieg in eine neue "Suchtvariante" mehr Meer ;)
Lieben Gruß
Karen

Antworten