Geräusche oder Gesang? (LEK-Sound-Video)

Haltungsberichte über Landeinsiedlerkrebse: Landeinsiedlerkrebs-Halter berichten über ihre Erfahrungen & Beobachtungen mit Landeinsiedlerkrebse.
Benutzeravatar
Dany
M-LEK
Beiträge: 2113
Registriert: Donnerstag 8. Oktober 2009, 14:35
Wohnort: Nordhessen
Landeinsiedler in Pflege: 40
Welche Landeinsiedlerkrebse hast Du?: C. brevimanus, C. clypeatus (eigene dtNZ), C. rugosus, C. violascens, C. compressus
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Geräusche oder Gesang? (LEK-Sound-Video)

Beitrag von Dany » Freitag 27. November 2009, 10:06

An sich wollte ich das schon in den letzten Tagen mal nachfragen/diskutieren, aber seit heute habe ich noch einen Videobeweis für das Verhalten.
Es gibt hier ja die Beiträge Wie machen Landeinsiedler die Geräusche!? und einige andere zum Thema. Aber bisher könnte ich darin nur Tondateien oder Videos ohne Bild zum LEK finden.

Seit ein paar Tagen höre ich Nachts regelmäßig Geräusche aus meinen Terrarium. Zu Beginn war ich sehr schnell beim Nachsehen, ob etwas passiert war oder sich zwei LEKs bedrohten. Schließlich liest man hier und in Büchern über die Geräusche von Land-Einsiedlern, dass sie diese vor allem zur Abwehr von sich geben.
ABER die anderen sind immer weit von ihm entfernt und ich war vorher ebenfalls meterweit weg, als er (im Video Asellus B, bei Acubens habe ich das auch beobachten können) sitzt frei und ganz alleine im Terrarium und macht diese Geräusche.
Seine Stellung zeigt für mich deutlich, dass es sich nicht bedroht fühlt, als er das zirpende Geräusch von sich gibt. Er wiederholte es fast eine halbe Stunde lang und in der Wiederholung klang es durchaus melodisch. Einer meiner LEKs "singt". ;)
Es ist eines wiederkehrende Folge von Tönen, die ein wenig in der Tonhöhe schwanken, fast ähnlich eines einfachen Vogelgesanges. Vielleicht kennt ihr dies Versuche, Vogelgesänge in Text darzustellen? Bei dem was ich jetzt jede Nacht höre, würde ich es als "Kar-kra-kra-kra-k-k-k-k-k-k" beschreiben.

Das Video ist zwar nicht so gut, da es eine Nachtaufnahme mit Digicam ist und ich nur per Taschenlampe den "Sänger" an leuchte und man hört auch Hintergrundrauschen, doch die Töne des LEKs sind recht gut zu erkennen genau wie er selbst.
Hier geht's zum Video mit dem "Gesang" eines C. clypeatus.

Eben, als ich das Video angespielt habe, kamen schon wieder die Geräusche aus dem Terrarium und ein aufgeregter Asellus lief kurz durch das Becken, obwohl der vorher noch versteckt war!
Ob das doch mehr ist als nur ein Protest oder Abwehrton? Ein anderer Kontaktlaut vielleicht?
Die anderen LEKs, saßen nur an ihren Stellen und bewegten sich kaum, während nur der eine diese Geräusche machte. Eine "Antwort" gab es zumindest nicht.
Ebenso war es vor zwei Nächten, als ich das mit Acubens beobachtet habe.
Diese kleinen Krabbler überraschen einen immer wieder.^^
Meine erste Clypie-Nachzucht
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Kein LEK-Support per PN!
Bitte teilt eure Fragen mit allen im Forum!

Benutzeravatar
Nobbinase
M-LEK
Beiträge: 2885
Registriert: Sonntag 1. Februar 2009, 13:54
Wohnort: Mülheim an der Ruhr

Beitrag von Nobbinase » Freitag 27. November 2009, 10:14

Tolles Video ...... mich freut es, soetwas zu hören.
Ich würde mir da keine Sorgen machen ... er ist vieleicht einfach nur mitteilungsbedürftig!

Nobbi
Die voluminöse Expansion subterraner Agrarprodukte steht in
reziproker Relation zur geistigen Kapazität des Erzeugers.:schaf:

Benutzeravatar
Curlz
L-LEK
Beiträge: 7277
Registriert: Freitag 17. April 2009, 19:43
Landeinsiedler in Pflege: 40
Kontaktdaten:

Beitrag von Curlz » Freitag 27. November 2009, 10:15

ich musste mehrmals hören um das "kra - kra - kra kra kra..." zu erkennen.

Aber endlich hört man mal wirklich welche. Danke!


Solche Töne habe ich bisher bei meinen noch nie gehört. Nun weiss ich wie es klingen könnte...
ich werde es heute Abend mal abspielen, und gucken (horschen) wie sie reagieren. Das ich ja 4 clypis habe, stehen die Chancen ja nicht schlecht...

In Berichten hiess es, man dachte es wäre eine Art Balzgeräusch, aber das wurde widerlegt. Auch Bedrohung etc. wurden widerlegt. Passt ja zu Deiner Beschreibung.
In diesen Berichten kam man zu keiner Lösung.

Es hiess, die schaben mit dem Bein in der Innenseite des Hauses, vielleicht doch nur ein 'Putzgeräusch'? Und Asellus ist aufgeregt, weil es vielleicht nach einer guten Muschel klingt? (Haus das man übernehmen könnte?) :)

na alles - wie so oft - Spekulation.
Viele Grüße,

Curlz
und ihre Zwickis


Curlz Crabs Blog

Benutzeravatar
Dany
M-LEK
Beiträge: 2113
Registriert: Donnerstag 8. Oktober 2009, 14:35
Wohnort: Nordhessen
Landeinsiedler in Pflege: 40
Welche Landeinsiedlerkrebse hast Du?: C. brevimanus, C. clypeatus (eigene dtNZ), C. rugosus, C. violascens, C. compressus
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Beitrag von Dany » Freitag 27. November 2009, 10:16

Sorgen mache ich mir mittlerweile auch nicht mehr. Ich finde es ziemlich interessant, dass meine beiden "kleinen" LEKs "Laut geben", ohne einen der üblichen Gründe dafür erkennen zu können.

edit: Im übrigen war das mit dem Video garnicht so einfach, denn immer wenn ich im Terrarium ging, war der erstmal still! Ich hebe heute Morgen (ich glaube es war so gegen 5?) Minutenlang im Dunklen gewartet, bis er das Geräusch wieder machte und ich es endlich dokumentieren konnte. Daher ist die Aufnahme auch nur Taschenlampen-unterstützt und durch die Scheibe hindurch aufgenommen.
Meine erste Clypie-Nachzucht
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Kein LEK-Support per PN!
Bitte teilt eure Fragen mit allen im Forum!

Benutzeravatar
Nobbinase
M-LEK
Beiträge: 2885
Registriert: Sonntag 1. Februar 2009, 13:54
Wohnort: Mülheim an der Ruhr

Beitrag von Nobbinase » Freitag 27. November 2009, 10:36

Egal wann und welche Technik .... das Ergebnis zählt. Und das ist beeindruckend. Danke dafür.

Nobbi
Die voluminöse Expansion subterraner Agrarprodukte steht in
reziproker Relation zur geistigen Kapazität des Erzeugers.:schaf:

Benutzeravatar
Curlz
L-LEK
Beiträge: 7277
Registriert: Freitag 17. April 2009, 19:43
Landeinsiedler in Pflege: 40
Kontaktdaten:

Beitrag von Curlz » Freitag 27. November 2009, 10:49

Da hat Nobbi recht.

Wie gesagt, bei all den youtube Videos konnte ich nie was hören. Und bei Deinem Video schon! Endlich hab ich das 'berühmte' Geräusch gehört ;)

Werde berichten wie meine drauf reagieren
Viele Grüße,

Curlz
und ihre Zwickis


Curlz Crabs Blog

Benutzeravatar
Nobbinase
M-LEK
Beiträge: 2885
Registriert: Sonntag 1. Februar 2009, 13:54
Wohnort: Mülheim an der Ruhr

Beitrag von Nobbinase » Freitag 27. November 2009, 11:19

Stimmt Curlz, das ist eine Idee .... das Geräusch per Rechner (und Stereoanlage) den Leks vorspielen ...... und schauen (hören) was passiert.

Nobbi
Die voluminöse Expansion subterraner Agrarprodukte steht in
reziproker Relation zur geistigen Kapazität des Erzeugers.:schaf:

Benutzeravatar
Dany
M-LEK
Beiträge: 2113
Registriert: Donnerstag 8. Oktober 2009, 14:35
Wohnort: Nordhessen
Landeinsiedler in Pflege: 40
Welche Landeinsiedlerkrebse hast Du?: C. brevimanus, C. clypeatus (eigene dtNZ), C. rugosus, C. violascens, C. compressus
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Beitrag von Dany » Freitag 27. November 2009, 11:36

Da ich bei Asellus B noch nicht sagen kann, welches Geschlecht er/sie hat, will ich über Balzverhalten besser nichts sagen. Außerdem soll es ja widerlegt sein. Acubens ist männlich! Asellus B. weigert sich hartnäckig mir sein/ihr Geschlecht mitzuteilen.^^

Ich fürchte, der Theorie mit der Häuserreinigung muss ich widersprechen.
Denn ich habe die Tiere jetzt schon *grübel* 7 Wochen und höre es erst seit wenigen Tagen. Ich hoffe doch, dass die sich davor auch mal gesäubert haben. :question: Und vor allem, dass sich die beiden größeren LEKs ebenfalls mal säubern.^^
Außerdem hat Asellus B. noch immer das selbe Haus, wie beim Kauf. In Ermangelung von Ersatzhäusern davor in der Zoohandlung müsste er es mindestens ein halbes Jahr mit sich herumtragen! Getauscht hat er bei mir noch nie. Er lief zwar über andere Häuser hinweg, hat sie bisher aber nie richtig untersucht, jedenfalls nicht den Eingang und das Innere.
Acubens hatte nach seiner Häutung das Haus gewechselt, doch das ist nun ebenfalls etwas her.

Eigenartiger Weise war bisher dir Reaktion der anderen LEKs immer nur, dass sie still sitzen blieben und anscheinend 'zuhörten'. Nach einer Weile (10 - 15 Minuten) ignorierten sie es dann und gingen ihrem eigenen Leben nach.
Nur als Asellus B. heute die Aufzeichung von sich selbst hörte, bemerkte ich eine Reaktion und eine Antwort.

Schon komisch. Naja, testet ihr ruhig mal, was eure machen, wenn sie das hören. Vielleicht legen sie dann auch mal los. Es ist zwar nicht besonders laut, aber wenn man im gleichen Zimmer schläft und das über eine halbe Stunde mitten in der Nacht, vor gezirpt bekommt,.... ;)
Naja, man kann sich nach einer Weile zum Glück an das Geräusch gewöhnen.
Meine erste Clypie-Nachzucht
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Kein LEK-Support per PN!
Bitte teilt eure Fragen mit allen im Forum!

Benutzeravatar
Beetz
M-LEK
Beiträge: 3011
Registriert: Dienstag 25. November 2008, 15:15
Wohnort: Kreis OF

Beitrag von Beetz » Freitag 27. November 2009, 13:17

tolles video, erfreulich besonders für alle diejenigen die diese laute noch nie hören können..

ja, dieses "schnattern"... ich habe damit viele erfahrungen gemacht welche mir einige sorgen bereitet haben.
ganz anders als bei dir, bei mir kann ich definitiv sagen das es bei bedrohung kam.

immer wenn ein c. clypeatus sich auf den einen c. perlatus (habe dazu einiges berichtet) gestürzt hat um ihn zu bedrohen, hat er diese laute von sich gegeben. das es nix von wegen balsverhalten war kann ich auch sagen, da bei den kämpfen der c. perlatus leider ein bein verloren hat und generell deutlich drunter leidete.

ich wurde von diesem "schnattern" wach.. natürlich auch weil ich mir sorgen gemacht hab irgendwann und dann extra da drauf geachtet hab.. es war eher so für mich wie ein hilferuf, dann habe ich die beiden getrennt udn es war ruhe. sonst habe ich die laute noch nie gehört.

jaa, fast wie eine mutter die jeden mucks aus dem kinderzimmer hört, ich weis ;)

aber bei mir war es eben nur der eine und nur in der situation.. und teilweilse auch ganz schön laut ;)
Wir wolln die Freiheit der Welt und Straßen aus Zucker

Benutzeravatar
Finchen
LEK-Larve Z3
Beiträge: 28
Registriert: Sonntag 13. September 2009, 13:31

Beitrag von Finchen » Freitag 27. November 2009, 19:30

Ein sehr interessantes Video, vielen Dank Dany. Muß mal überlegen, wie ich das unseren Kleinen näher bringen kann, da sie in einem anderen Zimmer als der Rechner stehen. Am besten frag ich einfach mal den Mann im Haus :)

Benutzeravatar
Curlz
L-LEK
Beiträge: 7277
Registriert: Freitag 17. April 2009, 19:43
Landeinsiedler in Pflege: 40
Kontaktdaten:

Beitrag von Curlz » Freitag 27. November 2009, 22:23

also wir haben es eben mal gehört, aber keinerlei Regung mitbekommen. Wobei das Becken auch bisschen Anseits steht. Muss ich machen, wenn hier alles an seinem Platz ist.

Aber mein Freund fand es auch spannend mal zu hören. Danke!
Viele Grüße,

Curlz
und ihre Zwickis


Curlz Crabs Blog

Benutzeravatar
Nobbinase
M-LEK
Beiträge: 2885
Registriert: Sonntag 1. Februar 2009, 13:54
Wohnort: Mülheim an der Ruhr

Beitrag von Nobbinase » Samstag 28. November 2009, 13:32

Ein zu erwartendes Ergebnis ... ich vermute, wird bei meiner Bande genau so sein. Heute Abend habe ich Zeit es zu testen.

Nobbi
Die voluminöse Expansion subterraner Agrarprodukte steht in
reziproker Relation zur geistigen Kapazität des Erzeugers.:schaf:

Antworten