Sammelbeitrag: Hermy/Krabsy-Erlebnisse!

Landeinsiedlerkrebse kaufen & Transport : Wo Landeinsiedlerkrebse erwerben? Wie kommt der Landeinsiedlerkrebs sicher nachhause!?
Benutzeravatar
Dany
M-LEK
Beiträge: 2112
Registriert: Donnerstag 8. Oktober 2009, 14:35
Wohnort: Nordhessen
Landeinsiedler in Pflege: 40
Welche Landeinsiedlerkrebse hast Du?: C. brevimanus, C. clypeatus (eigene dtNZ), C. rugosus, C. violascens, C. compressus
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Sammelbeitrag: Hermy/Krabsy-Erlebnisse!

Beitrag von Dany » Mittwoch 17. April 2013, 14:30

Liebe User und Leser,

da wir in der letzten Zeit immer wieder mit unschönen Erfahrungen zum im Titel genannten Händler zu tun haben, möchte ich hier einen Sammelbeitrag anbieten. Jeder, der von einem Erlebnis berichten möchte, soll das bitte hier erledigen. Es geht vor allem darum, Fakten zu sammeln, die man dann Verantwortlichen Stellen nennen kann. Je mehr und detaillierter die Berichte sind, umso besser.

Daher bitte ich alle User hier keine Kommentare zu den Berichten zu schreiben und daraus eine Diskussion zu machen. Das darf gerne in Beitrag http://www.landeinsiedlerkrebs-forum.de ... php?t=4869 gemacht werden, der hier ebenfalls im Forum gepinnt ist.

Wer bisher nur mit gelesen hat und sich vielleicht schämt, auf besagten Anbieter hereingefallen zu sein, den bitte ich, seinen Stolz zum Wohle der Tiere zu überwinden und uns von den eigenen Erfahrungen zu berichten. Wir brauchen einfach eine Übersicht, damit das Ausmaß klar werden kann, welches diese Falschberatung nach sich zieht.
Vermutlich sind davon ja viel mehr Personen (und Tiere) betroffen, als die, die sich jetzt schon melden. Also traut euch nur! Auch diejenigen, die nichts bei Hermy gekauft haben und beim Nachforschen hier gelandet sind, dürfen ihre Beobachtungen mitteilen!

Alle alteingesessen User möchte ich bitten, niemanden zu verurteilen!
Sicher, sollte man sich vor der Anschaffung eines Tieres darüber informieren. Doch scheinen die Händler ja ein derart überzeugendes Auftreten zu haben, dass man ihnen ihr vermeintliches Fachwissen ja abnimmt und glaubt, das diese Informationen stimmen.

Also lasst und einfach nur die Bericht sammeln und sehen, was zusammenkommt.

Als kleine Hilfe, beantwortet einfach folgende Fragen:
1. Wo fand die Begegnung mit Hermy statt? (Internetseite oder welche Messe an welchem Ort)
2. Bei Messen: Was wurde beobachtet? Wie sah der Stand aus? Wie viele Verkäufer waren vor Ort? Wie viele Tiere konnten gesichtet werden? Gab es Beratungsgespräche? Wenn ja, wie verliefen diese? Wurde dort etwas gekauft? Wenn ja, was? Bei Tieren, stimmte die Artenbezeichnung?
3. Bei Internetbestellungen: Gab es Kontakt/Beratung aus den üblichen Bestellformularen? Wenn ja, auf welche Weise? Was wurde bestellt? Was kam an? Bei Tieren: in welchem Zustand waren sie? Stimmte die Artenbezeichnung?

Wenn euch noch andere Punkte einfallen, dann schreibt sie ruhig dazu. :)
Wer sich bei der Art nicht sicher ist, kann wie immer auch unseren Beitrag zur Artenbestimmung nutzen.
Meine erste Clypie-Nachzucht
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Kein LEK-Support per PN!
Bitte teilt eure Fragen mit allen im Forum!

Benutzeravatar
stefania
LEK-Larve Z2
Beiträge: 15
Registriert: Mittwoch 15. Mai 2013, 19:24

Beitrag von stefania » Sonntag 2. Juni 2013, 14:13

hallo
ich habe auf der heimtiermesse in dortmund hermy kennengelernt :-( traurig, wie ich jetzt, leider erst im nachhinnein festgestellt habe. die beiden männer und eine frau priesen diese tiere als tolle haustiere an, und ich fiel leider drauf rein. ich kaufte 4 süße kleine zwerge und meine schwester auch 4. wir bekamen diese plastikbox, eine schale für wasser, futter ,sand und schneckenhäuser dazu. dort waren 3 aquarien mit wenig sand. in jedem aquarium bestimmt 100 leks.
ich habe jetzt ein terra eingerichtet und versuche die kleinen so artgerecht wie möglich zu halten :-)lg

Benutzeravatar
Naddel0404
LEK-Larve Z1
Beiträge: 9
Registriert: Freitag 17. Mai 2013, 16:45

Beitrag von Naddel0404 » Sonntag 2. Juni 2013, 19:49

Hallo

Wir haben auf der hund und heimtiermesse auch vier gekauft mit terra usw jedoch sind drei leider innerhalb zwei wochen gestorben! !! Als ich auf dieses Forum gestoßen bin war ich erschrocken wie die leks eigt gehalten werden müssen! ! Wir haben auch ein neues terrarium usw gekauft und zwei neue dazu bekommen. Jetzt ist alles super! !

Lg

Nadine

Benutzeravatar
Dany
M-LEK
Beiträge: 2112
Registriert: Donnerstag 8. Oktober 2009, 14:35
Wohnort: Nordhessen
Landeinsiedler in Pflege: 40
Welche Landeinsiedlerkrebse hast Du?: C. brevimanus, C. clypeatus (eigene dtNZ), C. rugosus, C. violascens, C. compressus
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Beitrag von Dany » Donnerstag 6. Juni 2013, 21:33

Ich zitiere mal ein paar Beiträge aus dem anderen Beitrag, damit wir hier die Sammlung vervollständigen:
Hazel hat geschrieben:Hallo,

ich bin nicht ganz sicher, ob ich das Thema im richtigen Bereich poste, sonst bitte verschieben.
Am Freitag war ich nach vielen Jahren mal wieder auf der Heimtiermesse Berlin, also in „meiner“ Stadt. Insgesamt muß ich feststellen, ich werde zukünftig lieber wieder zur gleichen Veranstaltung in Hannover fahren, dort ist einfach mehr Platz, schöneres Ambiente, mehr Auswahl und mehr Aussteller.

Das für mich persönlich üble an dieser Messeveranstaltung war allerdings ein Stand im Foyerbereich, wo ansonsten hauptsächlich wirklich gut gestaltete Nano-Aquarien und eine Präsentation ihrer möglichen Bewohnerarten zu sehen waren.
Jener Stand passte so gar nicht dazu und hat mich schlicht schockiert, zwei offene Aquarien mit etwas Bodengrund (Sand), zwei flachen Wasserschalen mit einem Hauch von Flüssigkeit drin und ansonsten ziemlich gefüllt mit bunt lackierten Schneckenhäusern und einigen lebenden LEKs, die zum Teil immerhin noch unbehandelte Schneckenhäuser trugen. Die übrige Standfläche war belegt mit kleinen/mittelgroßen Faunaboxen in bunt, teils mit Plastikdekoelement drin, gedacht als „Starterkit“ für die LEK-Haltung.
Mein Gespräch mit dem Verkäufer war einfach nur frustrierend, mir blieb unklar, ob er einfach kein Interesse an Sachkenntnis und an den artgerechten Haltungsparametern der LEKs hatte oder er sich derer zwar bewusst war, sie aus Geschäftsgründen jedoch weiter ignorieren wollte. Ich habe das Gespräch bald aufgegeben, weil es einfach zu nichts positivem führte und ganz offensichtlich war, dass sich in Punkto Stand-Angebot nichts bewegen würde. Ich hoffe, nach mir haben andere mehr erreicht und ich hoffe, dass alle an den Tieren Interessierten, sich hinterher via Internet über die tatsächlichen Anforderungen an die Haltung informiert haben.
Die mir ausgehändigte Visitenkarte habe ich erst im Nachhinein angeschaut und das gab den nächsten Schock, hier wird die dahinter stehende Firma Hermy DE (die Website leitet auf Hermy FR weiter) genannt und hier wird meiner Meinung nach diese als Spezialist und somit sachkundig beworben und vor allem der LEK als pflegeleichtes und neues Haustier dargestellt. Ein für die Tiere folgenschwerer Irrtum.
Mein Eindruck ist, hier wird bewußt in kauf genommen, dass die LEKs in Mini-Plasteknästen, die allesfalls als Transportgefäß passen würden, und um künstlich einen Bedarf nach bunt bemalten Schneckenhäusern zu schaffen, sinnlos verheizt werden. Denn lange wird sich wohl kein LEK auf diese Art halten lassen, er wird sein Leben dabei lassen.
Es ist traurig, dass scheinbar mal wieder aus Geschäftssinn die Grenzen dessen, was die Tiere grad noch vorübergehend aushalten ausgereizt werden, statt den umgekehrten Ansatz zu verfolgen „was brauchen sie und wie biete ich das“. Es wäre ja ansonsten ein schöner Gedanke, würde sich eine Firma dessen, was LEKs bei artgerechter Haltung benötigen, als Shopangebot annehmen.
Ich hoffe sehr, dass dies eine Einzelerfahrung war bzw. sich Auftritte dieser Art nicht wiederholen, weil sich kein Markt dafür findet und ich würde mich freuen, wenn ihr alle die Augen offen haltet und bei Bedarf vor Ort zum Ausdruck bringt, was ihr darüber denkt.

Hier die Visitenkarte damit ihr euch selbst eine Vorstellung machen könnt

[ externes Bild ]

[ externes Bild ]
Jack hat geschrieben:mir ging es Gestern genauso! Ich habe auch die Messe besucht. Als ich den Stand sah, war ich schockiert. Vorallem von den Behältern, in dem die Tiere angeblich gehalten werden können. Ich sprach, sowie Du, die Händler an.
Nach ein paar Fragen, wurde mir die Visitenkarte in die Hand gedrückt, dann wurde ich stehen gelassen.

Traurig sowas, dort wurden die Tiere hauptsächlich als Haustier für Kinder angeboten. "Schön" bunt bemalt mit Spiderman Haus, Wackelaugen auf dem Haus usw.

Ich hoffe, dass sowas nicht Trend wird :(
AnNa1306 hat geschrieben:meine Familie und ich waren am 03.11 auch auf der Heimtiermesse. Und natürlich waren wir auch an dem Stand von Hermy. Dort hatte ich die Gelegenheit einen LEK auf der Hand zu haben, und in diesem Moment haben mein Mann und ich uns in die LEKs verliebt. Aber wir hatten alle das Gefühl, dass dieser Händler / Verkäufer uns "ein vom Pferd erzählt". Sinngemäß: die brauchen nicht viel, Essensreste reichen. Ich war auch sehr über die sogenannten Starter Kid´s erschrocken. Trotzdem ich mich noch nicht lange mit dem Thema LEK beschäftige, und sie vorher nur aus dem Fernsehen kannte, war mir gleich klar: diese Mini-Boxen und das ganze Drumherum, bzw. eher das Drumherum was nicht vorhandenwar: ausreichend Wasser, Klettermöglichkeiten usw., für die Tiere nur eine Qual sind und sie dort drin nicht lange Leben können. Beim Blick im Nachhinein auf die Visietenkarte wurde meine Meinung nur noch bestätigt.
Deswegen habe ich mich hier im Forum angemeldet. Und ich hoffe, dass andere Leute die an LEKs Interesse das auch so machen und nicht auf so jemanden herreinfallen, der meiner Meinung nach auf Kosten der Tiere das schnelle Geld machen will.
Chrissi hat geschrieben:Hallo erstmal, ich habe es gerade gelesen und habe mir mal anschließend die Webseite dieses dr°°°s ladens angesehen und war allein deswegen schon schockiert. Man erkannt gleich auf der Startseite das man diesen Leuten auf jedenfall verbieten sollte mit Leks zu handeln, denn sie verkaufen erstmal mehrere mir vollkommen unbekannte arten die sich z. B. C. Robertii oder C. Brunneus nennen! Als nächstes ging ich mal auf Starterset, wo einem die bereits genannten boxen angeboten werden. Da gibt es doch tatsächlich Boxen in denen sich ein Lek befindet und gesagt das man ihn so halten könnte!!!!!!!!:eek: :mad:

Ich habe auch soeben dort angerufen und meine Meinung ausgedrückt:mad:
Chrissi hat geschrieben:Ich habe am letzten Donnerstag also den 13.12 noch mal bei Hermy angerufen (unter der nummer die im oberen Teil der Seite eingeblendet wird)

Ehrlich gesag hat dieses Gespräch nicht sehr viel gebracht, allerdings habe ich doch ein paar dinge erfahren die mich zimlich überrascht haben.

1.
am anfang sprach ich die Person auf die Heimtiermesse in Berlin an und die bereits über den shop genannten dinge,

worauf die Person folgendes antwortete: Ich eröffne diesen shop nur neu und verkaufe lediglich C. Rugosus, außerdem habe ich nur mit denen ausgestellt und dabei gute erfahrungen gemacht.


2.
anschließend sprach ich die person die abgenommen hatte darauf an, dass ich es nicht gut finde das sie mir unbekannte Arten verkaufen (also heis: C. Robertiiund C. brunneus) verkaufen

Darauf antwortete die Person das sie den shop neu in Deutschland eröffnen will und nur mit C. Rugosus handelt und auch nicht vor hat andere Arten ins Sortiement zu nehmen.

3.
dannach sprach ich ihn auf die Startersets an und die nicht Artgerechte haltung

Darauf sagte die Person das sie so etwas nicht macht, weil es Gesellschaftstiere sind die man nicht alleine halten darf und das er sie nur max. zu dritt verkauft. (Was ich auch gut finde und meiner meinung nach unbedingt zu respektiren ist) Dann sagte er noch das es in nur Frankreich usw. gemacht wird, weil dort eine Andere Gesetzgebung ist(was nicht heißen soll das wenn es in Deutschland ebenso wäre er es auch tuen würde)
4.
und dann kam natührlich auch noch der punkt, dass sie die Tiere durch diese bunten Gehäuse mehr als Spielzeug darstellen anstatt als Tier

Anschließend sagte die Person das er ja selber kinder hätte die so stolz auf dei Leks sind und sogar so stolz das sie sie den nachbars kindern zeigen.

Darauf sagte ich das diese tatsache nichts darann ändert das die Tiere damit als Spielzeug dargestellt werden und nicht als Lebendes Tier.

Darauf hin kam von ihm das sie ja immer nur ganz vorsichtig und bewusst damit umgehen würden.

Ich sagte daraufhin das seine kinder das villeicht so machen aber das nicht haeist das es alle so machen, außerdem ist es bei ihnen eine andere situatio, weil sie damit handeln und Ahnung von diesen Tieren haben(will ich jedensfalls hoffen) die sie jederzeit ihren Kindern mitteilen können, was in anderen Familien evt. nicht der Fall sein könnte, weil die Eltern die Tiere ja trotz mangelndem fach wissen kaufen und an ihre Kinder weiter geben können

woraufhin er sagte, dass er es ja nicht wissen kann ob die Personen davon Ahnung haben oder nicht allerdings sehe ich ein das dadurch falsche eindrücke von den Tieren nach aussendringen könnte.



Dann um das Gespräch abzuschließen fargte er aus welcher gegend ich komme um zu gucken ob er villeicht demnöächst auf einer Messe dort ist.

Ich sagt eben südlich von Bremen,

woraufhin er sagte, dass er am Ende Januar auf der Reptilicca in Hannover ist.



Dort werde ich mich dann wohl mal blicken lassen und nochmal direkt ein Gespräch mit ihm führen!

...

P.s.: Ich habe erneut an den Tierschutz verein Bremen geschriebn und bisher leider immer noch keine Antwort bekommen
Meine erste Clypie-Nachzucht
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Kein LEK-Support per PN!
Bitte teilt eure Fragen mit allen im Forum!

Benutzeravatar
Dany
M-LEK
Beiträge: 2112
Registriert: Donnerstag 8. Oktober 2009, 14:35
Wohnort: Nordhessen
Landeinsiedler in Pflege: 40
Welche Landeinsiedlerkrebse hast Du?: C. brevimanus, C. clypeatus (eigene dtNZ), C. rugosus, C. violascens, C. compressus
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Beitrag von Dany » Donnerstag 6. Juni 2013, 22:47

Es passte nicht alles in einen Beitrag, weil es zu viel Zeichen waren! :rolleyes2:
Daher: Teil 2 der Zitate.
Leman hat geschrieben:Habe zu besagtem Hermy De leider schlechte Nachrichten:

Anfang Januar ( 25.1-27.1) war Heimtiermesse in Hannover,
dort war Hermy De auch mit 3 Aquarien gefüllt mit wenig Sand, einer Schale in der der Boden mit Süßwasser bedeckt war, vielen Plastikdekoteilen und mindestens 3 unterschiedlichen Arten LEK´s. Also genau, wie Hazel es beschrieben hat.

Außerdem hat er jetzt wohl neuere Schilder...
melles2222 hat geschrieben:Leider war es in Siegen auf der Heimtiermesse auch nicht anders!
3 Aquarien, offen, mit Plastikdeko, wenig Sand.
Wurden einen angeboten, mit einem Plastikterra. Der Kerl meinte sogar, daß man sie ein, zwei Wochen alleine lassen könnte, um in den Urlaub zu fahren!!!
Echt traurig, sowas! :(
Hermit4 hat geschrieben:Hallo, ich bin neu hier im Forum. Aber ich habe diesen Hermy in Freiburg auf einer Messe gesehen. Es war schon ziemlich übel wie er die Tiere behandelt hat! Es sollte echt verboten werden. Wir haben letzte Woche ein schönes Terrarium eingerichtet und suchen nun nach diesen netten Tieren! Es scheint nicht ganz einfach zu sein welche zu bekommen! Auf der Messe wollten wir keine mit bunten Häusern und jetzt suche ich ohne Erfolg! Kann mir jemand einen Tip geben wo man ohne Bedenken Einsiedlerkrebse kaufen kann.
Numa hat geschrieben:Ja, ich war gestern dort und total erschüttert! Kannte die Einsiedlerkrebse bis dahin garnicht!
crabs hat geschrieben:meine Freundin war auf einer Messe in Saarbrücken. Mr Hermy war auch dort und pries die Tiere als eine leichte Wahl mit einfacher Haltung an. Er scheint sehr überzeugend zu sein.
Wir hatten keine Ahnung von der Haltung, haben aber innerhalb von zwei Tagen alle Parameter - Temperatur (Wärmelampe in einer Ecke), Luftfeuchte (Sprühflasche), Böden und Klettermöglichkeiten, Gehäuse und Verstecke - optimiert. Das war etwas anspruchsvoller als dies Mr Hermy darstellte.
Eine Woche nach dem Kauf war einer der LEK, wohl bedingt durch den Transportstreß und schnell wechselnde Umweltbedingungen im Terrarium, gestorben. Mehrere Gliedmaßen waren abgefallen. Das ist nicht lustig und die bunten Häuschen machen das auch nicht besser.
Auf der Messe berichtete schon eine frühere Käuferin davon, dass sie "nicht lange Spaß" an ihrem LEKs hatte. Die Art und Weise, mit der diese Tiere verhökert werden führt gerade in die Sackgasse, denn wer nicht bereit ist sich zu informieren und Geld zu investieren darf zusehen, wie die Tiere eins nach dem anderen sterben. Ich bin froh, dass es den zwei verbliebenen LEKs gut geht.
Hazel hat geschrieben:ich war heute auf der Reptilienmesse in Berlin, zu meiner Riesenenttäuschung war Hermy auch vertreten, schätze einige Aussteller konnten wegen anderer Veranstaltungen nicht kommen (zumindest was Spinnen angeht "fehlten" einige die letztes Mal dabei waren) und so war Platz über.
Ich habe die Messeleitung angesprochen und ich denke es war ein konstruktives Gespräch - es ist leider eine Grundproblematik, daß im Bereich Wirbellose offiziell so einiges zulässig ist, was bei Wirbeltieren kein Amts-TA durchgehen lassen würde, das ist sozusagen das offizielle Schlupfloch für Hermys Geschäfte.
Es ist was das Börsenniveau angeht ein Bruch - nur wer kennt sich schon so gut mit Landeinsiedlern aus, daß dies auch augenfällig wird vor Ort? Was Fachkenntnis und Haltungsberatungsmöglichkeiten betrifft, liegen zwischen Hermy und z.B. dem Händler, bei dem ich meine vorbestellte Spinne abgeholt habe einfach Welten. Keiner den ich dort erlebt habe, liefert ein derart falsches und fatales Bild von der Haltung seiner angebotenen Tiere wie Hermy.

Ich denke aber auch, das müssen wir ins Bewußtsein der Börsenveranstalter und Kunden bringen, jeder der Hermy irgendwo erlebt, sollte sich die Zeit nehmen und vor Ort sachlich mit der Börsenleitung sprechen, sozusagen Aufklärung betreiben. Je mehr dies tun, umso mehr Gewicht bekommt das.
Meine erste Clypie-Nachzucht
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Kein LEK-Support per PN!
Bitte teilt eure Fragen mit allen im Forum!

Benutzeravatar
horsts
LEK-Ei
Beiträge: 1
Registriert: Montag 26. August 2013, 11:43

Hermy auf dem Jahrmarkt

Beitrag von horsts » Montag 26. August 2013, 12:05

Hallo,
ich habe mich gerade extra hier angemeldet, um was loszuwerden. Ich habe selber mit LEK nix zu tun, aber als Tierfreund, der versucht, alles ihm Anvertraute möglichst gut zu halten, bin ich entsetzt: Ich kannte die Hermys mit ihren bemalten Gehäusen nicht. Beim Siegburger Stadtfest, einem Volksfest mit Jahrmarktcharakter, war mir ein Stand im Vorübergehen aufgefallen, der Krebse anbot. Ich dachte an Eier von Urzeitkrebsen und dachte mir nichts weiter dabei.
Aus der Presse erfuhr ich dann, dass der Hermy-Shop wohl sehr erfolgreich seine LEKs, also lebende Tiere, unters Volk gebracht hat.
Diese Tiere mit ihren bemalten Gehäusen haben Spielzeugcharakter. Das ist an sich schon bedenklich, die Präsentation auf dem Jahrmarkt eine Unverschämtheit - noch einmal eine deutliche Steigerung der Respektlosigkeit gegenüber den Tieren.
Schade, dass ich nicht am Stand war. Da hätte es Theater gegeben.
Nachdem die eMail-Adresse vom Impressum der Website nicht funktioniert, habe ich meine Beschwerde ans Kreisveterinäramt weitergeleitet.
Horst

Benutzeravatar
Minka
LEK-Ei
Beiträge: 2
Registriert: Sonntag 1. September 2013, 10:06

Beitrag von Minka » Dienstag 3. September 2013, 04:52

Erschlagt mich, aber auch ich habe mir in Siegburg 2 Einsiedlerkrebse gekauft, habe direkt gesagt, daß ich keine Ahnung habe und Fragen gestellt zu den Krebsen und zur Haltung. Er sagte, die könnten schon 4,5 Jahre alt werden, als Essen reichten Tischreste und auch Katzentrockenfutter und als Sand könnte ich auch Vogelsand nehmen. Die Preise für einen Krebs 15 Euro, für die roten 20 und für die großen 40 Euro, und für die Häuschen, ja, bunt bemalt 5 Euro!!! Am nächsten Tag war ich bei einem Händler in Köln, spezialisiert auf Aquaristik und Terraristik, hab mir Terrarium usw. gekauft, er schlug die Hände über dem Kopf zusammen, Vogelsand, das klumpt doch, und gab mir Terrariensand. Was für Skorpione gut ist, ist wohl nichtr für LEKs gut. 2 Tage später hat einer der Krebse 2 Beinchen verloren, am nächsten Tag war er tot, der andere ist ok, ich hoffe, daß ich ihn durchkriege. Nur ist er allein jetzt, ist auch schlecht. Dafür habe ich mir die Tiere nicht gekauft, daß sie sterben. An diesem Stand waren sehr viele Leute, Eltern kauften für ihre Kinder usw. Ich frage mich, wie bei ihm die Krebse überleben, der Ausschuss muß enorm sein. Und der Händler in Köln hat auch nicht so die Ahnung. Ich bin frustriert und traurig, tue was ich kann und hoffe, ihr helft mir ein bisschen.

Benutzeravatar
Curlz
L-LEK
Beiträge: 7277
Registriert: Freitag 17. April 2009, 19:43
Landeinsiedler in Pflege: 40
Kontaktdaten:

Beitrag von Curlz » Dienstag 3. September 2013, 08:47

Off topic:

@Beetz: das geht mir genauso :)
Danke für die Erläuterung!


@Minka: hier wird niemand erschlagen!
Allerdings gehe ich davon aus, dass Du Dir bewusst bist, dass das keine gute Idee war, sich Tiere anzuschaffen ohne sich vorher über deren Haltung zu informieren.

Frustiert und traurig. Das bin ich auch. Denn es scheint wirklich niemanden zu interessieren. Alle Seiten die in irgendeiner Form involviert wurden, konnten oder wollten nicht wirklich helfen. Verständnis war auch nur bedingt vorhanden.

Ebenso traurig und frustriert, bin ich über die unbedarften Käufer.... naja es sind ja "nur Krebse"...

Und wie schon mal gesagt wurde: "Warum sollte sich das Amt um schlechte Haltung in Einzelfällen kümmern, wenn es laut Tierschutzgesetz nicht verboten ist, einen Krebs einfach zu zertreten??"

Ich für meinen Teil kann nur hoffen, dass wenigsten ein paar der Käufer hier her finden und den lustigen Gesellen dann ein schöne zu Hause bieten.
Viele Grüße,

Curlz
und ihre Zwickis


Curlz Crabs Blog

Benutzeravatar
bik2013
LEK-Ei
Beiträge: 2
Registriert: Donnerstag 19. September 2013, 23:51

Hanse Life 14./15.9. Bremen

Beitrag von bik2013 » Freitag 20. September 2013, 00:37

Hallo,
auch ich bin "auf Hermy reingefallen" auf der Hanse Life in Bremen am vergangenen Wochenende. Ich gebs zu, die witzigen bunten Häuschen haben mich optisch angezogen, und dann waren meine Kids und ich sehr fasziniert von diesen süßen Krabbeltieren. Die Kinder wollten schon lange ein Haustier, aber Hund/Katze/Vogel/Maus geht aus verschiedenen Gründen nicht, und Fische kann man ja nicht anfassen... Da kam mir die Aussage des Händlers, dass die Krebse ziemlich anspruchslos seien, wenig essen, nur einmal im halben Jahr sauber gemacht werden müssen, keine Allergien auslösen... sehr zupass. Über Nacht informierte ich mich kurz im Internet über die Hermiten, v.a. auf seiner Seite und auf einer anderen (Euer Forum hatte ich nicht wahrgenommen...) und da stand ähnliches - also prima, am nächsten Tag wurden drei Minis in lustigen Häuschen im etwas größeren Starter Set gekauft (in dem die Krebse nach Aussage des Händlers bis zu einem halben Jahr leben können, bevor sie ein richtiges Terrarium brauchen...!)
Nunja, jetzt bin ich klüger - und hoffe, dass die Lütten überleben, die eine sieht ziemlich schwach aus... Jetzt kommt jedenfalls ganz schnell ein halbwegs vernünftiges Terra her und dann sehen wir mal...
Ich ärgere mich über mich selbst, :mad: dass ich so kurzsichtig war - es hätte mir auffallen müssen, dass dieser Stand / diese Haltung alles andere als artgerecht war... aber irgendwie waren die Krebsies soo süüß und die Kinder quengelig... Ich gelobe Besserung! :rolleyes:

Benutzeravatar
Moppelmama
LEK-Larve Z1
Beiträge: 7
Registriert: Dienstag 8. Oktober 2013, 12:40

Beitrag von Moppelmama » Mittwoch 9. Oktober 2013, 08:28

Ich hatte ja schon erwähnt, dass ich meine Tiere auch recht spontan bei Hermy gekauft habe.

Über die Tatsache, dass auf einer Messe lebende Tiere angeboten werden dürfen habe ich mich gleich zu Beginn sehr gewundert.

Was die bunten Häuschen anbelangt, die lt. dem Verkäufer mit völlig unschädlichen Farben bemalt sind, bin ich der Meinung, dass das einfach Geschmackssache ist. Dem Krebs ist das wahrscheinlich völlig egal, Hauptsache, es passt ihm. Mein Geschmack ist es nicht, ich bevorzuge grundsätzlich die natürlichen Häuschen. Kitsch mag ich in diesem Bereich gar nicht. Aber jedem das Seine.

Meine ersten Fragen stellte ich an die Frau am Stand, denn ich wollte wissen, ob die Tiere einzeln oder in Gruppen gehalten werden sollten. Daraufhin antwortete sie mir, dass man sie auch einzeln nehmen könne.... Dann sah ich das Informationsblatt und da stand genau das Gegenteil...

Der Verkäufer (ich gehe davon aus, dass das der Chef war), sprach mich dann auch gleich an und ich sagte ihm, was seine Kollegin gerade zu mir gesagt hatte. Er ging aber nicht weiter darauf ein und beantwortete alle meine Fragen (und ich habe viel gefragt) geduldig.

Da wir gleich am Anfang der Messe dort waren gab es natürlich erst einmal eine "Nachdenkrunde", mit der Entscheidung, dass wir diese Tierchen gerne bei uns hätten, weil sie uns schon in diversen Urlauben fasziniert haben.

Also habe ich genau das gemacht, wovon ich allen Leuten immer abrate, weil ich die Tiere unbedingt haben wollte und ich in der Umgebung hier keine Möglichkeit sah (und noch sehe) die Tiere ohne Versand zu kaufen.

Das Aquarium war bereits vorhanden, Sand hat er mir mitgegeben und die Wasserschalen waren für den Anfang auch kein Problem. So konnte ich sie gleich in ihr Übergangsheim setzen.

Aber als ich dann die ausführlichen Informationen aus dem Forum hier und von ein paar anderen Seiten bekam, musste ich feststellen, dass die Tiere nicht so pflegeleicht sind, wie er sie darstellt. Dass man nicht jedes Salz verwenden darf, hatte er mir gesagt und mir sogar sein Spezialsalz mitgegeben. Ebenso hatte er mir gesagt, wie ich das Terrarium einrichten sollte.

Allerdings meinte er, dass man die Tiere im Urlaub locker alleine lassen könne, wenn man ihnen nur Trockenfutter reinstellen würde. Aber wer wechselt bei einem 3 wöchigem Urlaub bitte das Wasser? Und wer besprüht den Boden?

Die Angaben zum Futter stimmten so auch nicht, wie ich im nachhinein feststellen musste.

Was die Startersets angeht, so sind das bestenfalls Transportbehälter. Ansonsten finde ich die auch schrecklich. Mir hat er sie auch gar nicht angeboten, weil ich ihm ja von Anfang an gesagt habe, dass ich ein Aqua daheim habe.

Seine HP habe ich mir auch angesehen. Das ist ein reiner Internetshop ohne jegliche Informationen über die Tiere....sehr enttäuschend....

Da ich mit Beratung über Tiere in diversen Zoogeschäften auch schon so meine Erfahrung gemacht habe, denke ich, dass es gehüpft wie gesprungen ist, ob man die Tiere bei Hermy, oder, ohne hier jemand im speziellen zu meinen, in einer x-beliebigen Zoohandlung kauft.
Da es leider keine Möglichkeit gibt die Tiere direkt von einem Züchter zu beziehen bleibt einem nichts anderes übrig, als sich direkt an einen Händler(Versand) zu wenden.

Mit denen habe ich aber jetzt auch noch keine Erfahrung, deshalb kann ich nicht sagen, ob Hermy besser oder schlechter ist.

Benutzeravatar
Syco
LEK-Larve Z2
Beiträge: 10
Registriert: Dienstag 1. Oktober 2013, 22:45

Beitrag von Syco » Mittwoch 9. Oktober 2013, 18:20

Ich werde hier nun auch mal meine Hermyerlebnisse schildern:

Niederbayernschau in Landshut, eigentlich kein Ort wo ich mich gerne aufhalte, aber da ich umsonst rein konnte da mein Betrieb einen Stand dort hatte bin ich doch mal rein und hab mich umgesehen.
Da waren sie dann auch schon, die Krebse!
Das Gedränge war groß ich war nur kurz dort und hatte einen auf der Hand und bin dann weiter.Da mein Fable für exotische Tiere fast keine Grenzen kennt (Dank meiner Frau kann ich mich aber beherschen und baue nicht die ganze Wohnung zu einem großen Terra um xD) musste ich natürlich welche haben.
Stunden später, eine Stunde vor Schluss bin ich dann nochmal hin und hab mich mit den beiden unterhalten und einige Fragen gestellt.
Eigentlich ein nettes pärchen, wo mir erzählte das er die Tiere im Urlaub kennenlernte, und er sich dachte sie seien perfekt für seine allergische Tochter.
Ich fragte ihn was die Tiere so brauchen, die antwort war denkbar einfach: Zimmertemperatur über 18Grad, je wärmer desto aktiver, eine nix zur halten bekomm ich von ihnen, füttern kann man sie mit allem, wenn wir was kochen sollen wir ihnen was davon geben, das reicht völlig, eine kleine seichte schale mit etwas mineralwasser reiche auch aus sagte er! (Das war etwas was mich verwirrte, KEIN LEITUNGSWASSER hat er mehrmals betont!!)
Wichtig war ihm das sie in der plastikschüssel so um die 5 cm sand haben um zu graben...
Luftfeuchte sei egal und so weiter und so fort...
Die bunten Häuschen mögen die Krebse auch sagte er und sie wechseln sie auch mehrmals täglich.
Der Typ hat das so toll erklärt und wirkte sehr vertrauenswürdig, darum hab ich mir auch gleich ein Starterst zusammenstellen lassen, eine plastikschüssel, Sand, eine seichte Wasserschüssel und eine kleine höhle, natürlich alles aus Plastik...
Dann begann für mich der erste Hammer wo ich etwas doof gechaut hab, ih sollte mir Krebse aussuchen!
Ich hab auf drei gedeutet wo in den häuschen versteckt waren, er hat sie dann genommen und zum Testen um zu Leben ins Wasser gelegt, ich hab ihn dann gefragt ob so ein Umgang mit Lebewesen normal sei, worauf er mir erklärte das die Krebse das mögen und schön aktiv werden...
Soweit so gut, als wir dann 3 Lebende Krebse beisammen hatten, ich gerade gezahlt habe und mein starterset samt krebse in empfang nahm fing er plötzlich nochmal an, allerdings in einem etwas rauerem ton als zuvor, das im Internet einige Leute gibt die wo ihn als Tierquäler betieteln und ich nichts davon glauben soll da die eh keine Ahnung haben, er zückte ein Stück Papier was angeblich zeigte das er sehr wohl gut zu den tieren ist und sonst alles stimmt was er hier so macht und erzählt...
Da wurde ich richtig stutzig und bin mit meinen neuen lieblingen sofort heim und hab im i-net mal ein bissl rumgestöbert und schließlich auf die bösen Menschen gestoßen die er meinte (ja, ihr seit gemeint ;-) ), ich hab mir dann echte haltungsinformationen geben lassen und konnte den Krebsen jetzt ein schönes zuhause geben :-)
Alles in allem ist dieser Händler nicht zu empfehlen da er von nichts was er macht eine Ahnung hat.

Noch ein kleiner Zusatz:
Seit der Niederbayernschau hat auch unser Örtliches Futterhaus LEK's, allerdings ebenso mit sperrlichen infos über die Tiere, auch die haltungsbedingungen sind nicht in Ordnung bei denen, sie haben 3 kleine (ca.20x20x30) spinnenterrarien wo jeweils so um die 10 Krebse darin dahinwegetieren.
Auch diese Krebse kommen von Hermy, der versucht sich anscheinend überall zu etablieren...

Greedings Syco
Man kann ohne Krebse Leben, muss man aber nicht!

Benutzeravatar
Curlz
L-LEK
Beiträge: 7277
Registriert: Freitag 17. April 2009, 19:43
Landeinsiedler in Pflege: 40
Kontaktdaten:

Beitrag von Curlz » Donnerstag 10. Oktober 2013, 11:14

Off topic:
die Diskussionen und Anmerkungen sind nun hier zu finden: Schockierendes Erlebnis mit einem LEK-Anbieter (Hermy)

Sorry das ist ein bisschen wirr, anders wird das Zusammenfassen schwerer.
Viele Grüße,

Curlz
und ihre Zwickis


Curlz Crabs Blog

Antworten