Terrarium

Beschreibung: Terrarium, Terra

Kategorie: Rund um Landeinsiedlerkrebse

Link zu diesem Beitrag: Alles auswählen

[url=http://landeinsiedlerkrebs-forum.de/app.php/kb/viewarticle?a=78&sid=3ed433c5d5ced1e9463514ef267e1b1c]Lexikon - Terrarium[/url]

Ein Terrarium, abgekürzt auch als Terra bezeichnet, besteht zumeist entweder aus Glas, Holz oder Kunststoff. Ein Terrarium für LEK wird auch "Habitat" oder auch "Crabitat" genannt.

Bestimmungen und Richtlinien bezüglich Terrariengröße für LEK's gibt es keine. Es gibt lediglich Empfehlungen und Erfahrungen. Und die Erfahrungen hier aus dem LEK-Forum zeigen, dass ein L 80 cm x T 60 cm x H 60 cm als Startbecken optimalen ist.

Ebenso findet man empfohlene Mindestgrößen-Angaben von: L 60 cm x T 30 cm x H 30 cm oder L 60 cm x T 40 cm x H 40 cm.
Auch diese Angaben sind nicht optimal. Zu bedenken und beachten sind folgende Punkte:
  • • Es kann keine generelle Aussage getroffen werden, wie viele LEKs man auf einer bestimmten Terrariengröße halten kann!
    Die Größe des Terrariums hängt von der Anzahl der LEKs und deren Größe ab. Aber auch wie viel man in einem Terrarium unterbringen muss.
  • • Damit ein LEK sich wohlfühlt sollte eine Gruppe aus min. 3 LEK's bestehen.
    Geht man von einer durchschnittlichen Größen von 4 cm Schneckenhaus-Durchmesser aus, dann sollte das Terrarium eine Mindestgröße von 60 cm Länge/Breite haben.
    So wird es zwar auch überall geraten. Jedoch sagen unsere Erfahrungen, wie oben bereits erwähnt, dass mehr einfach optimaler sind.
  • • Unabhängig der LEK-Größe und der Anzahl muss in jedes Terrarium Platz für folgende Dinge sein:
    - Humus-Teil
    - Sand-Teil
    - Verstecke
    - Klettermöglichkeiten
    - 2 Wasserschalen (die tief und breit genug sind, dass ein LEK auch mal ganz eintauchen kann
    - Futterschale(n)
    - genügend Schneckenhäuser
    - Pflanzen (echte und künstliche)
  • • Die Subastrathöhe sollte auch mindestens 10 cm betragen. Mehr wäre besser! Je größer die LEKs desto höher der Bodengrund.
    Es muss hoch genug sein, dass sich jeder LEK ausreichend zur Häutung oder zum Verstecken eingraben kann.
  • • LEKs brauchen Verstecke. Sie sitzen gerne im Blätterwald oder in geschützten Ecken und Höhlen.
    Sie buddeln sich gerne unter schützendem Holz, Stein, Höhlen oder Pflanzen ein. Dort häuten sie sich auch gerne.
    Damit sie sich bei den Häutungen nicht stören müssen genügend solcher Plätze vorhanden sein!
  • • LEKs klettern gerne und viel. Daher sind Klettermöglichkeiten wichtig. Dann kann es bei weniger als 45 cm Höhe schon recht eng werden.
    Hier gilt also auch: je mehr desto besser.
Tiefe und Höhe sind also ebenso wichtig wie die Breite.

Ein weiterer wichtiger Punkt:
Auch LEKs wachsen. Vor allem kleine LEKs wachsen sehr schnell und kauft man ein kleines Becken, kann es passieren, dass man schon bald über eine neues Becken nachdenken muss.


Fazit: je größer desto besser!!!

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Im Handel, auf Börsen, auf Heimtiermessen und in Onlineshops werden leider oft falsche und kuriose Angaben zur Unterbringung gemacht!

Schlimmstes Beispiel, sind die sogenannten "Starter Sets". Das sind beispielsweise Plastikboxen mit einer Größe von 17,5 cm x 10,5 cm x 9 cm.

Solche Behälter eignen sich nicht als dauerhafte Unterbringung von LEKs.
Derartige Boxen kann man super als Transportbox nutzen. Kurzzeitig auch als Quarantäne-Box, jedoch nie als Terrarium!




.
cron