Versand

Beschreibung: Versand, Tierversand

Kategorie: Rund um Landeinsiedlerkrebse

Link zu diesem Beitrag: Alles auswählen

[url=http://landeinsiedlerkrebs-forum.de/app.php/kb/viewarticle?a=67&sid=61d471ca951af801a3c3519195549ee8]Lexikon - Versand[/url]

Temperaturen:

Im Winterhalbjahr (von kalendarischen Herbstanfang bis mindestens (!) Frühjahresbeginn) mit Bestellungen entweder warten bis wieder eine wärmere Nachttemperatur über mehrere Tage angesagt ist, oder doch geduldig bis zum Frühjahr warten.

Und auch eine noch so dicke Verpackung nützt ohne Wärmequelle im Paket absolut nichts. Also muss zwingend ein Heatpack mit ins Paket.

Heatpacks:
in kalten Jahreszeiten beigefügte Heatpacks sind keine Garantie für lebende Tiere!
Heatpacks erreichen Temperaturen von 40-65°C und müssen daher so sorgfältig ins Paket untergebracht werden, dass die Tiere nicht gekocht werden.
Es heißt, dass die chemische Reaktion in diesen Heatpacks Sauerstoff verbrauchen. In sehr gut verschlossenen Paketen besteht also auch eine Erstickungsgefahr.
Sie halten ca. 40 Stunden. Verzögert sich die Lieferung ist keine Wärme mehr gegeben.

Um möglichst ideale Werte für den Transport zu beziffern, sollte man sich das Verhalten der Krebse, wie es von erfahren Haltern beschrieben wird, nochmal vor Augen führen:

Liegen die Temperaturen um den Gefrierpunkt oder darunter, bedeutet es das Todesurteil für einen LEK, selbst wenn er nicht sofort daran verstirbt.
Sinken die Temperaturen unter 15°C, können die LEKs Schaden davon tragen
LEKs sind bei Temperaturen um 20° meist sehr inaktiv und verstecken sich nur. In der Natur kommen solche "niedrigen" Temperaturen gelegentlich mal vor (auch etwas unter 20°C), im Terrarium sollte es eher die Ausnahme sein.
Bei Werten über 25°C sind die meisten LEKs aktiv.
Gehen die Werte noch höher oder werden Wärmespots angeboten, so "sonnen" sich die LEKs durchaus auch am Tag
Bei zu hohen Temperaturen (ca. 40°C und mehr), denen ein LEK jedoch nicht ausweichen kann, besteht die Gefahr von Tod durch Überhitzung.
LEKs sind bekanntlich nachtaktiv!

Was sollte man daraus für den Transport entnehmen:
1.) Optimal sind Temperaturen, die auch nachts nur knapp unter 20°C liegen, am Tag aber nicht zu Hoch ansteigen (nicht über 25°C!!!).

Da die Krebse in dunklen Transportbehältern stecken ist für sie nämlich Nacht, das bedeutet aktiv werden. Wenn die Temperaturen dann höher sind, versucht das Tier verzweifelt in seinem kleinen Gefängnis zu krabbeln und daraus zu entkommen. Sind die Temperaturen aber nicht zu hoch, ist der LEK auch inaktiver bei seiner Reise.

2.) Temperaturen unter 15°C sind absolut nicht geeignet, um diese Tiere zu verschicken. Wie im ersten Beitrag schon erwähnt wurde bietet sich daher das kalendarisch Sommerhalbjahr an. Wobei man auch dann noch nachsehen sollte, wie die aktuelle Wetterlage aussieht. Es gibt genug Seiten im Internet, wo man das Wetter für sie nächsten Tage/Wochen vorhergesagt bekommt.

3.) Ein sogenannter Heatpack ist nur begrenzt (bei richtiger Handhabung) nützlich beim Versand von LEKs und kann sogar schädlich werden.
Ja, er sorgt für etwas angenehmere Temperaturen, wenn er richtig eingesetzt wird. Er hebt dann aber wiederum die Temperaturen in einen Bereich an, in denen die LEKs aktiver werden.
Wird er falsch eingesetzt, kann ein Heatpack (wie auch im ersten Beitrag näher beschrieben) durchaus für den Tod der Tiere verantwortlich sein.

Versand / Lieferzeiten:

normaler Paketversand

sehr kostengünstig
(z.B. durch DHL) liefert i. d. R. am nächsten Werktag.
Aber es gibt keine 100% Garantie (Siehe AGBs).
Höhrere Gewalt, wie Wetter, besondere Umstände, unvorhersehbare Dinge, Stau, Streik, Unlust, Unmotivation etc.pp können eine Lieferung verzögern.
keinerlei Informationen über den Transportweg oder die Fahrzeuge
Der Empfänger bekommt kein Feedback bei Verzögerungen
Es wird kein Unterschied gemacht! Paket wird behandelt wie jedes andere.
--> Erfahrungsgemäß sehr hohes Risiko!

Express-Versand

Ist teurer als normaler Paketversand
Express-Versand (z.B. DHL Express) verspricht eine Auslieferung am nächsten Werktag. Es gibt auch zeitliche Optionen (vor 9 Uhr, vor 12 Uhr).
Eine 100% Garantie hat man bei Express nicht. (Siehe AGBs)
keinerlei Informationen über den Transportweg oder die Fahrzeuge
Auch hier bekommt der Empfänger kein Feedback, wenn sich die Lieferung verzögert.
Auch hier wird kein Unterschied gemacht! Paket wird behandelt wie jedes andere.
--> Gemindertes Risko durch schnellere Lieferung.

folgendes gilt z.B. für den DHL Paketversand und Express Versand:

Zitat von AGB DHL Paket / Express:
(1) DHL befördert die Sendungen zum Bestimmungsort und liefert sie an den Empfänger unter der vom Absender genannten Anschrift ab. DHL unternimmt dabei zwar alle zumutbaren Anstrengungen, um die Sendung innerhalb der Zeitfenster entsprechend ihren eigenen Qualitätszielen (Regellaufzeiten) abzuliefern.
Diese internen zeitlichen Vorgaben sind jedoch weder garantiert noch in sonstiger Weise Vertragsbestandteil, d.h. DHL schuldet nicht die Einhaltung einer bestimmten Lieferfrist, soweit nicht für spezielle Produkte etwas anderes geregelt ist. DHL ist unter Berücksichtigung der Interessen des Absenders freigestellt, Art, Weg und Mittel der Beförderung zu wählen und sämtliche Leistungen durch Subunternehmer (Unterfrachtführer) erbringen zu lassen
Tierversand:

Ist im Vergleich zu normalen Paketversand teurer
Eine 100% Garantie für direkte Lieferung gibt es auch hier nicht. Auch hier kann es durch "höhere Gewalt" zu Verzögerungen kommen.
Aber bei Verzögerungen oder Störungen werden Empfänger und Absender von den meisten Anbietern informiert.
Unterliegen den Tiertransportverordnung und Washingtoner Artenschutzübereinkommen

Tierversand-Anbieter weisen fast immer explizit darauf hin, vor dem Versand sicher zu stellen, dass die Witterungsverhältnisse keine gesundheitliche Gefahr für die Tiere darstellt.
Oftmals geben die Anbieter auch an, ob deren Fahrzeuge durchgehend beheizt oder klimatisiert sind.

Auch weisen einige darauf hin, dass der Auftraggeber dafür Sorge zu tragen hat, dass die Tiere entsprechend artgerecht verpackt sind. Und teilweise sogar, dass der Auftraggeber bestätigen muss, dass die Tiere bei am Tag des Transport gesund sind.

Oft werden die Tiere Abends nach Ladenschluss abgeholt, gehen auf die Reise und werden bis Mittags am nächsten Tag geliefert. Also eine deutlich kürzere Lieferzeit.

Mehr dazu steht in den jeweiligen AGBs der Anbieter.

--> Die beste Lösung für die Tiere!
Natürlich besteht auch beim Tierversand ein gewisses Risiko. Aber das fällt erfahrungsgemäß weitaus niedriger aus!
cron