Transportstress

Beschreibung: Transportstress (Post Purchase Stress Syndrom)

Kategorie: Rund um Landeinsiedlerkrebse

Link zu diesem Beitrag: Alles auswählen

[url=http://landeinsiedlerkrebs-forum.de/app.php/kb/viewarticle?a=62&sid=bbd5996923b1e65d3681e8a111f128c7]Lexikon - Transportstress[/url]

Transportstress (Post Purchase Stress Syndrom)

Damit ist nicht der "Stress" gemeint, den wir Menschen empfinden, wenn uns alles zu viel wird. Oder wir viel Arbeit haben. Auch nicht das "Durchschütteln während des Transports".

Dieser Stress ist kein psychischer Stress (wie Angst oder dergleichen) sondern ein physischer Zustand.

LEKs sind in der Lage sich wechselnden Haltungsparametern (Wärme, Luftfeuchtigkeit) anzupassen. Dafür brauchen sie allerdings eine gewisse Zeit. Auf ihrer langen Reise aus ihrer Heimat zu uns in die Terrarien sind sie vielen wechselnden (meist schlechten) Bedingungen ausgesetzt. Und das binnen kurzer Zeit.

Auf dieser Reise fehlt den LEKs die Zeit sich anzupassen. Dazu kommt vermutlich meist noch mangelnder Schutz, (Salz-)Wassermangel usw. Das führt dazu, dass der LEK bald die Kraft fehlt sich den Bedingungen anzupassen. Das kann soweit gehen, dass seine Atmungsorgane und sein gesamter Organismus nicht mehr richtig funktioniert und das Tier stirbt.

Dieses Problem bezeichnet den sogenannten Transportstress.

Eine langsame Anpassung an die Haltungsbedingung im eigenen Terrarium könnte eine Möglichkeit sein, die hohe Sterberate durch das PPS Syndrom zu minimieren.

Dafür ist allerdings ein Extra Quarantäne Terrarium nötig. Außerdem müsste man wissen, welche Bedingungen als letztes herrschten. Bei Online-Bestellungen ist das nur schwer nachzuvollziehen.
cron