Heizung

Beschreibung: Heizung

Kategorie: Rund um Landeinsiedlerkrebse

Link zu diesem Beitrag: Alles auswählen

[url=http://landeinsiedlerkrebs-forum.de/app.php/kb/viewarticle?a=30&sid=fdefc292ea7f754b21ddce5d93f3d1f5]Lexikon - Heizung[/url]

Landeinsiedlerkrebse benötigen konstante Haltungsparameter. Wärme ist sehr wichtig, da sie aus tropischen und subtropischen Gebieten kommen. Dort herrschen hohe Temperaturen.

Im allgemeinen wird sich an durchschnittlichen Werten gehalten, da in den meisten Fällen nicht bekannt ist, wo die LEKs eingesammelt wurden. Also wo sie genau herkommen.
Erfahrungsgemäß sollten sie eine Tagestemperatur von min. 26°C und max. 30°C haben. Kurzzeitige Schwankungen sind nicht schlimm. Allerdings sollten längere Abweichungen vermieden werden!
Nachts kann die Temperatur sinken. Die 21°C sollten jedoch nicht unterschritten werden.

Optionen
  • Keramikstrahler (Heizstrahler / Infrarot-Wärmestrahler / Elstein)
    Es gibt sie von versch. Herstellern mit versch. WATT Stärken. Für ein 80er oder 120er Terrarium reicht oftmals ein 60W Strahler aus. Sie erwärmen die Oberflächen, allerdings nicht die Luft.
    Sie sorgen nur für Wärme und nicht für Licht. Eine weitere Lichtquelle muss hierbei installiert werden.
    Keramikstahler müssen im Terrarium angebracht werden und dafür ist eine Porzellanfassung nötig.
    Ausserdem muss sie mit einer digitalen Temperatur Steuerung (Controller/Thermostat) geregelt werden, damit sie die gewünschten Temperaturen halten kann. Und nicht das Terrarium überhitzt oder sich selber so weit aufheizt, dass sie platzt.
  • Thermostat / Controller:
    Der Controller sollte auf zwei Temperaturbereiche eingestellt werden können (Tag- und Nachtbetrieb)
    z.B.
    Hobby Biotherm pro
    Lucky Reptile ThermoControl II pro
    Trixie Reptiland Digitaler Thermo-/Hygrostat
    Bewährte optimale Lösung!
  • Wärmespots
    Mit Spots (Wärmestrahler) kann auch Wärme erzeugt werden, vor allem punktuelle Wärmeplätze können damit umgesetzt werden.
    Nachteile:
    Eine bestimmte Temperatur lässt sich nicht einstellen. Es muss die richtige Lampe gefunden werden, um die mind. Temperaturen zu erreichen.
    Ist der Spot aus, ist auch die Wärme weg. Würde man diese Lampe mit einem Controller steuern, hätten die Krebse "Disco".
    Diese Spots werden im Terrarium installiert und benötigen ebenfalls eine Porzellanfassung.
    Empfiehlt sich höchstens in Wohnungen in denen es ganzjährig Nachts nie unter 21°C wird.
  • Reflektor-Lampen
    Mit Reflektor-Lampen verhält es sich ähnlich. Es gibt die Möglichkeit diese Ausserhalb eines Terrariums anzubringen, jedoch fehlen die Erfahrungen ob sie die benötigte Temperatur halten können.
  • Heizmatten
    Heizmatten werden oft unter dem Terrarium angebracht.
    Nachteil: Damit wir das Substrat erwärmt. Das schlimme daran ist, dass es auch das Substrat austrocknet. Ein feuchter Bodengrund ist in der Haltung von LEKs sehr wichtig.
    Die Wärme kommt in der Natur auch von oben, daher ist die Wärme von unten auch nicht naturnah.
    Diese Heizmatten können seitlich am Terrarien angebracht werden. Allerdings fehlen die Erfahrungen, ob diese Matten überhaupt ein Terrarium auf mind. 26°C heizen können.
  • Heizkabel
    Mit Heizkabeln wird es sich vermutlich ähnlich verhalten.
    Keine optimale Lösung!
  • direkte Sonne / Fensterplatz
    Ein Terrarium sollte nicht direkt in der Sonne an einem Fenster stehen.
    Die Hitze kann sich dort stauen und sehr hoch werden (Treibhauseffekt)
    Als Heizung nicht zu empfehlen!
cron